2. Mai, 2020

Große Rennen, Meisterschaftserfolge und entscheidende Momente - Honda hat alles getan

Kultige Honda-Momente: Genießen Sie ein WorldSBK-Wochenende von Honda

wsbk.com Photos Martina&Mario

Nach der Aufregung, die vollen runden Wochenenden in den letzten Wochenenden noch einmal zu erleben, ist es Zeit, die Dinge auf den Kopf zu stellen. Dieses Wochenende ist das Wochenende von Honda, da der japanische Motorradriese mit einem HRC-Werks-Team bei der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2020 zurückkehrt. Als starker Konkurrent in der ersten Runde ist es an der Zeit, auf die legendären Honda-Momente in ihrer WorldSBK-Geschichte zurückzublicken.

Honda brauchte nur drei Rennen, um mit dem Amerikaner Fred Merkel einen ersten WorldSBK-Sieg beim Hungaroring in Rennen 1 zu erzielen. Mit nur einem weiteren Sieg im Jahr 1988 würde Merkel den Titel mit der geringsten Anzahl an Siegen unglaublich holen, bevor er 1989 einen weiteren Titel holte, aber Honda würde für den größten Teil der neunziger Jahre als Ducatis von Raymond Roche, Doug Polen, entthront. Carl Fogarty und Troy Corser eroberten; Ein Titel ging 1993 auch an Kawasaki, mit freundlicher Genehmigung von Scott Russell.

Wie in den Jahren 1988 und 1989 gab es jedoch einen anderen amerikanischen Fahrer, der Honda an die Spitze bringen wollte. Trotz der 15 Siege von 1990 bis 1996 gab es keinen Titel, aber der 250er-Weltmeister John Kocinski war zurück und bereit, dies zu ändern. 1997 nahm er große Rivalitäten mit Fogarty und seinem Teamkollegen Aaron Slight wieder auf und überwand sie, um Sieg für Sieg zu erzielen und schließlich den Titel zu holen. Er gewann das nächste WorldSBK-Podium aller Zeiten in Monza mit nur 0,008 Sekunden Vorsprung vor einem dramatischen Showdown in der letzten Runde mit seinem Teamkollegen Aaron Slight in Sentul in Rennen 1.

Kocinski kehrte 1998 zu einer 500-cm3-Grand-Prix-Weltmeisterschaft zurück, was bedeutete, dass Colin Edwards die Fahrt bei Castrol Honda bekam. Edwards holte das Doppel in Monza, bevor Slight in Misano dasselbe tat, und trotz der fünf Siege von Slight würde er nur Zweiter werden, während Edwards Fünfter wurde. 1999 gab es mehr klassische Duelle, aber eine sieglose Kampagne für Slight und ein entfernter zweiter Gesamtrang für Edwards - 128 Punkte hinter Fogarty - bedeuteten, dass Honda für das neue Jahrtausend etwas Besonderes mitbringen musste.

Der neue VTR1000 hatte einen starken Start: Edwards besiegte Noriyuki Haga und Fogarty im ersten Rennen des Jahres 2000 in Kyalami. Weitere Klassiker folgten, mit Monza Race 2, Oschersleben Race 1 und natürlich dem Moment der Meisterschaft in Brands Hatch, obwohl die Off-Track-Politik Edwards bereits vor dem Event den Titel überreichte. Er verlor seine Krone 2001 gegen den Australier Troy Bayliss, aber 2002 kämpfte er zurück und mit neun Siegen in den letzten neun Rennen des Jahres überwand er ein 58-Punkte-Defizit gegen Bayliss und wurde Champion in einem legendären Rennen 2 in Imola. der letzte des Jahres.

Ein Jahr im Jahr 2003 vor einer großen Rückkehr im Jahr 2004 mit Ten Kate Racing war Honda wieder auf Erfolgskurs. Chris Vermeulen gewann das zweite Rennen in Silverstone. Er würde in Laguna Seca ein heldenhaftes Doppel und in Assen einen spannenden Sieg erringen. Der vierte Platz in der Meisterschaft wurde 2005 verbessert. Der zweite Platz wurde mit sechs Siegen belegt, darunter ein weiterer großartiger Assen-Sieg. 2006 trat James Toseland mit drei Siegen und dem zweiten Gesamtrang vor, während Alex Barros auch Honda zum Sieg führte. 2007 wäre wieder das Jahr von Honda, da Toseland mit acht Siegen einen zweiten Titel holte.

Dem Erfolg von 2007 für Honda folgten 2008 fünf Rennsiege und der vierte Titel für Rookie Carlos Checaaboard, das überarbeitete Modell von 2008. 2009 begann die Ära von Jonathan Rea beim japanischen Hersteller. Der Ulsterman stürmte in diesem Jahr zu einem ersten Sieg in Misano, bevor 14 weitere Siege folgten. Seitdem war das Motorrad praktisch unverändert geblieben und ein weiterer Sieg würde kommen, dank Nicky Haydens großartigem Einzelsieg in Sepang im Jahr 2016. Es ist hart seitdem, aber ein neuer CBR1000RR-R SP für die Saison 2020 ist bereits in Kampf um gute Ergebnisse mit den WorldSBK-Vize-Champions Alvaro Bautista und Leon Haslam.