20. Jul, 2020

Gran Premio Red Bull de España 17 Jul - 19 Jul Moto 2 Race

Marini hält Nagashima's Druck um den Sieg stand

motogp.com

Der Italiener musste den Tabellenführer in einigen angespannten letzten Runden zurückhalten, um einen vierten Karrieresieg zu sichern

Luca Marini vom SKY Racing Team VR46 erzielte beim Gran Premio Red Bull de España einen beeindruckenden Sieg, nachdem er in der letzten Rennhälfte einen nahenden Tetsuta Nagashima (Red Bull KTM Ajo) zurückgehalten hat. Der Italiener holte sich seinen vierten Moto2™-Sieg und seinen dritten in sieben Rennen, während Nagashima nach seinem Sieg beim GP von Qatar erneut auf dem Podium stand, diesmal zusammen mit seinem Teamkollegen Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo).

Poleman Martin holte den Holeshot, und der beeindruckende Rookie Aron Canet (Inde Aspar Team Moto2) rückte aus der zweiten Startreihe auf den zweiten Platz vor. Für Jorge Navarro von HDR Heidrun Speed ​​Up war es jedoch ein Albtraum, als der Spanier am Ausgang von Kurve 1 nach einer Berührung mit Marco Bezzecchi (SKY Racing Team VR46) ausfiel. Weiter hinten im Feld ließ Sam Lowes (EG 0,0 Marc VDS) seine Ellenbogen gegenüber Marcel Schrotter (Liqui Moly Intact GP) am Ende der ersten Runde auf den Plätzen vier und fünf spielen.

Am Ende der zweiten Runde machte sich Marini auf den Weg nach vorne und ging zunächst an Canet vorbei, um den zweiten Platz zu belegen. Doch Weltmeister Nagashima wollte den Italiener nicht ziehen lassen und folgte ihm schnell auf den dritten Platz. Infolgedessen wurde der Rookie auf den vierten Platz zurückgeschubst. Marini fuhr 20 Runden vor Schluss dank eines extrem reibungslosen Zuges auf Martin durch Kurve 8 nach vorne, aber es dauerte nicht lange, bis Nagashima wieder am Hinterrad von Marini klebte.

An der Spitze entschied der 22-Jährige, dass es Zeit war, den Spieß umzudrehen und zu sehen, ob jemand sein Tempo mitgehen konnte. In nur einer Runde holte er sofort einen Vorsprung von einer halben Sekunde heraus, wodurch sich die Spitzengruppe sofort auseinander zog. Marinis Tempo an der Spitze war einfach zu viel für einige Hintermänner, und so landete Teamkollege Bezzecchi beim Versuch den Anschluss nicht zu verlieren nur wenige Augenblicke später in Kurve 8 im Kies. Eine Runde später stürzte auch der Deutsche Marcel Schrötter, diesmal in Kurve 11 auf Platz fünf liegend. Unter den heißen, kniffligen Bedingungen, die der Circuito de Jerez-Angel Nieto bot, begann sich ein Thriller zu entwickeln.

Mit noch 13 zu fahrenden Runden, untermauerte Nagashima mit einer neuen schnellsten Rennrunde sein überaus starkes Tempo. Sechs Runden vor Schluss geriet Martin jedoch unter Druck von Lowes, wodurch der Brite den Abstand im Kampf um den letzten Podiumsplatz auf weniger als eine Sekunde verkürzte.

Nagashima holte Marini in einer einzigen Runde um 0,439 Sekunden ein, und plötzlich schien es sicher, dass sich der Kampf um den Sieg in der Schlussphase dramatisch entzünden würde. Aber der Abstand blieb etwas mehr als eine Sekunde, als die Runden sich dem Ende neigten und Nagashima sich komfortable 20 Punkte und einen Vorsprung von 17 Punkten in der Weltmeisterschaft sicherte.

Der Sieg ging daher an Marini, wodurch er seine Moto2™-Saison nach der Enttäuschung von null Punkten in Qatar entscheidend aufwertete. In der Zwischenzeit verlief der Kampf um den dritten Platz nicht wie erwartet. Martin kam als Dritter vor Lowes über die Ziellinie. Canet wurde nach einem starken Start Fünfter, aber dennoch ein solides Ergebnis für den Spanier in nur seinem zweiten Rennen in der Zwischenklasse.  Fünf Sekunden dahinter landete sein Teamkollegen Hafizh Syahrin. Der Malaysier zeigte seine beste Leistung seit seiner Rückkehr aus der MotoGP™-Klasse.

Remy Gardner vom ONEXOX TKKR SAG Team belegte den siebten Platz vor Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP40), wobei der Italiener nach dem Erfolg in den Jahren 2018 und 2019 in Jerez nicht seinen dritten Moto2™ -Siege in Folge erzielen konnte. Enea Bastianini (Italtrans Racing Team) vervollständigte die Top 10 zusammen mit Xavi Vierge (Petronas Sprinta Racing).

Top 10:
 1. Luca Marini (SKY Racing Team VR46)
 2. Tetsuta Nagashima (Red Bull KTM Ajo) + 1,271
 3. Jorge Martin (Red Bull KTM Ajo) + 4,838
 4. Sam Lowes (EG 0,0 Marc VDS) + 6.200
 5. Aron Canet (Inde Aspar Team Moto2) + 10.794
 6. Hafizh Syahrin (Inde Aspar Team Moto2) + 15.578
 7. Remy Gardner (Onexox TKKR SAG Team) + 17.426
 8. Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP 40) + 19.416
 9. Enea Bastianini (Italtrans Racing Team) + 19.505
 10. Xavi Vierge (Petronas Sprinta Racing) + 19.590