1. Jun, 2019

Gran Premio d'Italia Oakley 31 Mai - 02 Jun Moto2 Qualifying

Schrötter bricht in rasanten Moto2™ -Qualifying den Pole-Rek

Photos Martina&Mario motogp

Der deutsche Fahrer ist der erste Deutsche seit 34 Jahren, der in Mugello die Pole in der mittleren Klasse erreicht hat!

Das Moto2™ -Rennen verspricht ein spannender Wettkampf zwischen Lokalmatadoren und zahlreichen Titelanwärtern zu werden und so war die Qualifikation für viele Fahrer von entscheidender Bedeutung. Jorge Martin (Red Bull Ajo KTM) schaffte es als Einziger neben Xavi Vierge (EG 0,0 Marc VDS), Tabellenführer Lorenzo Baldassarri (FLEXBOX HP 40) und Rookie, Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46) in das Q2.Mit den Dynavolt Intact GP-Fahrern Marcel Schrötter und Tom Lüthi, die nach vorne drängten, wurden die Zeiten für das Q2 von Anfang an eng, schnell und machten es zu einem echten Teamkameradenkonflikt. Eine schnelle Runde am Ende von Schrötter brachte ihn jedoch auf die Pole Position. Damit ist er der erste deutsche Pilot, der seit Martin Wimmer 1985 in Mugello in der mittleren Klasse die Pole holte. Mit Lüthi auf dem zweiten Rang war es eine Dynavolt Intact GP-Doppel-Pole während Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) Dritter wird.

In der zweiten Reihe war es eine phänomenale Leistung von Nicolo Bulega, der seine Kalex in der zweiten Reihe abstellte, was sein bestes Qualifying-Ergebnis in der Klasse ist. Auf dem fünften Rang platzierte sich Jorge Navarro (MB Conveyors Speed Up), während Bulegas Teamkollege Luca Marini dahinter in der zweiten Reihe auf sechs lag. Die Top 6 wird von nur 0,4 Sekunden abgedeckt.

Der Japaner Tetsuta Nagashima (ONEXOX TKKR SAG Team) war nur eine halbe Sekunde von der Pole Position entfernt und lag vor Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2), der nach einem Sturz im FP3 einen guten achten Platz belegte. In der dritten Reihe ist Augusto Fernandez auf neun; Der Spanier führte im FP3, konnte diesen Erfolg jedoch nicht wiederholen und wird am Sonntag das Feld vom Mittelfeld aus attackieren. Remy Gardner (ONEXOX TKKR SAG Team), der sich immer noch von einem Schlüsselbeinbruch erholt, vervollständigt die Top 10.

Es war eine Katastrophe im Qualifying für die italienischen Favoriten Lorenzo Baldassarri (FLEXBOX HP 40) und Mattia Pasini (Petronas Sprinta Racing), denn sie erreichten nur den 15. bzw. 18. Platz. Miguel Oliveira gewann jedoch letztes Jahr aber dennoch mit einem Startplatz außerhalb der Top 10. Ein typisches Comeback von Lorenzo Baldassarri am Sonntag ist also nicht auszuschließen.