8. Jun, 2019

Round 06 Acerbis Spanish Round 07 - 09 Jun WORLDSBK Superpole

Rea erobert die Tissot Superpole, Bautista und Melandri eng dahinter!

Photos Martina&Mario wsbk

Der Mann aus Ulster war wieder an der Spitze, mit weniger als einer Sekunde für die gesamten Top Ten!

In einer unterhaltsamen 25-minütigen Tissot Superpole-Session bei der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft holte Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) seine zweite Pole der Saison mit einer tollen Runde, mit der er in Jerez die schnellste Runde aller Zeiten betonierte. Der amtierende vierfache WorldSBK-Champion holte auf der Rennstrecke von Jerez seine erste Pole, um gegen Alvaro Bautista (ARUBA.IT Racing - Ducati) anzutreten, der Zweiter und GRT Yamaha WorldSBK-Pilot Marco Melandri wurde.

Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) war nach zwei Siegen in Imola der erste Fahrer, der unter Marco Melandris Rundenrekord kam. Der amtierende vierfache WorldSBK-Champion setzte eine 1'38.743 auf Rennreifen, ehe er seine Zeit auf 1'38.247 verbesserte und an der Spitze landete, was zu einem faszinierenden ersten Schlagabtausch führte. Alvaro Bautista war schnell, verlor aber im letzten Sektor konstant Zeit. Er kam mit 0,036 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Marco Melandri kehrte zu seiner besten Form zurück, als der Italiener, der 2017 in Jerez auf der Pole Position stand, den dritten Platz belegte und damit auch die schnellste Yamaha war. Könnte er eine Bedrohung für einen Sieg in Rennen 1 sein?

In der zweiten Reihe sind viele britische Fahrer zu sehen. Alex Lowes (Pata Yamaha WorldSBK Team) beendete sein Training als Vierter und verbesserte seine Rundenzeit ohne Rennreifen nicht sonderlich. Lowes, der Dritte in der Meisterschaft, wird versuchen, diese Position im Rennen zu festigen. Der fünfte Startplatz ging an Leon Haslam (Kawasaki Racing Team WorldSBK), eine persönliche Bestleistung für die "Pocket Rocket" in Jerez. In die zweite Reihe fuhr auch Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team), der seine starke Leistung in den Superpole-Sessions beibehielt und 2019 bisher nie schlechter als auf dem sechsten Platz startete.

In der dritten Reihe sieht man den Führenden aus dem FP1, Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK Team), der eine eher ruhige Tissot Superpole hatte, den Niederländer darf man jedoch nicht ausschließen, da seine Renntpace stark aussieht. Jordi Torres (Team Pedercini Racing) belegte den achten Platz und fuhr seine beste Tissot Superpole-Session der Saison. Abgerundet wird die dritte Reihe durch Sandro Cortese (GRT WorldSBK Team), der in Kurve 6 einen kleinen Sturz hatte, bevor er seine Zeit für die dritte Reihe verbesserte. Michael Ruben Rinaldi (BARNI Racing Team) komplettiert die Top Ten.Chaz Davies (ARUBA.IT Racing - Ducati) ist in Imola von der Pole Position gestartet, aber in Jerez nur von Platz 12, direkt vor Leandro Mercado (Orelac Racing VerdNatura), während Loris Baz auf seiner und Ten Kate Racing - Yamaha nur den 15. Platz schaffte.