26. Jul, 2020

Gran Premio Red Bull de Andalucía 24 Jul - 26 Jul Moto3 Race

Suzuki gewinnt von der Pole Position, Arenas stürzt

motogp.com

Der Moto3™-Titelkampf nahm eine weitere Wendung, nachdem die beiden Führenden der Meisterschaft stürzten. Suzuki und McPhee schlugen Kapital
Nach der Enttäuschung, beim GP von Spanien den achten Platz von der Pole Position belegt zu haben, verwandelte Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) das Rennen beim Gran Premio Red Bull de Andalucia in einen Start-Ziel-Sieg. Hinnter dem japanische Star reihte sich John McPhee (Petronas Sprinta Racing) auf dem zweiten Platz und Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) auf dem dritten Platz ein. Es ereignete sich jedoch auch ein Drama in der Weltmeisterschaft, als Albert Arenas (Soliunion Aspar Team Moto3) und Ai Ogura (Honda Team Asia) in Jerez ausfielen.
Suzuki bekam den Start, den er sich von der Pole Position gewünscht hätte, indem er den Holeshot in Kurve 1 holte. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) und Ogura tauschten in Kurve 1 und Kurve 2 P2 und P3 aus. Ein Fahrer, der das Rudel effizient durchforstete, war Darryn Binder auf der CIP Green Power KTM. Von P25 gestartet, gelang es dem Südafrikaner in Runde 2 bereits in die Punkteränge vorzurücken, währenddessen fuhr Binder zwei schnellste Runden in Folge, um in die Top 10 einzudringen und sich mit den Führenden zu messen.
Suzuki war hungrig, an der Spitze des Feldes zu bleiben. Rodrigo und Raul Fernandez (Red Bull KTM Ajo) knabberten einige Male an dem Hecke des japanischen Fahrers. In der Zwischenzeit war Meisterschaftsführer Arenas ebenso auf der Jagd. Für den zweiten in der Meisterschaft, Ai Ogura, endete das Rennen leider in einer Katastrophe, denn in Runde 8 riss ihn Jauma Masia (Leopard Racing) in Kurve 9 aus dem Rennen, nachdem ihm das Vorderrad auf der Innenlinie eingeklappt ist.
An der Spitze gab es eine Führungsgruppe von 10 Fahrern mit 10 verbleibenden Runden. Suzuki führte immer noch und sah gut aus, aber es gab neun Fahrer, die alle direkt an seinem Heck klebten. Rodrigo wagte dann einen weiteren Angriff auf Suzuki in Kurve 6 - aber Suzuki war ein paar Ecken später wieder vorne. McPhee hatte seine Rivalen langsam eingeholt und war auf dem dritten Platz.
Das Drama in der Meisterschaft setzte sich fort - Acht Runden vor Schluss hatte sich Arenas in der Spitzengruppe etabliert, aber der Spanier ging in der schnellen Rechtskurve 11 zu Boden. Der zweifache Gewinner des Jahres 2020 stürzte schwer und ging zur Untersuchung ins Medical Center. All dies bedeutete, dass die beiden führenden Fahrer des Titelrennens ausfielen, eine große Chance für McPhee und Suzuki, Kapital zu schlagen.
Sechs Runden vor Schluss war Rodrigo in Kurve 9 fast am Boden, was Suzuki eine halbe Sekunde Vorsprung verschaffte. Aber innerhalb einer Runde verkürzte Binder den Rückstand, nachdem er in Kurve 5 den zweiten Platz von Rodrigo einnahm, aber führte Suzuki immer noch. In den letzten Runden war es ein Kampf zwischen sechs Piloten, als Tony Arbolino (Rivacold Snipers Team) und Fernandez das Tempo nicht mehr ganz mitgehen konnten und das Geburtstagskind Deniz Öncü (Red Bull KTM Tech3) in Kurve 5 stürzte.
Könnte dann jemand Suzuki besiegen? McPhee war kurz auf dem zweiten Platz, ging aber in Kurve 6 leicht weit, als Binder am Schotten vorbeikam, bevor der Petronas-Fahrer in Kurve 8 auf den zweiten Platz vorrückte. McPhee versuchte, seinen Crash in der letzten Runde wieder gut zu machen. Das führende Quintett lag dicht and dicht. Binder sah eine Gelegenheit, McPhee in Kurve 5 für P2 zu überholen, aber der Südafrikaner musste weit gehen und rutschte auf den fünften Platz ab. McPhee nahm P1 ins Visier, aber es gab keinen Weg an Suzuki vorbei und nach dem Ausfall und der Katastrophe von letzter Woche wagte der 26-Jährige McPhee keinen weiteren Angriff. McPhee sammelte 20 wichtige Punkte, während Vietti sein fünftes Podium in der Leichtgewichtsklasse mit P3 kassierte.
Binders großartiges Comeback brachte ihn auf den vierten Platz. Der KTM-Fahrer wurde befördert, nachdem Jeremy Alcoba (Kömmerling Gresini Moto3) eine Drei-Sekunden-Strafe erhalten hatte, weil er seine Long-Lap-Strafe in der Endphase des Rennens ignoriert hatte. Rodrigo entschied sich für P5, nachdem er als Suzukis engster Rivale fungiert hatte. Fernandez holte sich P6. Der amtierende Moto3™ Junioren-Weltmeister Alcoba wurde auf P7 herabgestuft, wobei Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) und sein Teamkollege Ryusei Yamanaka Arbolino besiegten, um die Top 10 abzurunden.
Was bedeutet das für die Meisterschaft? Arenas - der sich beim Sturz nicht ernsthaft verletzt hat - führt die WM immer noch an, aber das Verfolgerfeld hat aufgeschlossen. Suzuki liegt nun mit sechs Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz hinter Arenas, während McPhee mit 40 Punkten auf P3 liegt. Ogura rutscht nach seinem Sturz auf den vierten Platz zurück.