10. Aug, 2019

myWorld Motorrad Grand Prix von Österreich 09 Aug - 11 Aug

Monster Energy Yamaha MotoGP Take Steps in Spielberg First FP Sessions

Photos Mario Text yamaha.com

Monster Energy Maverick Viñales und Valentino Rossi von Yamaha MotoGP nutzten die ersten freien Trainingseinheiten auf der Strecke Red Bull Ring - Spielberg in vollen Zügen, um sich auf ein intensives Wochenende vorzubereiten. Beide zeigten am Morgen eine großartige Form, aber am heißeren Nachmittag konnte nur Viñales seinen vorläufigen Platz für das zweite Quartal erfolgreich verteidigen. Die Teamkollegen belegten im FP2 den 2. bzw. 11. Platz und kombinierten die Platzierungen im Freien Training.
Viñales fühlte sich durch einen positiven Test in Brünn am vergangenen Montag motiviert und das zeigte sich heute Morgen im FP1. Er fuhr mit seiner YZR-M1 schnell in die Top 3 und hielt die Position in der ersten Hälfte der 45-minütigen Session. Als sich das Tempo in Richtung Endphase erhöhte, reagierte der Spanier. Um seinen Platz an der Spitze zu halten, fuhr er zwei persönliche Bestzeiten in seinem letzten Lauf und belegte den dritten Platz mit einer Bestzeit von 1: 24.280 und einem Rückstand von 0,247 Sekunden auf den Ersten.
Der Fahrer mit der Nummer 12 erhöhte sein Spiel am Nachmittag noch weiter. Er nahm sich ein wenig Zeit, um sich an die heißen Temperaturen anzupassen und legte dann erneut eine schnelle Runde vor. Er probierte verschiedene Reifenspezifikationen bis zum üblichen Mini-Time-Attack am Ende des Trainings aus. Fünf Minuten vor dem Ende startete Viñales seinen letzten Lauf und lieferte am ersten Tag in Spielberg eine Bestzeit von 1: 23.982 Sekunden für den zweiten Platz im FP2.
Rossi baute am Morgen einen allmählichen Fortschritt auf und rückte nach 16 Minuten auf den sechsten Platz vor. Er wusste, wie wichtig Bremsstabilität und Beschleunigung sind, und konzentrierte sich darauf, sein Bike bis zum Ende des RP1 richtig einzustellen. Um die Fortschritte zu zeigen, die er gemacht hat, setzte er seinen Kopf auf seinen letzten Lauf und belegte den fünften Platz in den Ergebnissen mit einer besten Runde von 1: 24,469, 0,436 Sekunden von der ersten.
Am Nachmittag nahm der Doktor die Arbeit dort auf, wo er morgens aufgehört hatte. Er konzentrierte sich hauptsächlich auf das Setup und die Reifenauswahl seines Motorrads bis zu den letzten zehn Minuten, als alle Fahrer einen Stoß machten, um sich eine vorläufige Q2-Position zu sichern. Er legte in seinem letzten Stint einige solide Runden zurück, befand sich jedoch knapp außerhalb der Top 10, auf dem elften Platz, mit einer Bestzeit von 1: 24,532 Sekunden, 0,616 Sekunden vom ersten. Seine schnellere Morgenzeit brachte ihn auch in der kombinierten Wertung auf P11, 0,553 Sekunden von der Spitze entfernt.