8. Aug, 2020

8. Aug, 2020 Round 03 Motul Portuguese Round 07 - 09 Aug WSSP Race 1

Locatelli schafft es nach Schlacht mit Cluzel viermal hintereinander

wsbk.com

Der italienische Rookie ist der erste Fahrer, der seit Kenan Sofuoglu im Jahr 2017 vier WorldSSP-Rennen in Folge gewonnen hat
Die Action in der FIM Supersport-Weltmeisterschaft wurde mit Rennen 1 auf dem Autodromo Internacional do Algarve wieder begonnen, als Andrea Locatelli (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP-Team) den Sieg bei der Motul Portuguese Round holte und einen Rekord erreichte, den die WorldSSP-Legende Kenan Sofuoglu vor drei Jahren aufgestellt hatte.
Sofuoglu gewann drei Mal in Folge vier Rennen in Folge bin der WorldSSP, zuletzt 2017, ein Rekord, den Locatelli nach einem epischen Kampf in den ersten elf Runden des 17-Runden-Rennens erreicht hat, um seinen vierten Sieg in Folge in seiner Rookie-Saison zu erringen . Locatelli hatte während des gesamten Rennens mit Jules Cluzel (GMT94 Yamaha) gekämpft, und obwohl Cluzel eine Lücke von etwa einer Sekunde gezogen hatte, kehrte er zu Locatelli zurück.
In Runde 11 setzte er sich ungefähr eine halbe Sekunde ab, um die Lücke auf 0,6 Sekunden zu schließen, aber während er hart dpushte, um die Lücke zu schließen und Druck auszuüben, stieg er in Kurve 5 von seinem Motorrad. Er konnte wieder aufsteigen und das Rennen fortsetzen. Wieder auf dem sechsten Platz. Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) konnte Cluzels Fehler ausnutzen, um auf dem zweiten Platz nach Hause zu kommen. Raffaele de Rosa (MV Agusta Reparto Corse) komplettierte das Podium nach einem titanischen Dreikampf, einschließlich eines Drag-Rennens mit Corentin Perolari (GMT94 Yamaha) und Isaac Viñales (Kallio Racing).
Perolari und Cluzel sprangen zu Beginn des Rennens zunächst vor Locatelli und setzten Locatelli unter Druck, sich zu wehren. Locatelli konnte beide in Kurve 1 in Runde 2 überholen, bevor der Italiener einige Runden mit Cluzel kämpfte und ihn in Runde 6 überholte, bevor er eine Lücke herausholte. Es stellte sich heraus, dass er der Sieger war, der seinen vierten Sieg in Folge errang. Zum ersten Mal wurde eine Saison so gestartet.
Perolari belegte den vierten Platz und entkam Viñales auf der Flucht, nachdem Viñales gegen de Rosa und Perolari verloren hatte. Der spanische Fahrer überholte de Rosa in der letzten Runde in Kurve 12, ein ehrgeiziger Schritt, der ein Podium sichern sollte. Sowohl de Rosa als auch Perolari konnten ihn jedoch auf dem Weg zur Linie überholen. Das Trio war nur 0,018 Sekunden voneinander entfernt. Cluzel beendete das Rennen nach seinem Sturz auf dem sechsten Platz.
Philipp Oettl (Kawasaki Puccetti Racing) beendete das Rennen auf dem siebten Platz, nachdem er sechs Sekunden hinter Cluzel, aber mehr als eine Sekunde vor dem südafrikanischen Fahrer Steven Odendaal (EAB Ten Kate Racing), fast ein eigenes Rennen gefahren war. Odendaal hatte einen titanischen Kampf mit Hannes Soomer (Kallio Racing) um den achten Platz, wobei der Este um 0,096 Sekunden zurück war, als er zur Linie raste.
Manuel Gonzalez (Kawasaki ParkinGO Team) vervollständigte die Top 10, als der WorldSSP-Champion von 2019 seine Anpassung an die WorldSSP-Maschinen fortsetzte und 6,3 Sekunden vor Danny Webb (WRP Wepol Racing) landete. Peter Sebestyen (OXXO Yamaha Team Toth) wurde 12. mit Axel Bassani (Soradis Yamaha Motoxracing), dem bestplatzierten WorldSSP Challenge-Konkurrenten auf dem 13. Gesamtrang.

Die Wildcard Miquel Pons (H43 Team NOBBY) belegte den 14. Platz, Loris Cresson (OXXO Yamaha Team Toth) holte sich den letzten Punkt. Während des gesamten Rennens gab es eine Reihe von Zwischenfällen mit Kevin Manfredi (Altogoo Racing Ream), Andy Verdoïa (bLU cRU WorldSSP by MS Racing), Luigi Montella (DK Motorsport), Federico Fuligni (MV Agusta Reparto Corse) und Can Öncü (Turkish Racing) Team), sie fuhren das Rennen alle nicht fertig.