29. Feb, 2020

2020 World Superbike 2020 Round 1 | Australia | Phillip Island Race 1

Razgatlioglu holt sich einen spannenden Sieg in Down Under, als Rea ausfällt

wsbk.com

Nervenkitzel auf Phillip Island mit einem Vierkampf um die Führung, als sich die Rivalitäten wieder entzündeten

Die MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft 2020 wurde auf Phillip Island mit einem actionreichen Auftaktrennen beginnt. Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha WorldSBK Official Team) holte sich den Sieg mit einem der kleinsten Vorsprünge in der Geschichte der WorldSBK. Nur 0,137 Sekunden trennten die vier besten Fahrer am Ende eines spannenden ersten Rennen der Saison.

Zu Beginn des Rennens verlor Polesitter Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) die Führung an den amtierenden Champion Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team), wobei das Paar auf der Strecke anenander kam. Sykes konnte weiterfahren, ohne die Strecke zu verlassen, aber Rea's Rennen wurde nach einer Fahrt durch den Kies unterbrochen. Er konnte weiterfahren, kam aber als 18. und damit auf dem letzten Platz wieder zurück. Reas Rennen endete nach fünf Runden, als er in Kurve 8 stürzte.

In Runde zwei von 22 überholte Scott Redding (ARUBA.IT Racing - Ducati) Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK Official Team) in Kurve 1 und belegte den zweiten Platz, da Sykes in der ersten Rennhälfte seine Führung beibehielt. Sykes konnte weiterhin die Führung verteidigen, bevor Rookie Redding in Kurve 1 einen Angriff startete und nach vorne ging.

Van der Mark folgte Redding kurz darauf auf den zweiten Platz, bevor Rennsieger Razgatlioglu Sykes in Kurve 4 überholte, was bedeutete, dass der Polesitter innerhalb von nur vier Kurven vom ersten auf den vierten Platz gerutscht war. In Runde 12 rückte Sykes weiter auf Rang sechs durch, als sowohl Alex Lowes (Kawasaki Racing Team) als auch Leon Haslam (Team HRC) an ihm vorbeikamen.

Reddings Führung an der Spitze des Rennens dauerte nur drei Runden, als er in Runde 14 sowohl von Razgatlioglu als auch von van der Mark überholt wurde. Acht Runden vor Schluss führte Razgatlioglu das Rennen mit seinem Teamkollegen van der Mark an. Razgatlioglus Führung dauerte vier Runden, als er die Plätze mit seinem Teamkollegen van der Mark tauschte, der an der Spitze eine Lücke aufmachen konnte.

Der Abstand betrug jedoch höchstens einige Zehntel, da Razgatlioglu, Redding und Lowes in der letzten Phasen des Rennens mit van der Marks Tempo Schritt halten konnten. Alle vier Fahrer konnten sich gegen Ende von Sykes und Haslam absetzen, was bedeutete, dass eine Vierergruppe im ersten Rennen der Saison den Sieg ausmachen würde.

Razgatlioglu konnte den Sieg vor Lowes und Redding verteidigen, wobei das Trio am Ende des Rennens nur 0,041 Sekunden voneinander entfernt war und van der Mark nur einen Zehntel später auf dem vierten Platz über die Ziellinie fuhr. Es war das zweitengste Podium in der Geschichte der WorldSBK. Lowes war zwr in der letzten Kurve Dritter, nutzte aber den Vorteil, dass van der Mark leicht von der Ideallinie geriet, als er an Razgatlioglu vorbei wollte. Als Toprak aus der letzten Kurve heraus ein leichtes Zucken bekam, hatten er und Lowes ein Drag Race bis zur Ziellinie, Redding und van der Mark folgten knapp dahinter.

Haslam konnte den fünften Platz vor seinem Honda-Teamkollege Alvaro Bautista halten, der als 15. Startete und sich seinen Weg durch das Feld bahnte. Nach einem Sturz in der Tissot Superpole hatte Bautista keine Chance mehr, eine Zeit auf dem Qualifikationsreifen zu setzen und er fuhr durch das Feld, um nur eine halbe Sekunde hinter seinem Teamkollegen zu landen.

Loris Baz (Ten Kate Racing Yamaha) wurde der beste Privatfahrer, als er das Rennen als Siebter beendete. Reddings Ducati-Teamkollege Chaz Davies beendete das Rennen als Achter, nachdem er sich ähnlich wie Bautista durch das Feld geschlichen hatte und Polesitter Sykes schließlich auf den neunten Platz verwies.

Der Italiener Michael Ruben Rinaldi (Team GOELEVEN) ging nur 0,012 Sekunden hinter Sykes durch das Ziel, der am Ende des Rennens viel Boden verlor. Sein BMW Teamkollege Eugene Laverty belegte nur 0,027 Sekunden hinter dem Ex-Weltmeister den 11. Platz. Federico Caricasulo (GRT Yamaha WorldSBK Junior Team) hielt Sandro Cortese (OUTDO Kawasaki TPR) auf dem 12. Platz hinter sich, während sein Teamkollege Garrett Gerloff bei seinem Debüt den 14. Platz belegte.

Gerloff war während des Rennens bis auf den siebten Platz vor gefahren, fiel jedoch gegen Ende des Rennens zurück, was möglicherweise auf die Unerfahrenheit auf einer Strecke hinweist, die hohe Anforderungen an die Reifen stellt. Er beendete das Rennen vor dem Chilenen Maximilian Scheib (ORELAC Racing VerdNatura), der ebenfalls stark ins Rennen ging und zeitweise den neunten Platz belegte.

Scheib war der letzte klassifizierte Fahrer, wobei Takumi Takahashi, Xavi Fores und Rea das Rennen nicht beendeten. Fores stürzte in Runde 10, während Takahashi in der letzten Phase des Rennens ein mechanisches Problem bekam.

1) Toprak Razgatlioglu (Pata Yamaha WorldSBK Official Team)

2) Alex Lowes (Kawasaki Racing Team)

3) Scott Redding (ARUBA.IT Racing - Ducati)

4) Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK Official Team)

5) Leon Haslam (Team HRC)

6) Alvaro Bautista (Team HRC)