2. Aug, 2020

World Superbike | 2020 | Round 2 | Spain | Jerez | WorldSSP - Race 2

Locatelli macht zwei von zwei in Jerez

wsbk.com

Der italienische Rookie Andrea Locatelli setzte seine gute Form bei der Pirelli Spanish Round mit einem weiteren Sieg fort…
Das zweite Rennen der FIM Supersport-Weltmeisterschaft war sowohl während des Rennens als auch in der Aufwärmrunde voller Drama, als Andrea Locatelli (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP-Team) seinen dritten Sieg in der WorldSSP und seinen zweiten in der Pirelli Spanish Round feierte. Er hat seinen 100% igen Siegesrekord beibehalten, seit er in die WorldSSP-Startaufstellung gewechselt ist und Geschichte geschrieben hat: Locatelli ist der erste italienische Fahrer, der drei aufeinanderfolgende WorldSSP-Rennen gewonnen hat.
Der italienische Rookie Locatelli hielt seinen Vorsprung vom Start weg bei und zog um rund sechs Zehntel davon, bevor er seinen Vorsprung während der gesamten Dauer des verkürzten Rennens ausbaute. Die Renndistanz verringerte sich nach einer bizarren Kollision zwischen Axel Bassani (Soradis Yamaha Motoxracing) und Raffaele de Rosa (MV Agusta Reparto Corse) von 17 auf 11 Runden. Bassani fuhr auf dem Weg zu Kurve 1 in das Heck von de Rosa. Bassani konnte den verspäteten Start nicht bewältigen, aber MV Agusta konnte de Rosas Motorrad reparieren und der Italiener fuhr das Rennen mit und wurde Fünfter.
Locatelli besiegte Jules Cluzel (GMT94) und holte seinen dritten Rennsieg in Folge. Cluzel wurde 2020 Zweiter in allen drei WorldSSP-Rennen, da sowohl Locatelli als auch Cluzel zu Beginn der Saison eine bemerkenswerte Konstanz aufweisen. Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) holte sich während des verkürzten Rennens den letzten Podiumsplatz.
Philipp Oettl (Kawasaki Puccetti Racing) belegte einen komfortablen vierten Platz mit einem Rückstand von 3,4 Sekunden auf Mahias auf dem dritten Platz und knapp zwei Sekunden vor de Rosa auf Position fünf. Der Italiener kämpfte sich nach dem Sturz in der Aufwärmrunde durch das Feld. Er hatte einen Kampf mit Corentin Perolari (GMT94 Yamaha) um den fünften Platz, das Du war am Ende nur 0,152 Sekunden voneinander entfernt.
Der spanische Fahrer Isaac Viñales (Kallio Racing) wurde Siebter und glich einen enttäuschenden Samstag aus, an dem er vor seinem Ausfall im ersten Rennen vom Ende der Startaufstellung starten musste und er nur drei Zehntel hinter Perolari landete. Der Südafrikaner Steven Odendaal (EAB Ten Kate Racing) und Hannes Soomer (Kallio Racing) hatten ein Drag Race bis zur Ziellinie, wobei Odendaal nur um 0,002 Sekunden auf dem neunten Platz blieb.
Manuel Gonzalez (Kawasaki ParkinGO Team) vervollständigte die Top Ten, wobei der Spanier zwei Sekunden vor Danny Web (WRP Wepol Racing) auf dem 11. Platz landete. Die türkische Sensation Can Öncü, der als jüngster Fahrer bei der Moto3™ ein Weltmeisterschaftsrennen gewann, erzielte mit dem 12. Platz auch noch Punkte.
Alejandro Ruiz (EMPERADOR Racing Team), der gestern von hinten kämpfte, belegte den 13. Platz vor Federico Fuligni (MV Agusta Reparto Corse). Andy Verdoïa (bLU cRU WorldSSP by MS Racing) holte sich den letzten Punkt vor seinem Teamkollegen Galang Hendra Pratama, der den 16. Platz belegte.
Das Dynavolt Honda-Duo Patrick Hobelsberger und Hikari Okubo schieden beide aufgrund von Zwischenfällen aus dem Rennen aus. Okubo wurde nach seinem Sturz in Runde 3 zur Untersuchung ins Medical Center gebracht. Bassani startete nach dem Aufwärmsturz mit de Rosa nicht, dies waren die einzigen drei Fahrer, die nicht im Rennen klassifiziert waren.