6. Apr, 2019

WSBK Round 03 Motocard Aragon Round 05 - 07 Apr SSP Superpole

Gradinger schreibt mit der ersten österreichischen Pole Position WorldSSP-Geschichte!

wsbk-yamaha.com

Nach einer sensationellen WorldSSP Tissot Superpole-Session sind sieben Nationalitäten in den Top Ten!

Die Supersport Weltmeisterschaft kehrte für die Tissot Superpole Session unter trockenen Bedingungen auf die Rennstrecke von MotorLand Aragon zurück. Am Ende der Session erlebte Thomas Gradinger (Kallio Racing) als erster Österreicher eine Pole Position in der Geschichte der WorldSSP Meisterschaft.

Der österreichische Fahrer legte eine großartige Runde mit einem meisterhaften letzten Sektor hin, um sich die erste Pole Position Österreichs in der WorldSSP Geschichte zu sichern. Gradinger ist auch der erste Österreicher seit Christian Zaiser auf dem EuroSpeedway Lausitz 2007, der in der ersten Reihe startet. Der zweite Startplatz ging an Federico Caricasulo (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP Team), während dessen Teamkollege Randy Krummenacher die erste Startreihe nur aus Yamahas bestehend komplettierte.

Der Meisterschaftsführende Jules Cluzel (GMT94 YAMAHA) hofft aus der zweiten Reihe aus auf einen schnellen Start, um an der Spitze der Meisterschaft zu kämpfen, schließlich ist er und Krummenacher auf dem gleichen Punktestand. Isaac Viñales (Kallio Racing) wurde Fünfter, Raffaele De Rosa (MV AGUSTA Reparto Corse) Sechster, die erste Nicht Yamaha in der Startaufstellung.

In Reihe drei steht der WorldSSP Meister von 2017, Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing), auf Rang sieben und weniger als eine halbe Sekunde von der Pole Position entfernt. Corentin Perolari (GMT94 YAMAHA) belegte trotz eines schnellen Sturzes in Kurve 16 den achten Platz. Der japanische Star Hikari Okubo (Kawasaki Puccetti Racing) belegte den neunten Platz. Die Top Ten werden von Hannes Soomer (MPM WILSport Racedays) auf Honda komplettiert. Damit war es das zweite Mal in drei Superpole Sessions im Jahr 2019, dass alle vier Hersteller unter den Top Ten vertreten sind.Der führende European Supersport Cup Fahrer war Kyle Smith (Team Pedercini Racing) auf dem 13. Platz, als er ins WorldSSP Feld zurückkehrte.