29. Sep, 2019

Round 11 Pirelli French Round 27 - 29 Sep WSBK Race 1

Razgatlioglu holt historischen Sieg beim 800. WorldSBK Rennen!

Photos Martina & Mario wsbk.com

Der erste türkische Sieger in der WorldSBK-Geschichte, als Razgatlioglu vom 16. Startplatz aus Rea in der letzten Runde überholt

Die Pirelli French Round brachte eines der Rennen der WorldSBK-Saison hervor, bei dem fünf verschiedene Fahrer in verschiedenen Etappen die Führung innehatten, bevor Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK-Team) drei Runden vor Ende in Führung liegend stürzte und den Sieg anscheinend an Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) übergab, aber vor einer atemberaubenden letzten Runde, hatte Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing) die Qual der Wahl, obwohl er aus der sechsten Reihe gestartet war.
Als das Rennen begann, wurde Jonathan Rea von Michael van der Mark sofort unter Druck gesetzt. In Runde eins stießen die beiden in der Adelaide-Haarnadelkurve fast zusammen. Durch ihr Duell konnte sich Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) bis zum Ende der ersten Runde vom sechsten Startplatz auf den zweiten Platz durchsetzen.
Sykes 'Fortschritt setzte sich in Runde 2 fort, als er Rea in der Estoril mit dem Kurvenspeed der BMW überholte, obwohl die Spitzengruppe mit Chaz Davies (ARUBA.IT Racing - Ducati) vom 11. Startplatz an immer größer wurde. Ein bemerkenswert früh gestarteter Toprak Razgatlioglu brachte sich dabei ins Spiel, obwohl er auf dem 16. Platz begann.
In Runde 3 wurde Davies Dritter, aber die Herausforderung für den Waliser endete dramatisch mit einem Sturz in Kurve 15. Davies verlor das Vorderrad seiner Maschine wobei der zweitplatzierte Toprak Razgatlioglu, das Glück hatte, sitzen zu bleiben. Trotz leichtem Kontakt von der irrenden Ducati. Das Chaos ließ Sykes einen Moment Zeit zum Atmen, aber der BMW-Fahrer wurde schnell eingewickelt und verlor in Runde 6 die Führung gegen Michael van der Mark.
Während der Kampf in der Spitzengruppe weiter tobte, konnte van der Mark einen kleinen Vorteil herausholen, während Jonathan Rea nach einem Moment in der Nürburgring-Schikane unter starken Druck geriet. Toprak Razgatlioglu schaffte es, die schnellste Runde zu fahren, aber Rea konnte kurz nach der Hälfte der Distanz den zweiten Platz vom türkischen Fahrer zurückerobern und so van der Mark nachstellen, der 1,2 Sekunden Vorsprung hatte.
Hinter dem führenden Trio hatte sich Loris Baz (Ten Kate Racing - Yamaha) auf einem hervorragenden vierten Platz etabliert, wobei Tom Sykes nach einem actionreichen Start auf dem fünften Platz landete. Alex Lowes (Pata Yamaha WorldSBK Team) belegte den sechsten Platz, doch der Brite wurde von Alvaro Bautista (ARUBA.IT Racing - Ducati) zunehmend unter Druck gesetzt, als der Spanier versuchte wertvolle Meisterschaftspunkte zu erobern. Leon Haslam (Kawasaki Racing Team WorldSBK) war ebenfalls mittendrin, aber ein Highsider in der letzten Schikane eliminierte ihn fünf Runden vor dem Ende.
Jonathan Rea hatte nun freie Bahn vor sich und begann seine unerbittliche Jagd nach Michael van der Mark. Mit drei verbleibenden Runden waren die beiden Führenden zusammen, aber Van der Marks Hoffnungen auf einen zweiten Sieg im Jahr 2019 erloschen, als das Vorderrad seiner Yamaha in die Haarnadelkurve von Adelaide einklappte und der Druck sich als zu stark herausstellte.
Rea schien auf Kurs zu sein, um den zwölften Saisonsieg zu erringen. Eine Sekunde vor Razgatlioglu startete er in die letzte Runde, doch eine beeindruckende letzte Runde des türkischen Fahrers brachte ihn direkt an das Heck des Mannes aus Ulster, der in den letzten Sektor einbog. Beim Bremsen in Kurve 15 tauchte Toprak bei Rea nach innen hinein, der entschied sich für den zweiten Platz, um eine kostspielige Kollision zu vermeiden.
Der Kampf um den letzten Podiumsplatz ging auch zu Ende, als Tom Sykes in den letzten Runden aufholte, um Loris Baz zu überholen und BMWs viertes Podium der Saison zu sichern. Baz blieb auf dem vierten Platz, während Alvaro Bautista am Ende auf dem fünften Platz landete.
Alex Lowes verblasste, um einen fernen sechsten Platz zu belegen, während Leon Camier (Moriwaki Althea Honda Team) seine Rückkehr von der Verletzung mit einer sensationellen Fahrt zum siebten Rang markierte, dem bislang besten Ergebnis von Honda in der Saison 2019. Marco Melandri (GRT Yamaha WorldSBK) wurde Achter, sein bestes Ergebnis seit Misano. Eugene Laverty (Team Goeleven) und Sandro Cortese vervollständigten die Top Ten.
Am Ende fuhr van der Mark erneut auf den 13. Platz und sicherte sich drei Punkte, die sich im immer enger werdenden Rennen um den dritten Platz in der Meisterschaft als wertvoll erweisen könnten. An der Spitze hat Jonathan Rea seinen Vorsprung auf 100 Punkte gegenüber Alvaro Bautista ausgebaut und es besteht die Möglichkeit, dass er morgen einen fünften Titel gewinnt.