19. Feb, 2019

Krummenacher und Caricasulo führen am letzten Tag der Tests

Das BARDAHL Evan Bros Duo setzt auch am Dienstag wieder die Pace in der Supersport Klasse.

wsbk.com

Nach zwei weiteren Sessions auf dem Phillip Island Grand Prix Circuit wurden die Vorsaison Tests der FIM Supersport Weltmeisterschaft, angeführt von Randy Krummenacher und Federico Caricasulo (BARDAHL Evan Bros WorldSSP Team) offiziell abgeschlossen. Die schwarzen und gelben Rennmaschinen werden gefolgt von Raffaele De Rosa (MV Agusta Reparto Corse) und einem kleinen Abstand zwischen den Top sechs und dem Rest.

Mit einer Rundenzeit von 1:33,11 und sieben zehntel Sekunden schneller als seine beste Zeit vom Montag, konnte Krummenacher an der Spitze der Zeitentabelle eine kleine Lücke zwischen sich und seinem Teamkollegen aufmachen. Trotzdem war auch Caricasulo schneller als am Tag zuvor. Das Duo liegt auch in den Sektorenzeiten nahezu immer an der Spitze und hat sich wohl als die Top Favoriten für das Rennen am Sonntag herauskristallisiert. 

Ein Sturz in der ersten Session am gestrigen Tag behinderten Jules Cluzel und die GMT94 Mannschaft bei den Vorbereitungen am Montag, die französische Mannschaft konzentriert sich jetzt vollständig auf die WorldSSP. Der Dienstag verlief für den 30-Jährigen dann etwas angenehmer, er beendete den Test 0,524 Sekunden hinter Krummenacher und blieb auch das erste Mal in dieser Woche unter der 1:34er Marke. Sein Landsmann Corentin Perolari (GMT94 YAMAHA) verbrachte die Zeit weiter damit, sich an die australische Strecke zu gewöhnen und landete auf dem fünften Platz, eine Position welche die GMT94 Mannschaft zufriedenstellt und sie sich auch für den Sonntag wünschen.

Währenddessen bewegt sich MV Agusta Reparto Corse langsam aber sicher auf das Level der Yamahas zu, denn Raffaele de Rosa schob sich am Dienstag auf den dritten Platz (er war Schnellster in der zweiten Session). Während das Motorrad nahezu dasselbe blieb, stieg die ehemalige Meistermannschaft aus der STK1000 in die WorldSSP um, nachdem man das letzte Jahr an der Seite der WorldSBK verbracht hatte. Der Fokus lag am Dienstag ganz klar auf der Konfiguration des Motors, wobei sich sein Teamkollege Federico Fuligni (MV Agusta Reparto Corse) auf dem elften Platz festsetzte und noch an der Gewöhnung an sein WorldSSP Motorrad arbeitet.

Die ersten sechs Positionen beschloss Lucas Mahias (Kawasaki Puccetti Racing), er konzentrierte sich darauf das richtige Setup für Phillip Island zu finden und sich weiter mit seiner ZX-6R anzufreunden. Auf der anderen Seite der Box beendete sein Teamkollege Hikari Okubo (Kawasaki Puccetti Racing) den Test auf dem siebten Platz.

Der acht schnellste an diesem Tag war Hector Barberà (Team Toth by Willirace), der sich langsam aber sicher an seine Yamaha YZF R6 gewöhnt. Der österreichische Neuzugang bei Kallio Racing, Thomas Gradinger, war mit dem neunten Platz der schnellste Fahrer des finnischen Teams, nur eine Sekunde langsamer als die Spitze des Feldes, während Isaac Viñales (Kallio Racing) und Loris Cresson (Kallio Racing) auf den Positionen 11 und 15 landeten. Hannes Soomer (MPM WILSport by Racedays), auf dem zehnten Platz am Dienstag, war die schnellste Honda, während Jules Danilo (CIA Landlord Insurance Honda) auf dem 16. Platz die meisten Runden (70) des Tages absolvierte.