6. Mai, 2019

Gran Premio Red Bull de España 03 Mai - 05 Mai Motogp Race

Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci jeweils Vierter und Fünfter beim Großen Preis von Spanien in Jerez

ducati.com

Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci beendeten den Großen Preis von Spanien in Jerez, der Heimat der vierten Runde des MotoGP-Kalenders 2019, auf den Plätzen vier und fünf. Beide Mission Winnow Ducati-Fahrer haben ihr Bestes für die letzten Phasen des Rennens gerettet, indem sie versuchten, die Reifen über die Distanz von 25 Runden zu bewahren, auch aufgrund der im Vergleich zu gestern höheren Temperaturen des Rollfelds (42 Grad), und stufenweise die Lücke nach unten ab In den letzten Runden war das Podium zwar noch nicht erreicht, konnte es aber vor der Zielflagge nicht vollständig löschen. Dovizioso und Petrucci entschieden sich für harte Reifen an Vorder- und Hinterrad, fuhren anfangs auf den fünften und sechsten Positionen und erhöhten dann innerhalb von 10 Runden das Tempo. Gegen Ende versuchte sich Dovizioso an Viñales vorbeizulassen. In der vorletzten Runde fuhr er seine persönliche Bestzeit, um nur drei Zehntelsekunden auf dem Podium zu beenden, während Petrucci einen kleinen Leistungsabfall hinnehmen musste und sich entschied, unnötige Risiken zu vermeiden Fünfter, zwei Sekunden hinter seinem Teamkollegen. Nach vier Runden liegt Dovizioso mit 67 Punkten auf Platz drei der Fahrerwertung - nur drei Punkte hinter dem vorläufigen Führenden -, während Petrucci mit 41 Punkten Fünfter ist; Ducati ist mit 70 Punkten Zweiter in der Herstellerwertung, während das Mission Winnow Ducati Team mit 108 Punkten die Teamwertung anführt.

Andrea Dovizioso (# 04 Mission Winnow Ducati) - 4. Platz "Wenn wir die Probleme berücksichtigen, die wir in Jerez in der Vergangenheit immer hatten, können wir sowohl mit unserem Tempo als auch mit dem Abstand von vorne nach dem Rennen zufrieden sein. Das ist schade, dass wir nicht darauf treten konnten Das Podium war unser Ziel: Das Rennen war schneller als erwartet, und ich habe beim Start zu viel Boden verloren. In der Endphase habe ich einiges riskiert, um den Vorsprung von Viñales zu verringern, aber ich verlor immer noch Zu viel Boden in den schnelleren Kurven, um ihn beim Bremsen angreifen zu können. Wir wussten, dass wir auf schnell fließenden Strecken wie dieser ein wenig mehr gekämpft hätten. Wir müssen unsere Kurvengeschwindigkeit verbessern, wir haben das einigen schon getan Wir sind schon weit entfernt und wir sind nicht weit von unseren Konkurrenten entfernt, also werden wir morgen weiter in diese Richtung arbeiten. "

Danilo Petrucci (# 9 Mission Winnow Ducati) - 5. Platz "Insgesamt bin ich mit der Art und Weise, wie wir ein Rennen geschafft haben, glücklich, das sich als etwas schwieriger erwies, als wir erwartet hatten. Ich habe früh versucht, ruhig zu bleiben und die Reifen für die letzten Runden zu konservieren Das Podium war in Reichweite, aber leider war es nicht der Fall, obwohl beide, Andrea und ich, bis zum Schluss 100 Prozent gaben, es fehlte mir ein bisschen an Kurvengeschwindigkeit und ich konnte nicht so effizient sein wie ich Ich mochte es beim Bremsen. Um unter die ersten Drei zu kommen, muss man dieses Jahr jedes Detail ausbügeln und in meinem Fall von einer besseren Position in der Startaufstellung starten. Das war ein positives Wochenende Wir haben wichtige Punkte für unsere Meisterschaft gesammelt und ab morgen arbeiten wir so hart wie nie zuvor an der Spitze. " Das Team von Mission Winnow Ducati wird morgen in Jerez für einen eintägigen Kollektivtest wieder aktiv sein, während die nächste Runde vom 17. bis 19. Mai in Le Mans (Frankreich) angesetzt ist.