10. Mai, 2019

Round 05 Pirelli Italian Round 10 - 12 May SBK FP2

Rea ist wieder an der Spitze, Davies und Sykes holen auf!

Photos Martina&Mario wsbk.com

Der amtierende Meister ist wieder vor der Konkurrenz, während Bautista nur den vierten Platz belegt!

Der erste Tag auf der Strecke von Imola ist für die WorldSBK beendet, die Zeiten wurden die Zeiten immer schneller. Während die Sonne unterging und die Action wieder aufkam, war es erneut Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der vor Chaz Davies (ARUBA.IT Racing - Ducati) und der BMW von Tom Sykes auf Platz eins blieb. Jetzt sind es drei Hersteller auf den ersten drei Positionen.

Der vierfache WorldSBK Champion Jonathan Rea setzte seinen positiven Start in die Pirelli Italian Round fort und fuhr im 2. freien Training erneut an die Spitze. Obwohl sich seine Rundenzeit von morgens bis spät in der Session nicht verbesserte, konnte schließlich niemand Rea an der Spitze herausfordern. Jonathan Rea war in guter Form und fuhr eine Reihe schneller Runden, um Kawasakis gute Form in der Heimat von Ducati fortzusetzen. Sein Teamkollege Leon Haslam verbesserte seine Zeit in der zweiten Session ebenfalls erst spät, fiel aber insgesamt zurück und beendete den ersten Tag auf dem siebten Platz.

Ducati setzte seinen starken Start in die Pirelli Italian Round fort, als Chaz Davies (ARUBA.IT Racing - Ducati) auf einer Strecke, auf der er in seiner Karriere schon vier WorldSBK Rennsiege holen konnte, seinen Weg an die Spitze fand. Der Waliser führte wenige Minuten vor Ende. Alvaro Bautista stellte sich weiterhin auf die schwierige Strecke von Imola ein und schien Probleme zu haben. Er machte verschiedene kleine Fehler, die er die ganze Saison nicht gezeigt hatte. Der Spanier beendete den Tag als Vierter mit 0,712 Sekunden Rückstand auf Rea.

Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) hatte im Vergleich zu seinen Konkurrenten eine relativ ruhige Session und machte während des Trainings viele Fortschritte. Der 2013er WorldSBK Champion hat auf der Strecke von Imola schon Doppelsiege errungen und bereitet sich auf eine weitere starke Leistung vor, diesmal für den deutschen Hersteller BMW. Nach dem dritten Platz hofft Sykes, sich am Samstag weiter zu verbessern. Sein Teamkollege Markus Reiterberger kämpfte erneut und wurde nur 13..

Wenn auch Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti-Racing) durch den Misserfolg von FP1 als bester Privatfahrer ins Wanken geraten ist, hat er dies im FP2 mit Sicherheit wieder wettgemacht, indem er die ersten fünf Plätze abrundet. Der türkische Fahrer verfolgte Alvaro Bautista in der Schlussphase und machte wichtige Zeit gut, um den ersten Tag in Imola auf einem starken fünften Platz zu beenden. Weitere Privatfahrer, die nach dem Freitag in die Top Ten kamen, waren der Wildcard-Pilot Lorenzo Zanetti (Motocorsa Racing), der auf Rang neun vor seinem Landsmann Michael Ruben Rinaldi (BARNI Racing Team) auf Rang zehn lag. Zanetti beendete den Tag als Top-Italiener.

Der sechste Platz ging an Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK-Team), der seine Position im FP1 beibehielt und gleichzeitig seine Zeit erheblich verbesserte. Die Kontinuität des Holländers am Eröffnungstag der Pirelli Italian Round ist ein gutes Zeichen für den Rest des Wochenendes. Sein Teamkollege Alex Lowes verbesserte ebenfalls seine Zeit, wurde aber am Ende des Tages nur Achter. Der Engländer, der in der Meisterschaft hinter Bautista und Rea auf dem dritten Platz liegt, muss über Nacht arbeiten, um den Titelverteidiger im Auge zu behalten.

Bemerkenswerte Namen außerhalb der Top Ten waren Jordi Torres (Team Pedercini Racing), der am Ende des Tages elfter wurde, und der zwölfte Marco Melandri (GRT Yamaha WorldSBK), während sein Teamkollege Sandro Cortese 14. wurde und einen Sturz beklagen musste. Das Moriwaki Althea Honda Team beendete den ersten Tag in Imola mit Leon Camier und Ryuichi Kiyonari auf dem 15. respektive 16. Platz.