7. Aug, 2019

Monster Energy Grand Prix České republiky 02 Aug - 04 Aug Test

Offizielle MotoGP-Tests in Brünn für die Ducati-Teamfahrer abgeschlossen

Photo Mario Text ducati

Der eintägige offizielle MotoGP-Test, der auf der Rennstrecke in Brünn in der Tschechischen Republik stattfand, endete heute Abend.
Danilo Petrucci fuhr insgesamt 60 Runden und erzielte eine Bestzeit von 1: 56,345. Der Italiener konzentrierte sich nach dem schwierigen Rennen von gestern vor allem darauf, mit seinem Desmosedici-GP ein gutes Gefühl zu erzielen.
Andrea Dovizioso hingegen konnte einen detaillierten Vergleich zwischen den beiden verfügbaren Aerodynamikpaketen durchführen sowie einige neue technische Fahrwerkslösungen und einen neuen Reifen von Michelin ausprobieren. Der Italiener beendete den Tag mit einer Bestzeit von 1: 56,391 nach insgesamt 48 Runden.
Danilo Petrucci (Ducati Team # 9) - 10. - 1. 56.345 (60 Runden)
„Der heutige Tag war mit Sicherheit positiv, denn wir hatten alle Zeit, um ruhig zu arbeiten. Ich habe den ganzen Tag einen mittelgroßen Reifen benutzt und in der Schlussphase war ich ziemlich schnell. Wir haben einen tollen Job gemacht und ich bin froh, dass ich ein gutes Gefühl gefunden habe, das das ganze Wochenende über gefehlt hat. Wir hatten viele verschiedene Dinge zu testen, aber nach den gestrigen Problemen im Rennen beschlossen wir, unseren Arbeitsplan zu ändern und uns darauf zu konzentrieren, wieder ein gutes Tempo zu finden. Ich habe die Stabilität des Fahrrads ein wenig verbessert und vor allem das Einlenken des Fahrrads in den Kurven. Hoffentlich hilft uns das auch in Österreich, wo ich wieder vorne mitmischen möchte. “
Andrea Dovizioso (Ducati Team # 04) - 12. - 1. 56.391 (48 Runden)
„Es war wichtig, diesen Test durchzuführen, und ich bin mit dem heutigen Ablauf zufrieden, da wir einen detaillierten Vergleich zwischen der neuen und der bis Brünn verwendeten Verkleidung anstellen konnten, was zu einer positiven Resonanz führte. Wir hatten auch einige neue Chassis-Lösungen im Angebot, die sich als interessant erwiesen, auch wenn es beim Einlaufen der Reifen nicht immer einfach ist, verschiedene Materialien miteinander zu vergleichen. Schließlich haben wir auch den neuen Reifen ausprobiert, den Michelin mitgebracht hat, und ich hatte ein besonders gutes Gefühl dabei. Jetzt fahren wir zuversichtlich nach Österreich, um eine gute Leistung erbringen zu können. “