6. Mai, 2019

Gran Premio Red Bull de España 03 Mai - 05 Mai Moto2 Race

Baldassarri kämpft um den dritten Moto2™ -Sieg des Jahres

motogp.com

Der Italiener musste einen späten Angriff vom Pole-Mann Jorge Navarro abwehren.
Lorenzo Baldassarri von Flexbox HP 40 kehrte in brillanter Weise von seinem COTA-Sturz sowie mechanischen Problemen zurück und obwohl er auch dieses Wochenende zahlreich abflog, kämpfte er am Sonntag um seinen dritten Sieg in der diesjährigen Moto2™ -Weltmeisterschaft beim Gran Premio Red Bull de España. 17 Punkte Vorsprung hat Baldessari mittlerweile in der WM-Wertung.Das 23-Runden-Rennen wurde nach einem großen Zwischenfall am Ausgang von Kurve 1 in der Eröffnungsrunde abgebrochen. Remy Gardner von ONEXOX TKKR SAG stürzte und ließ Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) keinen Platz, um eine  Kollision zu vermeiden. Auch die anderen Fahrer hatten Mühe den Motorrädern und Fahrern inmitten der Strecke auszuweichen.
Dimas Ekky Pratama von Idemitsu Honda Team Asia hat Gardners Bike berührt und der Indonesier rutschte in Marco Bezzechi von Red Bull KTM Tech 3, wodurch der Italiener stürzte. Marquez und Bezzechi waren in Ordnung, während Gardner und Pratama ins Medical Center mussten. Nach den Kontrollen wurde Pratama für fit erklärt und Gardner erlitt eine Gehirnerschütterung.
Beim Neustart schoss Augusto Fernandez von der Flexbox HP 40 auf 1 von außen in der ersten Reihe. Sein Teamkollege Baldassarri folgte ihm aus der zweiten Reihe. Das Pons Racing-Team entfernte sich schnell von allen anderen, obwohl der Gewinner des Americas GP, Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP), alles daran setzte, am führenden Duo auf dem dritten Platz zu bleiben.

Neun Runden vor Schluss übernahm Baldassarri die Führung, als er in der Lorenzo Kurve innen an dem Spanier vorbei schlüpfte, bevor er seinem Sieg auf dem Circuito de Jerez - Angel Nieto immer näher herankam.
Navarro sicherte sich nach seinem dritten Platz in Austin ein zweites Podium ihn Folge und Fernandez beendete einen denkwürdigen Tag für Sito Pons und sein Flexbox HP 40-Team mit einem Debüt-Podestplatz.
Baldassarri, der in vierzehn Tagen nach Le Mans reist, hat jetzt siebzehn Punkte Vorsprung vor der Weltmeisterschaft vor Lüthi, der den Schaden in der Titeljagd mit dreizehn Punkten mit einem vierten Platz begrenzt hat.
Fünfter wurde Brad Binder (Red Bull KTM Ajo), nachdem er sich an Xavi Vierge (EG 0,0 Marc VDS) vorbei gekämpft hatte, der nach einem unglaublichen Start auf den sechsten Platz zurückfiel. Beim Start fuhr der Katalane in der ersten Runde vom zwölften Startplatz auf Platz vier.
Das SKY Racing Team VR46-Duo Luca Marini und Nicolo Bulega kämpften um den achten Platz, wobei Marini schließlich um eine halbe Sekunde gegen Rookie Teamkollegen Bulega gewann. Iker Lecuona von American Racing KTM rundete die Top Ten ab.