24. Feb, 2019

Round 01 Yamaha Finance Australian Round 22 - 24 Feb

Bautista schlägt Rea und holt sich den ersten Tissot Superpole Rennsieg!

wsbk.com-ducati,Martina&Mario

Der erste Tissot Superpole Rennen in der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft zeigte wie Alvaro Bautista (ARUBA.IT Racing – Ducati) etwas mehr WorldSBK Geschichte schrieb! Das schnelle zehn Runden Rennen war ein Thriller vom Start weg, der perfekte Weg um einen neue WorldSBK Ära einzuläuten!

Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) ging in der ersten Kurve königlich an die Spitze, der Sieger aus dem ersten Rennen am Samstag, Alvaro Bautista (ARUBA.IT Racing – Ducati) platzierte sich auf dem zweiten Platz, war aber direkt hinter dem amtierenden Weltmeister. Am Ende der ersten Runde kam Alex Lowes (Pata Yamaha WorldSBK Team) auf die dritte Position direkt hinter Bautista, der dies mit der Ducati Panigale V4 R als Angriffssignal sah. 

Aber dann kam auch schon der Kampf, auf den alle warteten, mit einem Alvaro Bautista der in der Lage war Jonathan Rea die Gardner Gerade hinunter überholte. Anders als im ersten Rennen am Samstag, war es dem Spanier nicht möglich sich von Rea abzusetzen, der direkt hinter ihm blieb. Eine komplett andere Geschichte als im ersten Rennen des gestrigen Tages.

Leon Haslam wurde von Michael van der Mark (Pata Yamaha WorldSBK Team) auf die fünfte Platzierung geschoben, konnte sich den vierten Platz aber bald wieder zurückerobern und holte sich Mitte des Tissot Superpole Rennens den dritten Platz von Lowes zurück.

Als noch sieben Runden zu fahren waren, ging Rea in Kurve 2 vor Bautista, nur damit der Führende in der Meisterschaft in Kurve 4 wieder nach vorne kam, die Handschuhe waren nun im Kampf, den wir alle sehen wollten, ausgezogen. Rea holte sich die Führung zurück, aber Bautistas Ducati Power schob ihn am Ende der Runde zurück nach vorne. Rea setzte in Kurve 1 sofort eine saubere Aktion gegen den 34-Jährigen, ähnlich des Manövers gegen Melandri im zweiten Rennen der letzten Saison.

Die Schlacht ging auch hinten bei Haslam weiter, der sich absetzte und den dritten Platz sicherte, als Alex Lowes, Michael van der Mark, Sandro Cortese (GRT Yamaha WorldSBK) und sein Teamkollege Marco Melandri hart kämpften. Das Yamaha R1 Quartett wechselte sich immer wieder ab, um sich irgendwie eine Chance auf den dritten Platz zu sichern.

In der letzten Runde ging Leandro Mercado (Orelac Racing VerdNatura) an Jordi Torres (Team Pedercini Racing) und Toprak Razgatlioglu (Turkish Puccetti Racing) in der unglaublichen Kurve 4 vorbei.

Direkt an der Zielflagge hielt sich Alvaro Bautista Jonathan Reas letzte Attacke vom Leib um sich den ersten Sieg in einem Tissot Superpole Rennen zu sichern und im zweiten Rennen von der Pole Position starten zu können. Rea sicherste sich den zweiten Platz, sein Teamkollege Leon Haslam belegte den dritten Rang.

Alex Lowes wurde wieder vierter und eröffnet auf der Startaufstellung die zweite Reihe, mit seinem Teamkollegen Michael van der Mark und Podium Finisher vom Samstag, auf dem fünften Platz, Marco Melandri rutscht eine Reihe weiter nach vorne auf Platz sechs.

Die dritte Reihe besteht aus Sandro Cortese, Michael Ruben Rinaldi (BARNI Racing Team) und Eugene Laverty (Team Goeleven) auf der Ducati. Chaz Davies komplettiert die Top Ten, hat aber eine Top Ten Platzierung in der Startaufstellung verpasst und geht von seinem 16. Rang aus in das zweite Rennen.