24. Okt, 2019

World Superbike | Round 13 - Doha

Das Team von Aruba.it Racing - Ducati bereitet sich im Scheinwerferlicht von Katar auf das Finale der Saison vor

ducati.com

Nach einem langen Auslandsaufenthalt in Argentinien, der mit einem Sieg und zwei Podestplätzen endete, bereitet sich das Team von Aruba.it Racing - Ducati nun auf das Finale der Saison vor, das wie immer in Losail (Katar) stattfinden wird. , der einzige Kurs im Kalender, auf dem die Rennen am Abend stattfinden. Der Kurs am Stadtrand von Doha hat in der Vergangenheit dem Team einiges an Zufriedenheit beschert und in den letzten vier Spielzeiten zwei Siege - beide für Chaz Davies - und insgesamt sechs Podiumsplätze eingebracht.
Im Gegensatz zu den letzten beiden Strecken in Frankreich und Argentinien wird die in Katar keine Geheimnisse für Álvaro Bautista bergen: Der 34-jährige Spanier ist dort in der MotoGP bereits acht Mal gefahren, mit einem sechsten Platz 2013 sein bestes Ergebnis . Wie immer in diesem Jahr wird er sich zum ersten Mal auf einem Superbike den Herausforderungen der Strecke in Katar stellen müssen, ebenso wie zum ersten Mal auf dem Panigale V4 R. Bautista, der das italienische Team am Ende des Jahres verlassen wird In dieser Saison wird er versuchen, die bereits in einer "Rookie" -Saison mit vielen Überraschungen erzielte Zahl von 16 weiteren Siegen hinzuzufügen.
Für Davies wird es vor allem darauf ankommen, das Beste aus den Eigenschaften dieser Strecke herauszuholen und die Saison bestmöglich abzuschließen, denn der 32-jährige Waliser hat es endlich geschafft, ein gutes Gefühl mit dem zu etablieren Panigale V4 R in der zweiten Saisonhälfte.
Es ist erwähnenswert, dass das Rennen in Katar von Donnerstag bis Samstag stattfindet. Das Team von Aruba.it Racing - Ducati wird morgen, 24. Oktober, um 17.00 Uhr Ortszeit (16.00 Uhr MEZ) zum ersten freien Training auf die Strecke gehen Session.
Álvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati # 19) - Zweiter (460 Punkte)
„Die Rennen in Argentinien waren sehr schwierig und ich habe versucht, die bestmöglichen Ergebnisse nach Hause zu bringen, aber ich bin ein bisschen enttäuscht, weil wir auch im zweiten Rennen in der Lage waren, um den Sieg zu kämpfen. Jetzt müssen wir uns nur noch freuen und versuchen, die Saison mit einem guten Ergebnis zu beenden. Für mich wird es leider mein letztes Rennen mit dem Aruba-Team und mit Ducati sein. Es wird interessant sein, den Vergleich mit der MotoGP in Katar zu sehen, denn es ist weit über ein Jahr her, seit ich auf dieser Strecke gefahren bin. Normalerweise war es für mich die erste Runde der Saison, jetzt ist es die letzte, aber ich bin gespannt auf den Unterschied zwischen den beiden Kategorien. "
Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati # 7) - 7. (249 Punkte)
„Hoffentlich können wir nach Katar fahren, unsere Dynamik fortsetzen und die Saison stark beenden. Ich hatte in der Vergangenheit in Katar eine gemischte Tasche, manchmal fantastische Ergebnisse, aber letztes Jahr war eine schwierige, weil ich mit einer verletzten Schulter gefahren bin. Auf jeden Fall freue ich mich darauf, denn es ist eine andere Strecke mit unterschiedlichen Eigenschaften und ich denke, es ist eine gute Chance für uns, das Motorrad gut zu erkunden und einzurichten. Ich mag das Format in Katar, die faulen Tage und die Action in der Nacht, eine großartige Möglichkeit, die Saison zu beenden. “
Der Losail International Circuit
Der jährliche WorldSBK-Besuch in Katar ist ein spektakuläres Ereignis, bei dem die Action nachts im Scheinwerferlicht des Losail International Circuit stattfindet, der sich rund 30 km außerhalb von Doha in der Wüste von Katar befindet. Katar ist in den letzten Jahren zum Saisonende geworden, da die Fahrer auf der 5,4 km langen Strecke kämpfen. Die erste WorldSBK-Runde in Katar fand 2005 statt, als Troy Corser und Yukio Kagayama die Siege auf ihren Suzuki GSXR1000-Maschinen teilten. WorldSBK fuhr in Katar bis 2009 Rennen, kehrte 2014 zurück und die Veranstaltung ist seitdem im Kalender verblieben.

Streckenrekord: Sykes (Kawasaki), 156.124 (166,79 km / h) - 2018
Schnellste Runde: Rea (Kawasaki), 1'56.974 (165,58 km / h) - 2016
Streckenlänge: 5.380 km
Renndauer: 2 x 17 Runden (91,460 km), 1 x 10 Runden (53,380 km)
Ecken: 16 (6 links, 10 rechts)