12. Okt, 2019

World Superbike | Round 12 - San Juan Villicum

Perolari führt das FP2 der WorldSSP vor Caricasulo an

Photos Martina & Mario wsbk.com

Der Circuito San Juan Villicum scheint sich für das World Supersport-Feld zu eignen, mit weniger als einer Sekunde für die Top Ten, in denen alle vier Hersteller vertreten sindDie letzte Sitzung des Tages in Argentinien fand statt, um das Fahren am ersten von drei Tagen, in Südamerika abzuschließen. Die Supersport-Weltmeisterschaft könnte an diesem Wochenende entschieden werden. Randy Krummenacher (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP Team) will der erste Schweizer WorldSSP-Champion werden. Nach dem ersten Tag war es jedoch Corentin Perolari (GMT94 YAMAHA), der ganz vorne steht, während die Sonne schien und während große Namen in den Top Ten verstreut waren.Corentin Perolari, der die Führung des WorldSSP-Feldes am Samstag übernahm, kam im FP1 zu spat auf die Strecke, um den ersten Platz im FP1 zu erreichen. Der Franzose legte spät eine starke Rundenzeit hin und war knapp ein halbes Zehntel vor seinem nächsten Herausforderer. Federico Caricasulo (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP-Team), der im FP1 auf der Strecke geblieben war, er feierte aber im FP2 ein großartiges Comeback, um genau richtig in der Lage zu sein, den wichtigen Superpole-Tag am Samstag zu nutzen. Der Italiener fuhr am Ende des Trainings starke Rundenzeiten und fuhr zunächst an die Spitze, bevor er auf den zweiten Platz zurückfiel. Randy Krummenacher (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP-Team), der nach dem ersten Tag denletzten der ersten drei Plätze belegte, möchte seinen Teamkollegen hinter sich halten, um sich die WorldSSP-Krone zu sichern.

Ayrton Badovini (Team Pedercini Racing), der in der ersten Session die Nase vorn hatte, rutschte auf den vierten Platz ab, rundete aber einen starken Auftakttag in Argentinien ab. Der Italiener wird versuchen, seinen Podiumserfolg von Magny-Cours an diesem Wochenende zu wiederholen und es sieht aus, als ob er eine gute Pace hat. Der fünfte Platz ging an Jules Cluzel (GMT94 YAMAHA), der mehr Speed brauchen wird, um seine Hoffnungen für die Meisterschaft an diesem Wochenende aufrechtzuerhalten. Der sechste Platz ging an den SSP-Weltmeister von 2017, Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing). Der Franzose startet solide in sein Wochenende und will nach seinem großartigen Auftritt in Magny-Cours zum zweiten Mal in Folge gewinnen.

Die beste Platzierung für MV Agusta ging an Raffaele De Rosa (MV AGUSTA Reparto Corse), als der 32-Jährige seine Jagd nach einem ersten Sieg in der World Supersport aufnahm. Dahinter steht der Magny-Cours Polesitter und ESS-Cup-Sieger Kyle Smith (Team Pedercini Racing). Peter Sebestyen (CIA Landlord Insurance Honda) machte es zu vier Herstellern unter den ersten neun, als er bei seinem ersten Besuch in Argentinien weiter nach den Top Ten Ausschau hielt. Christian Stange (GEMAR - Ciociaria Corse WorldSSP Team) rundete die Top Ten am ersten Tag ab und bestätigte seine Top Ten-Pace aus dem FP1.

Außerhalb der Top Ten wurde Isaac Viñales (Kallio Racing) nur 11., einiges hinter dem vor zwei Wochen erreichten ersten WorldSSP-Podium. Hikari Okubo (Kawasaki Puccetti Racing) konnte sich am ersten Tag nur den 14. Platz sichern, während Hannes Soomer (MPM WILSport Racedays) nach einem Sturz in Kurve 16 den 15. Platz belegte. Der MotorLand Aragon-Polesitter Thomas Gradinger (Kallio Racing) wurde 16..

Top 6 nach dem ersten Tag,

1.) Corentin Perolari (GMT94 YAMAHA) 1’46.246

2.) Federico Caricasulo (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP Team) +0.046

3.) Randy Krummenacher (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP Team) +0.205

4.) Ayrton Badovini (Team Pedercini Racing) +0.219

5.) Jules Cluzel (GMT94 YAMAHA) +0.319

6.) Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing) +0.320