15. Okt, 2019

World Superbike | Round 12 - San Juan Villicum SSP-Race

Cluzel siegreich im argentinischen Supersport-Thriller

Photos Mario yamaha.com

GMT94 Der von Yamaha unterstützte WorldSSP-Fahrer Jules Cluzel sicherte sich heute seinen dritten Saisonsieg mit einer überragenden Leistung in einem aufregenden WorldSSP-Rennen auf dem Circuito San Juan Villicum. Der Franzose, der gestern seinen 31. Geburtstag feierte, übernahm die Rennleitung von seinem Teamkollegen und Pole Sitter Corentin Perolari, der zwei Runden vor dem Rennen vom Feld zum Sieg fuhr.
Von Beginn an war es eine rein französische Angelegenheit an der Spitze des Rennens, wobei zuerst Perolari und dann Cluzel an der Spitze standen, gefolgt von ihrem Landsmann Lucas Mahias. Cluzel nutzte schnell den Kampf um die Position hinter ihm und mit einer Reihe schneller Runden, darunter einem neuen Rundenrekord, hatte der GMT94-Yamaha-Pilot einen Vorsprung von drei Sekunden auf die Hälfte der Renndistanz.
Während sich Cluzel auf das Abziehen konzentrierte, machte sich Federico Caricasulo, der von Bardahl Evan Bros. Yamaha unterstützte WorldSSP-Fahrer, stetig auf den Weg durch das Feld. Mit Mahias, Perolari, Isaac Viñales von Kallio Racing Yamaha und Randy Krummenacher von Bardahl Yamaha begann Caricasulo, Cluzels Vorsprung zu reduzieren und sich gleichzeitig gegen Angriffe eines hart angreifenden Mahias zu verteidigen.
Sechs Runden vor dem Ziel überholte Mahias Caricasulo und holte sich den zweiten Platz. Krummenacher zog ihn an dem Italiener vorbei, und Perolari nutzte den Vorteil, als der Bardahl-Yamaha-Fahrer auf breiter Front vorbeikam und Caricasulo auf den fünften Rang verwies.
Mahias drängte hart, um die Lücke zu Cluzel zu schließen, aber der Vorsprung des GMT94-Yamaha-Fahrers erwies sich als unüberwindlich und er überquerte die Ziellinie mit mehr als zwei Sekunden Vorsprung, um seinen dritten Rennsieg der Saison zu holen. Mit dem Ergebnis konnte Cluzel den Rückstand auf Tabellenführer Krummenacher auf 22 Punkte verringern und zumindest zahlenmäßig immer noch ein Meisterkandidat sein, der in die Endrunde der Saison in Katar geht.
Mahias belegte den zweiten Platz, Viñales setzte sich in einem Fünf-Wege-Kampf durch und holte sich als Dritter den zweiten Podiumsplatz in Folge.
Der Pole-Sitter Perolari hielt die Bardahl Yamaha-Piloten auf Rang vier zurück, Caricasulo wurde Fünfter und Krummenacher musste sich mit Rang sieben hinter Raffaele De Rosa begnügen, nachdem er nach Kontakt mit seinem Teamkollegen auf der vorletzten Runde den Boden verloren hatte. Thomas Gradinger folgte Krummenacher mit seinem Kallio Racing Yamaha Teamkollegen Loris Cresson als 14. nach Hause.

Krummenacher behält seine Führung in der Meisterschaftswertung, doch sein Vorteil gegenüber seinem Teamkollegen Caricasulo verringerte sich von 10 auf 8 Punkte, und es blieb nur die letzte Runde in Katar.