23. Jan, 2020

Test-WorldSBK in Jerez

Razgatlioglu führt am Mittag, als die Sonne in Jerez durchbricht

wsbk.com

Der türkische Star gab in der ersten Tageshälfte das Tempo vor, während vier verschiedene Hersteller unter den ersten vier liegen!
Nach dem Unwetter vom Mittwoch strahlte die Sonne hinter den Wolken auf der Strecke von Jerez in Andalusien, Spanien. Mit stürmischen Zeiten und ohne rote Flaggen, die das Geschehen auf der Strecke unterbrachen, war es ein faszinierender Morgen, an dem Toprak Razgatlioglu (PATA YAMAHA WORLDSBK OFFICIAL TEAM) die Führung übernahm, während Kawasaki, Honda und Ducati den Türken herausforderten .
Die Top-2-Platzierung am Mittwoch setzte sich im PATA YAMAHA WORLDSBK OFFICIAL TEAM unter den besten Bedingungen am Donnerstag fort. Michael van der Mark zeigte sich auf einer von ihm geliebten Strecke stark. Der Niederländer, der sich mit der 2020er Yamaha auseinandersetzte, machte während der weiteren Anpassung einen guten Eindruck. Toprak Razgatlioglu zeigte sich auch auf Yamaha stark und während des größten Teils der Session lag er unter den ersten Drei. Nachdem der 23-Jährige am ersten Tag einen Sturz erleiden musste, konnte er am letzten Tag einige neue Einstellungen vornehmen. Toprak landete auf dem sechsten Platz.
Alex Lowes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) kehrte zum Einsatz zurück und nutzte die trockene Strecke sehr gut. Zur Mittagszeit war er Zweiter. Lowes hatte sich am nassen Mittwoch an ein völlig neues Startkontrollsystem gewöhnt, war nicht besorgt über den Mangel an trockenen Runden und war zuversichtlich, nach Phillip Island zu reisen. Sollte die Strecke weiter trocknen, werden auf der Lowes-Seite des spanischen Rennteams weitere Starthilfen getestet. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) blieb die meiste Zeit der Session in der Box, wagte sich um 13:44 Uhr heraus und knallte sofort auf den fünften Platz.
Das HRC-Team-Duo Leon Haslam und Alvaro Bautista, die am Mittwoch im Regentraining die Bestmarke erreichten, wollten ihren Trend vom ersten Tag an fortsetzen. Haslam und Bautista waren wieder unter den Top Ten, als sie ihre Eindrücke von der neuen CBR1000RR-R einbrachten. Haslam wurde Dritter, Bautista wurde 24. und fuhr nur nasse Runden.
Der frühere MotoGP™ -Podium-Finisher Scott Redding (ARUBA.IT Racing - Ducati) flog in Jerez auf Rang drei, wobei der britische Fahrer die trockenen Bedingungen gut ausnutzte. Redding legte in den ersten drei Stunden 20 Runden zurück, bis 15:00 Uhr erwartet man Regen. Teamkollege Chaz Davies hatte einen weitaus weniger ereignisreichen zweiten Tag in Jerez, nachdem er unversehrt von seinem Crash am Mittwoch zurück kam. Mit der zu erledigenden Arbeit wird Davies seinen Zeitplan weiter durcharbeiten.
Zu den weiteren Privatfahrern in den Top Ten gehörten Federico Caricasulo (GRT Yamaha WorldSBK Junior Team) und Landsmann Michael Ruben Rinaldi (Barni Racing Team), der gestern nach einem Sturz in Kurve 7 unbedingt glänzen wollte. Rinaldi hat nicht viele neue Dinge zu probieren, ist aber sehr bemüht, mit seinem Team zu harmonieren. Er war am Nachmittag Zehnter, während Caricasulo Siebter wurde und einen Platz vor seinem amerikanischen Teamkollegen Garrett Gerloff liegt.
BMW Motorrad WorldSBK befand sich außerhalb der Top Ten, sollte daher noch unter den Trockenbedingungen noch einen ernsthaften Angriff starten, während Steven Odendaal (EAB Ten Kate Racing) die WorldSSP-Armada anführte.