29. Jun, 2019

Motul TT Assen 28 Jun - 30 Jun Motogp

Danilo Petrucci, 7. im Qualifying bei Assen, startet den niederländischen GP aus der dritten Reihe. Elfter Startplatz und vierte Startreihe für Andrea Dovizioso

Text ducati-Photos Martina & Mario

Das Ducati Team hat heute auf dem Assen TT Circuit (Niederlande), dem Austragungsort der achten Runde der MotoGP-Weltmeisterschaft 2019, die Qualifikation für den Großen Preis von Holland wieder aufgenommen. Trotz des starken Starts in den gestrigen Sessions und des guten Tempos in der Rennkonfiguration während des heutigen freien Trainings verhinderten die radikalen Wetterveränderungen - mit 30 Grad in der Atmosphäre und mehr als 50 auf dem Asphalt - die Flugrundenleistung beider Teams Danilo Petrucci und Andrea Dovizioso, die das morgige Rennen als Siebter bzw. Elfter starten werden.
Aufgrund des durch die steigenden Temperaturen bedingten geringeren Grip-Niveaus erzielte Petrucci eine persönliche Bestzeit von 1: 33,282 und wird morgen die dritte Startreihe eröffnen. Dovizioso fuhr eine 1: 33.692 und startet aus der vierten Reihe.
Danilo Petrucci (# 9 Ducati Team) - 1: 33,282 (7.)
"Ich habe versucht, so stark wie möglich zu pushen, wobei ich auch einige große Risiken eingegangen bin, aber die höheren Temperaturen haben uns ein wenig beunruhigt, da sowohl der Grip als auch die allgemeine Stabilität abgenommen haben. Zweifellos haben wir erwartet, dass wir es besser machen können. Es ist schade, weil ich mich heute morgen im FP3 so wohl gefühlt habe, dass ich dem Team gesagt habe, dass ich das beste Motorrad habe, das ich je hier in Assen gefahren bin, und den vorläufigen Rundenrekord gepostet habe Q2, weil sich alle Fahrer eng bewacht haben. Morgen sollte es nicht so heiß werden, oder ich hoffe es zumindest: Wir werden die Daten analysieren, um sicherzustellen, dass wir während des Rennens unser volles Potenzial entfalten können. "
Andrea Dovizioso (# 04 Ducati Team) - 1: 33.692 (11.)
"Es war ein seltsamer Tag mit sehr hohen Temperaturen. Nachdem wir im Freien Training mit dem rechten Fuß angefangen hatten, konnten wir im Qualifying leider nicht so konkurrenzfähig sein. Es ist eine Schande, weil das Starten aus der vierten Reihe unsere Pläne ein bisschen kompliziert macht." Aber ich konnte keine "fehlerfreie" Runde fahren. Wir sind in Bezug auf das Tempo wettbewerbsfähiger, wir müssen uns noch verbessern, aber ich glaube, wir können ein solides Rennen fahren. Vieles wird von den Wetterbedingungen abhängen, die wir haben. Ich werde morgen finden. Auf jeden Fall werden wir nicht aufgeben und wir werden versuchen, unter allen Umständen schnell zu sein. "


Das Ducati-Team ist morgen, 30. Juni, um 09:40 Uhr (MEZ) wieder auf der Strecke, um sich vor dem Rennen, das um 14:00 Uhr beginnen soll, aufzuwärmen