2. Aug, 2020

World Superbike | 2020 | Round 2 | Spain | Jerez | WorldSSP300 - Race 2

Sofuoglu holt den historischen ersten Sieg für die Türkei im WorldSSP300-Thriller

wsbk.com

Das zweite WorldSSP300-Rennen der Pirelli Spansih Round voller Drama und Aufregung, als Sofuoglu seinen ersten Sieg erringt
Die wettbewerbsfähige Streckenaction bei der Pirelli Spanish Round wurde mit der FIM Supersport 300 Championship fortgesetzt, da die Klasse zu Beginn des Rennens weiterhin typisch spannende und chaotische Aktionen mit einer 11-köpfigen Spitzengruppe lieferte, die alle ihr Bestes gaben, um den Sieg auf dem Circuito de Jerez – Angel Nieto zu holen.
Bahattin Sofuoglu (Biblion Motoxracing Yamaha WorldSSP300) gewann nach einem Kampf an der Spitze des Feldes mit 36 ​​Fahrern und rückte nach der Auseinanderstzung gegen Hugo de Cancellis (Team TRASIMENO) in der letzten Runde mit Ana Carrasco Provec Kawasaki WorldSSP300) an die Spitze des Feldes. Sie kämpfte ebenfalls um den Sieg und holte in der letzten Runde sieben Zehntelsekunden heraus. De Cancellis wurde mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden bestraft und beförderte Carrasco mit Sofuoglu, dem Neffen der WorldSSP-Legende Kenan Sofuoglu, auf den zweiten Platz und ihn zum ersten Sieg.
Mit Carrasco und dem zweiten, de Cancellis bestraft, belegte Tom Booth-Amos (RT Motorsports by SKM - Kawasaki) den dritten Platz und damit sein zweites Podium in Jerez; nach seinem ersten Wochenende in der WorldSSP300 Meisterschaft. Booth-Amos startete als 15. ins Rennen und verbesserte sich während des gesamten Rennens um 12 Plätze.
Scott Deroue (MTM Kawasaki MOTOPORT) belegte im spannenden Rennen den vierten Platz hinter Booth-Amos, knapp vor Meikon Kawakami (Team Brasil AD 78), ein Zehntel lag zwischen dem Paar. Kawakami war von der Pole Position gestartet, verlor früh die Führung, konnte aber nicht um den Sieg kämpfen, als die ersten vier Sofuoglu, Carrasco und de Cancellis sich absetzten. Unai Orradre (Yamaha MS Racing) belegte mit nur zwei Zehnteln zwischen Deroue, Kawakami und Orradre den sechsten Platz.
Bruno Ieraci (Kawasaki GP Project) belegte nach einem engen Kampf mit dem ukrainischen Fahrer Nick Kalinin (Battley-RT Motorsports by SKM-Kawasaki) und Thomas Brianti (Prodina Ircos Team WorldSSP300), einer weiteren Gruppe von Fahrern, die durch geringsten Abstand voneinander getrennt waren, den siebten Platz. De Cancellis wurde nach seiner Fünf-Sekunden-Strafe auf Platz 10 eingestuft, nachdem er auf der Ziellinie den zweiten Platz belegt hatte.
Kevin Sabatucci (Kawasaki GP Project) belegte den 11. Platz, sieben Zehntel hinter de Cancellis und mehr als drei Sekunden hinter Brianti, der der nächste Fahrer vor ihm auf der Strecke war. Es lagen drei Zehntel zwischen Ton Kawakami (Yamaha MS Racing) und Sabatucci, als sie die Linie überquerten.
Jeffrey Buis (MTM Kawasaki MOTOPORT) wurde während des Rennens ebenfalls mit einer Zeitstrafe von fünf Sekunden bestraft, die ihn von einem Top-5-Platz auf den 13. Platz herabstufte. Abgerundet wurden die Punkteränge von Filippo Rovelli (Kawasaki ParkinGO Team) und Alvaro Diaz (Biblion Motoxracing Yamaha WorldSSP300).
Christian Stange (Freudenberg KTM WorldSSP Team) hatte in der Anfangsphase des Rennens eine Pause, die ihn auf den hinteren Teil des Feldes fallen ließ und er schließlich auf den 31. Platz platzierte. Yuta Okaya (MTM Kawasaki MOTOPORT) hatte einen Sturz, der ihn aus dem Wettbewerb um den Rennsieg herausholte, während Oliver König (Freudenberg KTM Junior Team) ebenfalls eine Pause hatte, bevor er sich aus dem Rennen zurückzog. Weitere Ausfälle waren Mika Perez (Prodina Ircos Team WorldSSP300) und Alejandro Carrion (Smrz Racing - Willi Race).