23. Sep, 2019

Gran Premio Michelin® de Aragon 20 Sep - 22 Sep Motogp Race

Marquez siegt beim 200. GP-Start in Aragon
Repsol Honda domniniert vor den zwei Ducatis von Dovizioso und Miller

Photos Martina & Mario motogp.com

Bei seinem 200. GP-Start setzte sich Marc Marquez (Repsol Honda Team) gegen seine Konkurrenten durch und gewann haushoch den Gran Premio Michelin® de Aragon. Der Spanier führte von Anfang bis Ende, als ein heftiger Podiumskampf hinter ihm ausbrach und Andrea Dovizioso (Ducati Team) und Jack Miller (Pramac Racing) das Podium vervollständigten.
Bei einem Blitzstart von der Pole aus setzte sich die Nummer 93 gegen Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) und Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) in Kurve 1 durch und Miller landete von Startplatz vier auf Rang drei. Viñales rutschte in der ersten Runde mit Quartararo auf P4 zurück...am Ende der Runde war Marquez bereits eine Sekunde weg.
Nach dem schnellen Start von Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) gab es ein Drama für ihn in der Eröffnungsrunde. Der Spanier war in Kurve 12 etwas zu hart am Limit, als er mit Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) kollidierte. Letzterer stürzte und Rins landete auf P17. Marquez rate währenddessen weiter vorne weg. Miller war nun der Mann, der die Verfolgungsjagd anführte, aber der Rückstand betrug in Runde 4 schon 1,8 Sekunden, und so wurde das Rennen schnell zu einem Kampf um die verbleibenden Podestplätze.
In dieser Schlacht hielt Miller die Yamahas von Viñales und Quartararo zurück. Viñales setzte sich gegen den Franzosen durch und holte sich sofort Millers Vorsprung von einer halben Sekunden, bevor er den Australier in Runde 8 überholte. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Fahrer bis Position Sieben alle in Schlagdistanz zueinander. Dovizioso lag hinter Quartararo, Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol).
In Runde 9 fuhr Dovi an Quartararos Yamaha vorbei, als der Italiener sein Radar auf den Rücken seines GP19-Fahrerkollegen Miller richtete. Viñales hielt den Abstand zu Miller knapp unter einer Sekunde. Marquez hatte allerding bereits mehr als vier Sekunden Vorsprung, und in Kurve 1 setzte sich Dovi gegen Miller durch. Der Pramac-Fahrer gab jedoch nicht kampflos auf. Miller hing sich an den Rücken von Dovi, als das Duo anfing sich an Viñales heranzuarbeiten. Das Trio war in den letzten paar Runden durch nur weniger als eine Sekunde getrennt. Viñales’ harter Hinterreifen begann zu verschleißen - und mit dem Top-Speed Nachteil der Yamaha auf der Geraden war der Spanier unter Druck.
Noch drei Runden: Viñales hielt immer noch an P2 fest, aber die rote Desmosedici kam immer näher an Viñales ran. Auf der Geraden war das Ding dann gegessen - Dovi nutze seine Ducati-Power, um Viñales so aussehen zu lassen, als stünde er still, um sich so P2 zu schnappen. Jetzt roch Miller seine Podium-Chance. In der letzten Runde in Kurve 1 fuhr Miller seinen Angriff und schon gehörte der P3 ihm. Aber konnte er es halten, immerhin waren die Yamahas im ersten und zweiten Sektor stark? Die Antwort lautet: JA. Dovi hatte sich als Zweiter behauptet. Es gab nichts mehr, was Viñales tun konnte.
Marquez rollte über die Linie und holte sich die 25 Punkte, nach denen er gesucht hatte, wodurch die Nummer 93 nun einen Vorsprung von 98 Punkten vor dem ThailandGP hat. Mit einem weiteren Sieg Anfang Oktober kann er in Buriram bereits den Titel gewinnen. Dovi überquerte die Ziellinie und holte sich vom Startplatz 10 aus einen hervorragenden zweiten Platz. Miller errang sich sein drittes Podium in dieser Saison. Viñales war mit dem vierten Platz enttäuscht, aber es war dennoch eine gute Leistung, denn die Nummer 12 war am Wochenende erneut stark unterwegs.
Quartararo hatte ein ruhiges Rennen und wurde Fünfter mit etwas mehr als drei Sekunden Rückstand auf Viñales. Das war das Ziel des Rookies vor dem Rennen und ein weiterer Top Five ist sicherlich nicht zu verachten. Crutchlow fuhr in vier Rennen zum dritten Mal einen starkes Rennen, um auf P6 zu beenden. Hinter dem Briten landete Espargaro, der sein bestes Saisonergebnis für Aprilia erzielte.
Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) kämpfte in der Anfangsphase um die ersten fünf Plätze, doch der neunfache Weltmeister fiel kurz darauf zurück, um ein einsames Rennen in Aragon zu bestreiten. P8 für  "The Doctor", wobei sich Rins nach seinem Vorfall in der Eröffnungsrunde auf P9 zurück kämpfte. LCR Honda Idemitsus Takaaki Nakagami gewann einen intensiven Kampf um die Top 10. Er selbst, Andrea Iannone (Aprilia Racing Team Gresini), Danilo Petrucci (Ducati Team), Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3) und Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) kamen innerhalb von zwei Sekunden ins Ziel. Tito Rabat (Reale Avinita Racing) holte den letzten Punkt mit P15.

Es ist nun ein Matchball für Marquez in Buriram  - krönt sich der siebenfache Champion zum achtfachen? Dovizioso wird jedoch nicht kampflos aufgeben.  Mehr dazu dann aber am 5. Oktober!