10. Mrz, 2019

VisitQatar GRAND PRIX MotoGP Race

Katar GP: Großartiger Sieg von Andrea Dovizioso in Losail mit dem Team Mission Winnow Ducati, 6. Platz für Danilo Petrucci

ducati.com

Andrea Dovizioso errang einen spektakulären Sieg beim GP von Katar, der Eröffnungsrunde der MotoGP-Weltmeisterschaft 2019, auf dem Desmosedici des Mission Winnow Ducati-Teams. Der Italiener wiederholte damit das im letzten Jahr erzielte Ergebnis und schlug Marc Marquez erneut für nur 23 Tausendstelsekunden. Für Dovizioso, der auf der Losail-Strecke fünf aufeinanderfolgende Podestplätze erzielte, ist es der 12. Sieg mit Ducati. Von der ersten Reihe aus startete Dovizioso von Anfang an, kämpfte mit Marquez und Rins und versuchte sich in den letzten Runden vom Ruder zu lösen. Marquez versuchte in der letzten Kurve einen Zug, aber der Italiener schaffte es erneut, die Ziellinie als erster zu überqueren. Danilo Petrucci fuhr auch ein solides Rennen und erholte sich nach einem nicht optimalen Start aus der dritten Reihe um mehrere Positionen. Nachdem Petrucci auf den dritten Rang zurückgestiegen war, musste er einen kleinen Sprung hinnehmen und beendete das Rennen auf Rang sechs, nur zwei Sekunden hinter seinem Teamkollegen. Andrea Dovizioso (# 04 Mission Winnow Ducati) - 1. Platz "Ich bin sehr glücklich über diesen Sieg, vor allem, weil ich nicht erwartet hätte, dass ich so schnell sein würde. Wir blieben konzentriert und erzielten in jeder Sitzung Fortschritte. Unsere Strategie im Rennen bestand einfach darin, den Reifen zu erhalten Das machte den Unterschied, aber es war nicht einfach, weil ich den Großteil des Rennens angeführt hatte und meine Gegner nicht wirklich studieren konnte. “Marquez gab alles, was er konnte, wie üblich und drückte mich an das Limit von unseren Stärken, dh Beschleunigung und Höchstgeschwindigkeit, aber wir müssen immer noch unsere Kurvengeschwindigkeit verbessern. In diesem Jahr gibt es viele schnelle Fahrer, und es ist äußerst wichtig, nicht zu viele Punkte auf ungünstigeren Strecken zu verlieren Halten Sie unsere Füße auf dem Boden und arbeiten Sie weiter in diese Richtung. " Danilo Petrucci (Mission Winnow Ducati # 9) - 6. Platz "Mein sechster Platz ist immer noch positiv, weil wir wichtige Punkte für die Meisterschaft erzielt haben. Leider wurde ich durch einen nicht optimalen Start behindert, aber das Renntempo war nicht sehr schnell und ich konnte recht schnell Positionen einnehmen. Dennoch, ich Mühe, an anderen Fahrern vorbeizukommen und hart zu bremsen: Im Nachhinein war es ein Glücksspiel, den weichen Reifen für Vorder- und Hinterrad zu wählen, aber wir erwarteten, dass die Temperaturen weiter sinken würden, und wir waren auf der Geraden nicht so schnell wie gewöhnlich. Die Meisterschaft hat jedoch gerade erst begonnen und ich bin zuversichtlich, dass wir uns bald wieder erholen werden. "Claudio Domenicali, CEO der Ducati Motor Holding S.p.A. "Es war ein sehr aufregendes Rennen. Dovizioso war einfach brillant. Er verdoppelte den Sieg, der letztes Jahr hier erzielt worden war, und hielt die Serie offen, nachdem er die letzte Runde des Jahres 2018 in Valencia gewonnen hatte. Dies zeigt, wie hart das gesamte Team in der Winterpause gearbeitet hat. Der Desmosedici ist jetzt noch wettbewerbsfähiger, aber wir haben viele schnelle Konkurrenten gesehen, und dies war nur das erste Rennen. Wir müssen konzentriert bleiben und hart arbeiten, aber wir können mit Sicherheit sagen, dass Ducati konkurrenzfähig ist. " Luigi Dall'Igna, General Manager von Ducati Corse "Wir hätten die Saison nicht besser beginnen können. Hut ab vor Dovizioso, der ein kluges Rennen bestritt, ohne Fehler zu machen, die Reifen zu schonen und die Situation bis zur letzten Ecke zu bewältigen, wo er seine Karten klug spielt. Danke auch an das Team, das den ganzen Winter hart gearbeitet hat, um sicherzustellen, dass wir für Katar bereit sind. Wir werden uns weiterhin bemühen, dass unsere beiden Fahrer in den nächsten Rennen Protagonisten werden. " Das Mission Winnow Ducati-Team wird auf der Strecke Termas de Rio Hondo für den Grand Prix von Argentinien, die am 31. März stattfinden wird, wieder aktiv.