12. Apr, 2019

Round 04 Motul Dutch Round 12 - 14 Apr

Sykes am ersten Tag in Assen schnellster,12 Fahrer mit nur 0,821 Sekunden Abstand!auf 4 Markus Reiterberger BMW

Photos Martina&Mario Text wsbk.com

 

Der erste Tag der Motul Dutch Round in der WorldSBK Klasse der MOTUL FIM Superbike-Weltmeisterschaft ging bei kaltem und windigem Wetter in Assen vorüber. Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) führte auf seiner BMW in einer atemberaubend engen Session die Top-5-Fahrer mit nur 0,031 Sekunden Vorsprung an und beendete den Eröffnungstag auf der Zeitenliste des TT Circuit Assen ganz oben!

Der Superbike-Weltmeister von 2013, Tom Sykes, war ein weiterer prominenter Spitzenreiter als er am Freitag das FP2 an der Spitze abschloss. Die brandneue BMW S1000RR zeigt auch weiterhin positive Anzeichen. Die Fortschritte in der Aerodynamik, die man beim Rennen im MotorLand Aragon machte, stimmen den deutschen Hersteller zuversichtlich. Markus Reiterberger (BMW Motorrad WorldSBK-Team) war am Freitag eine der Überraschungen. Er fuhr mehrere konstant schnelle Runden und belegt insgesamt den vierten Platz. Reiterberger will sein bestes Superpole Ergebnis mit Platz sechs verbessern, das hatte er 2016 in Sepang erzielt.

Kawasaki war nach der ersten Session des FP1 auf der berühmten niederländischen Strecke in Form. Es war der viermalige WorldSBK Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK), der am Freitag mit einem zweiten Platz einen positiven Auftakttag beendete. Der Mann aus Ulster schlug schließlich seinen Teamkollegen. Rea hofft, seine Suche nach seinem ersten Rennsieg der Saison fortsetzen zu können. Leon Haslam (Kawasaki Racing Team WorldSBK) kehrte mit einem guten dritten Platz zum TT Circuit Assen in die Niederlande zurück. Die "Pocket Rocket" hofft zum ersten Mal seit Australien wieder auf das Podium zu kommen.

Für das Team von ARUBA.IT Racing – Ducati war der erste Trainingstag nicht besonders aufregend, sie hatten sich während der gesamten Session schwer getan. Alvaro Bautista verbrachte die meiste Zeit des FP2 in der Box und arbeitete mit seiner Crew hart, um die notwendigen Einstellungen zu finden, um wieder an die Spitze zu kommen. Der Meisterschafts führende beendete die Sitzung als Sechster mit einigen schnellen Runden gegen Ende des 2. FP. Chaz Davies hatte in Kurve 5 einen kleinen Sturz, kam aber wieder an die Box. Der Waliser, der seine Jagd nach einem dritten Podestplatz der Saison fortsetzen möchte, beendete die Sitzung auf Rang neun vor seinem Teamkollegen.

In einer der engsten Sessions der WorldSBK beendete der Lokalheld Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK-Team) die Session als Fünfter, nur 0,031 Sekunden hinter dem schnellsten Mann des Tages, Tom Sykes. Der Niederländer möchte vor seinem treuen heimischen Publikum eine gute Show zeigen und geht voller Zuversicht in den Samstag. Sein Teamkollege Alex Lowes erlitt im FP 2 erneuten einen Sturz und beendete seinen ersten Tag in Assen als Zehnter.

Zwei Fahrer eines Privatteams drängten sich erneut in die Top Ten, Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing) belegte den siebten Platz, nur 0,140 Sekunden hinter der Bestzeit von Sykes. Sandro Cortese (GRT Yamaha WorldSBK) steigerte sich mit am meisten und lag auf Position acht hinter dem türkischen Fahrer. Er wurde Achter und damit auch zweitbester Yamaha-Fahrer.

In einer phänomenal knappen Session waren die führenden 12 Fahrer mit nur 0,821 Sekunden inklusive Privatfahrer in diese Lücke gefahren. Tom Sykes ist auch der erste Fahrer, der eine freie Trainingssession an der Spitze beendet hat, bei der es sich nicht um Bautista oder Rea handelt. Es könnte aussehen, dass es in Assen einen spannenden, actionreichen Kampf mit verschiedenen Herstellern und Fahrern geben könnte.