6. Jul, 2019

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland 5Jul-7Jul Moto2 FP2

Form gefunden: Binder beendet Freitag als den Mann,des Tages

Photos Mario & Martina motogp

Binder fährt einzige 1:23er Zeit in der Moto2™, Vierge und Lecuona mit identischen Zeiten in Top 3
Der Sachsenring Moto2™ -Sieger der vergangenen Saison, Brad Binder (Red Bull KTM Ajo), setzte am Freitag beim HJC Helmets Motorrad Grand Prix von Deutschland den Maßstab mit einer 1:23.948. Damit war er 0,380 Sekunden schneller als Xavi Vierge (EG 0,0 Marc VDS) ) und Iker Lecuona (American Racing KTM). Das Duo fuhr dabei identische Zeiten, um die Top 3 in der Zwischenklasse zu komplettieren.Genau wie wir es in den Klassen der Moto3™ und der MotoGP™ gesehen haben, gerieten die Zeiten vom Morgen sofort ins Wanken, als die wärmeren Bedingungen im FP2 es den Moto2™ -Fahrern ermöglichten, den Kampf um die Zeiten zu eröffnen. Luca Marini (SKY Racing Team VR46) war der Mann, der 20 Minuten vor Schluss die Führung innehatte, nachdem der Italiener das FP1 auf P12 beendete. Die beiden EG-0,0-Marc-VDS-Maschinen von Vierge und Alex Marquez fuhren dann aber mit noch 10 Minuten auf der Uhr auf P1 und P2.
Die Session endete für Marquez jedoch heißer, als gewünscht als seine Maschine nach einem Sturz in Kurve drei in Flammen aufging. Zum Glück wurde es ziemlich schnell gelöscht. Damit war Marquez’ Tag allerdings vorbei. Für Binder hingegen noch nicht. Der Südafrikaner schoss drei Minuten vor Schluss an die Spitze der Zeitenliste und setzte die einzige 1:23er Zeit im FP2. Als die Zielflagge herauskam, blieb der Zweitplatzierte von Assen nach P15 im FP1 deutlich hinter den Anderen zurück, wobei Lecuona sich spät in der Session mit Vierge auseinandersetzte - dieser behielt P2, nachdem er zuerst eine 1:24,328 gefahren ist und verbesserte sich trotz eines Sturzes in Kurve 1 im zweiten Freien Training massiv, immerhin lag er im FP1 noch auf P18.
Der niederländische GP-Sieger, Augusto Fernandez (FlexBox HP 40), landete innerhalb der letzten zehn Minuten auf dem vierten Platz, womit Marquez im FP2 auf den fünften Platz gedrückt wurde. Dasselbe gilt für Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP). Der Deutsche konnte sich im zweiten Training auch nicht verbessern, aber nachdem er am Freitagmorgen den zweiten Platz belegt hatte, liegt Schrötter am Ende des Tages auf Platz fünf der Gesamtwertung. Fernandez belegte in der kombinierten Wertung den sechsten Platz, was ein großer Fortschritt von seinem P17 im FP1 ist. Auch Marquez hatte - trotz des Sturzes - einen viel besseren Nachmittag, nachdem er am Morgen auf P14 landete. Der Hauptdarsteller der Meisterschaft platzierte sich dann final auf P7. Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP 40) bleibt trotz eines sechsten Platzes im zweiten Training Achter. Der Italiener liegt vor Tetsuta Nagashima vom ONEXOX TKKR SAG Team. Nur etwas über ein Zehntel trennten die Plätzen P2 bis P9. P10 ging an Marini, er führt den WM-Führenden Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP) an - der Schweizer beendet Tag 1 auf P11 nach einem P10-Finish im FP2.
Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2) stürzte in der bekannt-schwierigen Kurve 3, Fahrer ok.
Die Moto2™ sieht auf dem Sachsenring wieder unglaublich eng aus. Die 23 besten Fahrer liegen weniger als eine Sekunde auseinander. Das FP3 ist ihre letzte Chance, sich einen Platz unter den Top 14 für das Q2 zu sichern.