21. Okt, 2019

Motul Grand Prix of Japan 18 Okt - 20 Okt Moto3 Race

Dalla Porta glänzt mit grandiosem Motegi-Sieg, Canet stürzt

Photos Mario motogp.com

Der Leopard Racing Pilot macht nach einem sensationellen Rennen in Japan einen riesigen Sprung in Richtung Moto3™-Titel
Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) machte einen großen Schritt in Richtung Moto3™ Weltmeistertitel, nachdem er beim Motul Grand Prix von Japan einen atemberaubenden Sieg errungen hat. Der Italiener kam vom sechsten Startplatz und holte seinen zweiten Saisonsieg, während der Haupttitelrivale Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) tragischerweise ausfiel. Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) und Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) komplettierten das Podium im 16. Saisonrennen.
Lokalmatador Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) holte den Holeshot von P3 aus der Startaufstellung, um Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) in Kurve 1 anzuführen. Sowohl Dalla Porta als auch Canet fuhren vom 6. und 8. Startplatz durchschnittlich los, aber das Duo machte sich langsam auf den Weg nach vorne, und in Runde 9 übernahm Dalla Porta die Führung. Zu den Top 5 gehörten Dalla Porta, Suzuki, der Rookie Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0), Arenas und Canet.
Canet schien jedoch ein wenig Mühe zu haben, mit dem Tempo mitzuhalten. Durch einige Fehler fiel er auf den sechsten Platz zurück, während die ersten vier einen Vorsprung von einer halben Sekunde auf Vietti, Canet und John McPhee (Petronas Sprinta Racing) ausbauten. Canet versuchte, die Zeit wieder gut zu machen, aber Dalla Porta kontrollierte das Rennen an der Spitze. Doch sieben Runden vor Schluss wurde das extreme Pushen zu viel für Canets Vorderreifen. In Kurve 9 stürzte der Spanier - kolossal für die Moto3™ -Meisterschaft 2019. Canet musste anschließend in die Box fahren.
Dalla Porta erhielt sofort das Signal von seinem Team: "44 OUT". Würde Dalla Porta etwas Gas rausnehmen? Keine Chance. Der Italiener hatte eine richtig gute Pace und sah unglaublich entspannt an der Spitze aus. Der zweitplatzierte Suzuki zeigte mehrmals einen Angriffsversuch, aber Dalla Porta biss direkt zurück. In der letzten Runde führte Dalla Porta vor Suzuki und Arenas, während Garcia und Vietti ebenfalls auf der Jagd nach dem Podium waren. Arenas setzte sich in Kurve 7 gegen Suzuki durch, ein schönes Manöver des thailändischen GP-Siegers, der Dalla Porta im Visier hatte. Der Leopardenmann zeigte jedoch keine Anzeichen von Druck. Auf der Geraden galt es, sich zu verteidigen und auch wenn Dalla Porta in der engen Kurve 11 ein wenig weit ging, konnte er den Angriff von Arenas abwehren, um so seine Meisterschaftsführung auf 47 Punkte gegenüber Canet auszubauen.
Ein paar Meter dahinter zerplatzten die Hoffnung des Lokalmatadors Suzuki, als Vietti in Kurve 13 innen an ihm vorbei fuhr, um sich den letzten Podiumsplatz hinter Arenas zu sichern. Für den SIC58-Fahrer gab es leider kein erhofftes japanisches GP-Podium, aber es war wieder eine großartige Performance von Suzuki. Vietti’s Podium war sein drittes in dieser Saison. Garcia holte sich mit einem großartigen P5 sein bestes Saisonergebnis. McPhee fuhr ein paar einsame Runden auf P6, nachdem er in Japan von P11 aus gestartet war. Jaume Masia (Mugen Race) bedrohte die Top-5-Kandidaten, bevor ein Fehler in der letzten Kurve seine Hoffnungen auf ein Podium beendeten. Der Spanier wurde Siebter. Marcos Ramirez von Leopard Racing wurde Zehnter, und der Frontrow-Starter Lopez rutschte von der ersten Startreihe auf P9. Andrea Migno (Mugen Race) rundete die Top 10 der Leichtgewichtsklasse ab.
In einer dramatischen ersten Runde stürzten Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) und Gabriel Rodrigo von Kömmerling Gresini Moto3™ in Kurve 4, zum Glück blieben beide Fahrer unverletzt, und auch Tom Booth-Amos (CIP Green Power) stürzte kurz nach dem Start auf der Geraden.
An einem großartigen Tag führt Dalla Porta in der Moto3™ -Meisterschaft mit einem beachtlichen Vorsprung von 47 Punkten, bevor es zum nächsten Rennen nach Australien geht. Es bleiben noch 75 zu vergebende Punkte, es ist also noch nicht aller Tage Abend für Canet. Die Team-Meisterschaft ist jedoch entschieden: Dalla Porta und Ramirez’ Top 10 bedeute, dass Leopard Racing 2019 Teamweltmeister ist. Der Kampf um den Fahrertitel geht auf Phillip Island in die nächste Runde.

Top 10:
1. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing)
2. Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) + 0.094
3. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 0.198
4. Tatsuki Suzuki (SIC58 Sqaudra Corse) + 0.289
5. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) + 0.437
6. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 3.648
7. Jaume Masia (Mugen Race) + 7.225
8. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 7.382
9. Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) + 8.172
10. Andrea Migno (Mugen Race) + 12.054