4. Apr, 2019

WSBK Round 03 Motocard Aragon Round 05 - 07 Apr

Das Aruba.it Racing - Ducati-Team kehrt für die dritte Runde der Superbike-Weltmeisterschaft im spanischen MotorLand Aragón nach Spanien zurück

Photos Martina&Mario ducati.com

Nach den ersten beiden Auslandsrunden in Australien und Thailand ist die Superbike-Weltmeisterschaft 2019 für das dritte Event der Saison - die Aragón-Runde - in Europa eingetroffen, die an diesem Wochenende vom 5. bis 7. April im rund 100 Kilometer langen MotorLand stattfindet km von Saragossa entfernt. Dieses Wochenende werden alle Augen auf den 34-jährigen spanischen Fahrer Alvaro Bautista aus Talavera de la Reina gerichtet, der mit seinen Ergebnissen die Geschichte der SBK-Weltmeisterschaft neu schreibt. Seit seinem Debüt in der Serienrennserie hat der Teamfahrer Aruba.it Racing - Ducati insgesamt sechs Siege in sechs Rennen, eine Pole Position und vier schnellste Runden auf dem brandneuen Panigale V4 R. Bautista erzielt In Superbike startete er vor seinem heimischen Publikum zum ersten Mal bei MotorLand und kam dort mit 26 Punkten Vorsprung vor seinem nächsten Rivalen Rea auf einer Kawasaki.Auch von seinem Aruba.it Racing - Ducati-Teamkollegen Chaz Davies - wird nach einem recht komplizierten Saisonstart viel erwartet. Der 32-jährige Welshman hat im MotorLand Aragón einen hervorragenden Rekord erzielt, mit sieben Siegen auf der anspruchsvollen Strecke, aber zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison hat er nur 18 Punkte erzielt. Auf jeden Fall zeigte Chaz in den Buriram-Rennen und beim Test vor dem Rennen in Aragón ein gutes Potenzial. Er wird dieses kommende Wochenende in Angriff nehmen, um seine Saison zu drehen und um das Podium zu kämpfen. Das Team von Aruba.it Racing - Ducati wird am Freitag um 10:30 Uhr MEZ zum ersten freien Training auf die Strecke gehen, während am Wochenende das Rennen 1 am Samstag um 14:00 Uhr und das Superpole-Rennen um 11:00 Uhr stattfindet am Sonntag gefolgt von Rennen 2 um 14:00 Uhr.

Álvaro Bautista (Aruba.it Racing - Ducati # 19) - 1. Platz (124 Punkte) „Nach Thailand hatten wir etwas Zeit, um mich vor meinem Heimrennen auszuruhen. Ich freue mich darauf, weil ich meine WSBK-Meisterschaft mit allen spanischen Fans genießen möchte. Ich denke, dass sechs Siege in Folge sicherlich dazu beigetragen haben, dass Superbikes in Spanien bekannter geworden sind, und ich bin glücklich, weil ich der Meinung bin, dass ich zum Wachstum der Meisterschaft beitrage, aber dies bedeutet offensichtlich, dass meine Erwartungen höher sind Heimrunde. Auch wenn wir hier einen positiven Test absolviert haben, wird Aragón eine neue Strecke für dieses Motorrad sein, aber wie immer werde ich versuchen, mich darauf zu konzentrieren. Das Ziel ist genau das gleiche, wir müssen daran arbeiten, das Motorrad so wettbewerbsfähig wie möglich zu machen, und dann werden wir sehen, was passiert. “

Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati # 7) - 11. Platz (18 Punkte) „Ich würde nicht so weit gehen zu sagen, dass die Aragón-Runde - angesichts meiner sieben Siege hier - ein Track ist, auf dem alles zusammenkommt, weil es nicht so einfach ist. Sicherlich ist dies eine Spur, die auf dem Papier für mich besser ist, und dies könnte helfen, einige Probleme zu verdecken, aber wir müssen weiter hart arbeiten, um die bestmögliche Abstimmung zu finden. Wir haben zwei Testtage unmittelbar nach Buriram durchgeführt, was ziemlich gut war. Ich gehe jetzt nach Aragonien, um die Fortschritte zu bestätigen, die wir bis jetzt gemacht haben, und einen weiteren Schritt nach vorne zu machen, denn Alvaro zeigt weiterhin das Potenzial unseres Motorrads ist sehr hoch und es liegt an uns, es zu extrahieren. “

Der MotorLand Aragón Circuit Die moderne Anlage des MotorLand Aragón hatte ihre Wurzeln. Die Straßenrennen in Alcañiz, in denen zwischen 1963 und 2003 Veranstaltungen stattfanden, waren fest verankert. Der Bedarf nach mehr Sicherheit führte jedoch zu dem Vorschlag und dem Bau eines Sportkomplexes für den Motorsport in der Region . Mit der Unterstützung lokaler Institutionen wurde der renommierte deutsche Architekt Hermann Tilke mit der Planung der Anlage beauftragt.

Die 5,077 km lange Strecke mit 17 Kurven ist seit ihrem ersten Superbike-Rennen im Jahr 2011 immer ein fester Favorit der Fahrer.

Streckenrekord: Davies (Ducati) 1'49.319 (167,19 km / h) - 2017 Schnellste Runde: Davies (Ducati) 1'50.421 (165,52 km / h) - 2016 Streckenlänge: 5.077 km Distanz: 2 x 18 Runden (91.386 km), 1 x 10 Runden (50,770 km) Ecken: 17 (10 links, 7 rechts) 2018 Ergebnisse Rennen 1: 1. Rea (Kawasaki); 2. Davies (Ducati); 3. Fores (Ducati) Rennen 2: 1. Davies (Ducati); 2. Rea (Kawasaki); 3. Melandri (Ducati)