18. Okt, 2019

Motul Grand Prix of Japan 18 Okt - 20 Okt Moto3 FP2

Migno schießt in hektischem Moto3™ FP2 an die Spitze

Photos Mario motogp

Eine Flut von späten, schnellen Runden sorgte für Sicherheit vor der Schlechtwetter Prognose von morgen
Tags Moto3, 2019, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, FP2, #JapaneseGP
Der beste Platz in der Moto3™ am Freitag beim Motul Grand Prix von Japan ging an Andrea Migno (Mugen Race), nachdem der Italiener in seiner letzten Runde der Session eine 1:56.742 schmetterte. Der Italiener beendete das FP2 ein Zehntel vor Marcos Ramirez von Leopard Racing und John McPhee von Petronas Sprinta Racing.
Mit Regenwolken am Horizont für die morgige letzte Trainingssession im FP3 haben Fahrer und Teams am Freitag zügig neue Gummis aufgezogen, um die Rundenzeiten schnellstmöglich zu drücken und sich gute Qualifyingplätze zu sichern. Nur zwei Fahrer schafften es nicht, ihre Zeiten vom FP1 zu verbessern: Tony Arbolino von VNE Snipers und Sergio Garcia von Estrella Galicia 0,0.
Hinter Migno, der nur drei Zehntel von Hiroki Onos schnellster Twin-Ring-Runde von 2016 entfernt war, standen Ramirez, McPhee und dann Jakub Kornfeil, der einen viel besseren Tag hatte als sein Redox PrüstelGP-Teamkollege Filip Salac. Der junge tschechische Fahrer erlebte in der dritten Kurve zu Beginn des Trainings einen heftigen Highsider, nachdem er nur wenige Momente zuvor zu einem Start aus die Boxengasse für das Rennen am Sonntag verdonnert worden war. Grund ist erneut unverantwortliches bzw. langsames Fahren im FP1. Seine Fitness und Fahrfähigkeit muss morgen vor dem FP3 beurteilt werden, nachdem er sich den kleinen Zeh gleich doppelt gebrochen hat.
Gabriel Rodrigo von Kömmerling Gresini Moto3 vervollständigte die Top-Fünf, nachdem er die gleiche Rundenzeit wie Kornfeil gefahren war. Celestino Vietti lag mit drei Zehnteln Rückstand auf Platz sechs vor Tatsuki Suzuki von SIC58 Squadra Corse und Darryn Binder von CIP Green Power. Kaito Toba (Honda Team Asia) war sicher in den Top 14 und hat sich nach dem neunten Platz wahrscheinlich einen Platz im zweiten Quartal gesichert. Der thailändische GP-Sieger Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) liegt auf dem zehnten Platz.
Weltmeister Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) rutschte nach der schnellsten Zeit der ersten Session auf den elften Platz zurück. Der Italiener erlitt auch einen zweiten Sturz des Tages, nachdem er in Kurve 5 ohne Vorwarnung über das Vorderrad abgeworfen wurde, nachdem er im FP1 genau vor seinem Teamkollegen Ramirez gestürzt war.
Dalla Porta und Aron Canet vom Sterilgarda Max Racing Team waren wieder untrennbar miteinander verbunden - eine Tausendstelsekunde trennten die beiden auf dem elften und zwölften Rang, nachdem das Duo im ersten Freien Training auf P1 und P2 landeten. Die letzten Plätze im zweiten Qualifying belegen vorläufig Ai Ogura von Honda Team Asia und Ayumu Sasaki von Petronas Sprinta Racing auf den Plätzen 13 und 14.

Top 10 kombiniert:
1. Andrea Migno (Mugen Race) – 1:56.742
2. Marcos Ramirez (Leopard Racing) + 0.097
3. John McPhee (Petronas Sprinta Racing) + 0.135
4. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) + 0.295
5. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 0.295
6. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 0.339
7. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0.340
8. Darryn Binder (CIP Green Power) + 0.351
9. Kaito Toba (Honda Team Asia) + 0.372
10. Albert Arenas (Gaviota Angel Nieto Team) + 0.449