25. Jun, 2020

MotoGP | Thursday 25 June 2020

Das Ducati Test Team und Michele Pirro kehrten nach der Sperrung für drei Tage privater Tests auf der nach Marco Simoncelli benannten Strecke schließlich auf die Strecke in Misano zurück

ducati.com

Das Ducati-Testteam und Michele Pirro haben heute den dritten und letzten Testtag auf dem Misano World Circuit abgeschlossen und nach der langen Unterbrechung, die in den letzten Monaten durch den Coronavirus-Notfall verursacht wurde, die Aktivitäten auf der Strecke wieder aufgenommen.
Nach dem Sepang Shakedown Test in der ersten Februarwoche konnte der Fahrer von San Giovanni Rotondo am Dienstag, 23., Mittwoch, 24. und Donnerstag, 25. Juni, auf der italienischen Rennstrecke in der Emilia Romagna im Sattel des Ducati Desmosedici GP20 zurückkehren Dort nahm er die letzten Vorbereitungen für die MotoGP-Saison 2020 wieder auf, die am nächsten 19. Juli auf der spanischen Rennstrecke von Jerez de la Frontera beginnen wird.
Dank der günstigen Wetterbedingungen während der drei Tage konnte Pirro das mit den Teamingenieuren geplante Testprogramm abschließen, insgesamt 178 Runden absolvieren, gute Rundenzeiten festlegen und am letzten Tag seine schnellste Runde in 1: 33.000 fahren .
Darüber hinaus konnte das Ducati-Testteam das Sicherheitsprotokoll testen, das während der für dieses Jahr geplanten MotoGP-Veranstaltungen verabschiedet wird. Neben der Einführung individueller Schutzvorrichtungen hat das italienische Team auch ein Kommunikationssystem zwischen Technikern und dem Fahrer über Mikrofone und Kopfhörer eingeführt, um normale Gespräche in den Grubengaragen zu ermöglichen und gleichzeitig die entsprechenden Sicherheitsabstände einzuhalten.

Michele Pirro (Ducati Test Team, # 51)
"Es war ein positiver dreitägiger Test, der es uns ermöglicht hat, nach der langen Pause dieser Monate wieder etwas Vertrauen in das Motorrad zu gewinnen. Trotz der sengenden Hitze war die Strecke, die kürzlich wieder aufgetaucht wurde, in ausgezeichnetem Zustand und hat es mir ermöglicht." Fühlen Sie sich sofort wohl. Wir konnten gute Rundenzeiten einstellen, was uns für die beiden für September geplanten Rennen zuversichtlich macht. Wir haben an mehreren Elektronikkomponenten und einigen Aspekten gearbeitet, die nach dem Shakedown-Test in Sepang noch ausstanden Dank dieser drei Tage können die Ducati-Fahrer das erste MotoGP-Rennen in Jerez erreichen, um sofort auf höchstem Niveau wettbewerbsfähig zu sein. "