9. Mrz, 2019

VisitQatar GRAND PRIX MotoGP

Die MotoGP-Weltmeisterschaft 2019 hat offiziell begonnen: Das Team von Mission Winnow Ducati schließt die Eröffnungssitzungen im Freien Training in Katar mit Petrucci 4 und Dovizioso 6 ab.

ducati.com

Das Team von Mission Winnow Ducati hat heute in Los Angeles, der Heimat der Eröffnungsrunde der MotoGP-Weltmeisterschaft 2019, in Katar die Aktion für die ersten freien Trainingssitzungen der Saison wieder aufgenommen. Sowohl Danilo Petrucci als auch Andrea Dovizioso bestätigten die vor wenigen Tagen gezeigte Wettbewerbsfähigkeit, als sie auf der Strecke außerhalb von Doha getestet wurden und auf den Plätzen vier und sechs in den kombinierten Stundenzahlen landeten. Fünfter am Ende des ersten RP, Petrucci hatte mehr als eine Sekunde von seiner besten Rundenzeit im zweiten FP - die zur gleichen Zeit für das Rennen geplant war -, um eine persönliche Bestzeit in 1: 54.053 zu erreichen. Ähnlich wie sein Teamkollege verbesserte sich Dovizioso im RP2 um eine Sekunde auf 0,203 hinter seinem Teamkollegen in 1: 54,256. Danilo Petrucci (# 9 Mission Winnow Ducati) - 1: 54.053 (4. Platz) "Heute haben wir an den Details gearbeitet, um das Rennen vorzubereiten, und ich bin ziemlich zufrieden mit dem Gefühl für das Motorrad. Ehrlich gesagt, hätten wir gegen Ende des 2. RP in der fliegenden Runde etwas schneller sein können, aber ich hatte etwas Verkehr und ich könnte nicht so genau sein, wie ich es mir gewünscht hätte, wir sind immer noch nicht zu 100 Prozent: Unsere Konkurrenten sind ziemlich schnell, deshalb werden wir morgen versuchen, die bisher geleistete Arbeit abzuschließen, um sicherzustellen, dass wir beginnen an der Spitze und halten Sie während des gesamten Rennens ein schnelles und gleichmäßiges Tempo. " Andrea Dovizioso (# 04 Mission Winnow Ducati) - 1: 54.256 (6. Platz) "Ich bin sehr glücklich, weil wir es geschafft haben, alle während der Tests gesammelten Rückmeldungen zusammenzubringen und unsere übliche Wettbewerbsfähigkeit wieder zu erreichen. Die Streckenbedingungen waren heute recht gut, wie die insgesamt schnellen Rundenzeiten zeigen, aber die Situation könnte sich noch ändern Änderung der Rennzeit: Wir sind jedenfalls mit unseren Konkurrenten an der Spitze und sind bereit, zu kämpfen. Allerdings gibt es unter einigen Aspekten noch Verbesserungsbedarf. Wir müssen die Daten analysieren, um unsere Strategie zu optimieren, insbesondere in Bezug auf die Reifenleistung. "