3. Nov, 2019

Shell Malaysia Motorcycle Grand Prix 01 Nov - 03 Nov Moto3 Race

Dalla Porta holt sich den dritten Moto3™ Sieg in Folge

motogp.com

Der Champion von 2019 schlägt den Rookie Garcia und dem Kämpfer Masia in Sepang
Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) fuhr wie ein Champion, um seinen dritten Saisonsieg beim Shell Malaysia Motorcycle Grand Prix zu erringen. Der Moto3™ -Titelträger von 2019 schlug in einem hart umkämpften Wettbewerb der Leichtgewichtsklasse den Rookie Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) und Jaume Masia (Mugen Race), der vom Ende der Startaufstellung gestartet war. Vor dem Start dann die Katastrophe für Masia - seine KTM-Maschine hatte in Kurve 14 ein Problem. Zum Glück konnte der Spanier weiterfahren und an der Warm-Up-Runde teilnehmen, was folglich aber bedeutete, dass er seinen P11-Startplatz aufgeben musste, um vom Ende des Feldes zu starten. Weiter vorne war es Tatsuki Suzuki von SIC58 Squadra Corse, der den besten Start aus der ersten Reihe erzielte, als der japanische Fahrer das Moto3™-Feld auf die lange Gerade in Richtung Kurve 1 hinunterführte, aber Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) schoss vorbei, um den Holeshot zu holen.
In den ersten Runden gab es eine Menge Positionswechsel, als der Polesitter Marcos Ramirez (Leopard Racing), Suzuki und der schnell startende Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) um die Führung rangen. Und es war ein faszinierender Kampf an der Spitze, zweieinhalb Sekunden trennten die Top 17 nach den ersten paar Runden, bevor sich ein weiteres Drama abspielte. In Runde 6 hielt Rodrigo den Staffelstab hoch, aber am Ausgang von Kurve 4 rutschte der Argentinier weg. Der zweitplatzierte Suzuki konnte nicht reagieren, wodurch das führende Duo stürzte. Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) konnte einem der anfliegenden Hondas nicht mehr ausweichen, was dazu führte, dass der Spanier schwer stürzte. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrer ernsthaft verletzt, aber es riss eine erhebliche Lücke in das Fahrerfeld.
Ramirez musste auf dem Rasen ausweichen und der Polesitter verlor erheblich an Boden. Sein Teamkollege und amtierende Weltmeister, Dalla Porta nutzte das Drama, um in dem Rennen die Führung zu übernehmen. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) war der Mann auf Platz zwei, als die vier führenden Fahrer um Dalla Porta, Vietti, Arenas und Masia, die allein in Runde 1 acht Plätze gutgemacht hatten, einen saftigen Vorsprung aufwiesen. Im Windschatten setzte er sich gegen Größen wie John McPhee (Petronas Sprinta Racing) und Garcia durch,  um die Lücke zum führenden Quartett zu schließen. Könnte jemand den Italiener davon abhalten, seinen dritten Sieg in Folge zu holen? Vietti hatte das Potential, aber die Honda-Power auf der Geraden erlaubte den KTMs von Vietti, Arenas und Masia nicht, vorbeizuziehen. Drei Runden vor dem Ziel bestand die Führungsgruppe aus zehn Fahrern. Dalla Porta führte vor Arenas und McPhee, der in der letzten Kurve einen Fehler mache und auf P8 zurück fiel.
In der letzten Runde hielt Dalla Porta die Führung auf der Geraden, aber Vietti wagte einen tollen Angriff in Kurve 1. Der KTM-Mann führte um die schnelle Kurve 3 herum - aber das war das Hoheitsgebiet von Dalla Porta. Der Champion hatte eine großartige Pace in Kurve 4, sodass er sofort gegen Vietti zurückschlug, um die Führung zu behalten. Kurve 9 - eine gute Überholmöglichkeit - Dalla Porta stürzte sich auf die Führung und sorgte dafür, dass Arenas und Vietti mit einem Vorsprung von einer halben Sekunde auf die Nummer 48 in Führung gingen. Ein entscheidender Moment, der Dalla Porta den Sieg bescherte. Garcia jagte den Zweitplatzierten Arenas in die letzte Kurve und, nachdem dieser gestürzt war, holte Garcia sein erstes Podiumsresultat. Der P3 von Masia war einfach hervorragend - auf jeden Fall die Fahrt des Tages. Ai Ogura (Honda Team Asia) verpasste mit 0,082 Sek. das zweite Podium der Saison, Vietti entschied sich in der letzten Runde für P5.
Ramirez’ Off-Track-Ausflug kostete ihm eine Chance auf den Sieg, behauptete der Polesitter nach P6 und McPhee hatte mit Reifenproblemen zu kämpfen beim Heim-GP von Petronas Sprinta Racing. P7 für den Schotten. Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) und Tony Arbolino (VNE Snipers) konnten sich auf P8 und P9 nicht dem Podium nähern, während Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) die Top 10 abrundete.
Kaito Toba (Honda Team Asia), Andrea Migno (Mugen Race) und Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing), Tom Booth-Amos (CIP Green Power), Teamkollege Darryn Binder und Stefano Nepa, waren an einem Vorfall in Kurve 4 beteiligt und stürzten - Fahrer ok.
Dalla Porta beweist sich mit drei Siegen in Folge einmal mehr für die Moto3™ -Weltmeisterschaft 2019. Wir sehen uns in ein paar Wochen wieder, wo Dalla Porta den elften Sieg holen könnte, aber vorher heißt es einmal durchatmen, bevor das Saisonfinale in Valencia den krönenden Abschluss bildet.

Top 10:
1. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing)
2. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) + 0.410
3. Jaume Masia (Mugen Race) + 0.803
4. Ai Ogura (Honda Team Asia) + 0.885
5. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 0.902
6. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 1.095
7. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 1.342
8. Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) + 2.253
9. Tony Arbolino (VNE Snipers) + 3.035
10. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) + 7.726