15. Mrz, 2019

Round 02 Pirelli Thai Round 15 - 17 März WorldSBK - FP1

FB1Bautista vor Rea und van der Mark.Cortese auf 7,Reiterberger auf 13

Photos Martina&Mario,ducati.com

 

Bautista und Rea wechselten in der Schlussphase des Trainings ständig die Plätze. Auch Yamaha mischte mit.Die erste Session bei der Pirelli Thai Runde auf dem Chang International Circuit in Buriram wurde zu einer Sache von Alvaro Bautista (ARUBA.IT Racing – Ducati). Als die Sonne höher stieg und damit auch die Temperaturen, hatten die Fahrer auf der Strecke die Möglichkeit, sich in der Eröffnungssession des Wochenendes an die klimatischen Bedingungen und ihre Motorräder zu gewöhnen.Bautista, der im Vergleich zu den meisten anderen Fahrern relativ wenig Erfahrung mit der Strecke hat, zeigte ein gutes erstes Training und passte sich und die Ducati Panigale V4 R schnell an. Der Spanier drehte auf dem Weg zur Top-Position 20 Runden – mit seiner letzten Runde verdrängte er Jonathan Rea. Sein Teamkollege Chaz Davies begann das Wochenende in einer viel besseren Verfassung als noch in Australien, war die meiste Zeit in den Top Ten unterwegs und bewegte sich bei noch zwei zu fahrenden Minuten unter den ersten Fünf.

Rea, der die vorangegangenen Rennen auf dem Chang International Circuit dominiert hatte, erledigte seinen Job in einer beeindruckenden Art und Weise, in der er sich sofort eine Top-Position eroberte, mit einer Zeit, die um einiges besser war als noch beim ersten Freien Training vor zwölf Monaten. Der amtierende Champion beendete die Sitzung auf Platz 2. Teamkollege Leon Haslam hatte eine anspruchsvolle Rückkehr nach Buriram zu bewältigen, komplettierte am Ende die Top-Ten, 1.223 Sekunden hinter der Spitzenzeit.

Dritter wurde Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK Team), der sich mit einer späten Runde auf diesen Platz nach vorne schob. Mit insgesamt 17 Runden offenbarte der Niederländer sein Vorhaben, auch am Renntag vorn mitzumischen, erfolgreich. Sein Teamkollege Alex Lowes bestätigte das flotte Tempo von Yamaha mit dem sechsten Platz und bescherte damit dem Hersteller das einzige Werksteam, welches beide Bikes in den Top-12 platzieren konnte.

Marco Melandri (GRT Yamaha WorldSBK) genoss mit seinem neuen Team einen gelungenen Start in die zweite WM-Runde. Der Italiener beobachtete das Duell zwischen Rea und Bautista über den Großteil des Trainings, bündelte seine Kräfte (um den Faktor x) und landete auf Platz 4. Teamkollege Sandro Cortese hatte bei seinem WorldSBK-Debüt in Thailand Spaß und beendete das Training auf einem guten siebten Platz, nach 18 Runden gerade mal 1,1 Sekunden hinter Bautista.

Tom Sykes (BMW Motorrad WorldSBK Team) hatte beim deutschen Hersteller die Nase vorn und komplettierte die Top-Fünf. Sykes, ein ehemaliger Sieger des Thai-Events, will versuchen, mit dem Fahrwerk des Bikes das Top-Speed-Defizit wettzumachen. Währenddessen geht die Entwicklung der neuen S1000RR voran. Markus Reiterberger, sein Teamkollege, holte Platz 13, 0,9 Sekunden hinter Sykes und 1,8 Sekunden von Bautista Zeit entfernt.Eugene Laverty (Team Goeleven) bot nach der ersten Runde eine vielversprechende Leistung und wurde Neunter. Der Ire, der in Buriram eher einen Negativ-Rekord aufstellt, hofft, seinen Top-Ten-Platz über das Wochenende halten zu können. Nach 14 Runden und weniger als eine halbe Sekunde entfernt von Davies’ ARUBA.IT Racing-Ducati als Achtem, gibt es für Laverty in der Richtung durchaus positive Signale.Honda schaffte es nicht, ein Bike in den Top-Ten zu platzieren, aber Leon Camier (Moriwaki Althea HONDA Team) war mit Rang 12 bester Honda-Pilot, knapp hinter Jordi Torres (Team Pedercini Racing). Camiers Teamkollege Ryuichi Kiyonari wurde 14., beide sahen aber konkurrenzfähiger aus als noch in Australien. Leandro Mercado (Orelac Racing VerdNatura) vervollständigte die ersten 15.