1. Mrz, 2020

World Superbike | 2020 | Round 1 | Australia | Phillip Island | Sunday1 März 2020

Rea schlägt zurück und gewinnt das Tissot Superpole Rennen

wsbk.com

Drei Hersteller unter den ersten drei, während das Rennen durch ein Überholmanöver in der letzten Kurve entschieden wird…

Das erste Tissot Superpole-Rennen der Saison war genauso dramatisch wie das erste Rennen. Der amtierende Champion Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) gewann mit einem ehrgeizigen Überholmanöver in der letzten Kurve gegen Toprak Razgatlioglu (PATA YAMAHA WorldSBK Official Team). Da die Ergebnisse der Top 9 des Superpole-Rennens die Startaufstellung für Rennen 2 bestimmen, startet Rea mit Razgatlioglu als Zweiter von der Pole-Position, Scott Redding (ARUBA.IT Racing - Ducati) vervollständigt die erste Reihe.

Reas Rennen begann wie im ersten Rennen, als er vom dritten auf den ersten Platz vorfuhr und  in Kurve 1 die innere Linie nutzte, um den Polesitter Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) zu überholen. Als er an der Spitze ankam, konnte er während des größten Teils des Zehn-Runden-Rennens die Führung behalten, da er den Angriffen von Razgatlioglu und Scott Redding standhielt.Sykes war nicht in der Lage, seine Pole Position in einen Podiumsplatz umzuwandeln, ähnlich wie beim gestrigen Rennen, als er in der zweiten Runde von Redding überholt wurde. Redding schloss sich Rea und Razgatlioglu in der Spitzengruppe an, als das Trio versuchte, eine Verfolgungsjagd zu etablieren. Redding versuchte, sowohl Razgatlioglu als auch Rea in einer kurve zu überholen. Obwohl er den Türken überholen konnte, berührte er Rea, aber beide Fahrer konnten weitermachen.In Runde 5 überholte Razgatlioglu Redding in der schnellen Rechtspassage in Kurve 1, aber Redding konnte ihn in Kurve 2 erneut zurück überholen, als der Kampf zwischen den beiden weiterging. Rea war jedoch nicht in der Lage, vorne wegzuziehen, da beide Fahrer weiter pushen.

Der fünfmalige Champion führte in den ersten acht Runden des Rennens, bevor der Sieger des ersten Rennens, Razgatlioglu, Rea in Führung brachte. Die Führung des türkischen Fahrers dauerte eine Kurve, da Rea sofort reagieren konnte und bis zur letzten Runde an der Führung festhielt.

Razgatlioglu machte in der letzten Runde einen Schritt um die Führung und versuchte, zwei Siege von zwei bei der Yamaha Finance Australian Round zu erzielen, aber Rea hatte andere Ideen. Als das Trio aus Razgatlioglu, Rea und Redding in die letzte Kurve kam, hatte Razgatlioglu ein leichtes Zucken an seinem Motorrad. Rea nutzte dies, als er den Yamaha-Fahrer für den Rennsieg überholte. Alle drei waren an der Ziellinie um 0,072 Sekunden voneinander getrennt

Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) beendete das Rennen auf dem vierten Platz und startet das zweite Rennen vor Michael van der Mark (PATA YAMAHA WorldSBK Team) vom vierten Startplatz. Beide Fahrer beendeten das Rennen, wo sie es als Vierte bzw. Fünfte starteten und werden in diesen Positionen ab Rennen 2 starten.

Polesitter Sykes beendete das Rennen als Sechster und sicherte sich einen Top-9-Start für Rennen 2, da er vom sechsten Platz vor dem Top-Privatfahrer Loris Baz (Ten Kate Racing Yamaha) als Siebter starten wird. Baz hatte in der Anfangsphase des Rennens mit der Spitzengruppe gekämpft und war innerhalb von zwei Sekunden nach Rea ins Ziel gekommen.

Leon Haslam (Team HRC) war ein weiterer Fahrer, der am Ende des Rennens auf dem achten Platz ins Ziel kam. Michael Ruben Rinaldi (Team GOELEVEN) beendete das Rennen auf dem neunten Platz. Wie Haslam startete und beendete er die Top 9 und sicherte sich einen Top 9-Startplatz für Rennen 2. Maximilian Scheib (ORELAC Racing VerdNatura) verpasste knapp einen Top 9-Startplatz, sicherte sich jedoch als erster chilenischer Fahrer ein Top 10-Ergebnis in der WorldSBK-Geschichte als er Zehnter wurde.

Garrett Gerloff (GRT Yamaha WorldSBK Junior Team) wurde für den Rest des Wochenendes herausgenommen, nachdem nach einem morgendlichen Aufwärmunfall eine Gehirnerschütterung diagnostiziert worden war. Zusammen mit Gerloff konnte Eugene Laverty (BMW Motorrad WorldSBK Team) nach seinem eigenen Sturz im Warm Up nicht am Rennen teilnehmen, während Leon Camier (Barni Racing Team) nach der Aktion am Freitag für nicht fit erklärt wurde.

1.) Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK)

2.) Toprak Razgatlioglu (PATA YAMAHA WorldSBK Official Team) +0.067

3.) Scott Redding (ARUBA.IT Racing - Ducati) +0.072

4.) Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) +0.205

5.) Michael van der Mark (PATA YAMAHA WorldSBK Official Team) +1.088

6.) Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) +1.631