28. Okt, 2018

Michelin® Australian Motorcycle Grand Prix 26 Okt - 28 Okt Moto3 Race

Arenas gewinnt unfassbares Rennen,Albert Arena holt in atemberaubendem Moto3™ Kampf einen sensationellen zweiten Sieg vor Di Giannantonio und Vietti

Photos Martina & Mario motogp.com

Wir freuen uns, dass unser MotoGP-Team auf der Phillip Island mit dem Australischen Motorrad Grand Prix von Albert Arenas (Angel Nieto Team) als Sieger, Fabio Di Giannantonio und Celestino Vietti, den Ersatzfahrer im SKY Racing Team VR46, zufrieden sein wird , in einem Fotofinish bezwang. Derweil erlebte Titelkandidat Marco Bezzecchi (Redox PrüstelGP) ein Drama im Kampf um den WM-Titel.
WM-Spitzenreiter Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) startete von der Pole-Position. Auf dem Weg zu Kurve 1 wurde der Spanier aber von Gabriel Rodrigo (RBA BOE Skull Rider), Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) und Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing) überlaufen, bevor er sich in Kurve 4 die Führung zurückholte. Das war der Beginn zu einem atemberaubenden Rennen der kleinen Klasse der Motorrad-WM, das in seinem Verlauf 14 unterschiedliche Spitzenreiter sah.
Bezzecchi kämpfte sich von Startplatz 15 stetig nach vorn und lag in Runde 8 in Führung. Allerdings konnte sich dort niemand auf Dauer halten. In Runde 11 kämpften die beiden WM-Kandidaten Martin und Bezzecchi am hinteren Ende der Top 10 und das sollte sich für den KTM-Piloten zum Drama entwickeln. Rodrigo übertrieb es beim Anbremsen von Kurve 10. In der Bergabpassage versuchte der Argentinier noch Aron Canet (Estrella Galicia 0,0) auszuweichen, schob sich zwischen diesen und Bezzecchi, verlor dabei aber die Kontrolle über sein Vorderrad. Bezzecchi blieb nichts anderes übrig als in Gras auszuweichen, wo er stürzte.
Somit hatte Martin die große Chance, im WM-Kampf Kapital zu schlagen. Der Spanier war wieder in der Spitzengruppe zu finden, konnte sich aber nicht absetzen. Im Zuge einer packenden Windschattenschlacht auf der Insel lagen in der letzten Runde immer noch 15 Piloten so eng beisammen, das jeder einzelne von ihnen hätte gewinnen können. In Kurve 2 gerieten Martin und Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing) aneinander, woraufhin Arenas die Spitze übernahm.
In Kurve 4 verpasste Martin an dritter Stelle liegend leicht die Linie, doch seine größte Schrecksekunde kam in Kurve 10. Der Spanier berührte das Hinterrad von Sasaki, wobei Teamkollege Di Giannantonio vorbeikam. Bei dieser Gelegenheit verlor Martin die Chance auf einen Podestplatz. In der Windschattenschlacht in Richtung Ziellinie setzte sich Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) schließlich um 0,018 Sekunden gegen den WM-Spitzenreiter durch und belegte P4. Der Japaner war vom 24. Startplatz gekommen.
An der Spitze verteidigte indes Arenas auf den letzten Metern die Führung knapp vor Di Giannantonio und Vietti. Suzuki und Martin machten im Zuge ihres engen Duells die Top 5 komplett. Canet, der spät im Rennen noch geführt hatte, kam auf P6 ins Ziel. Dahinter holte Adam Norrodin (Petronas Sprinta Racing) mit P7 sein bestes Saisonergebnis. Enea Bastianini (Leopard Racing) brachte seine Honda auf P8 ins Ziel. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) und Sasaki rundeten die Top 10 ab, die allesamt innerhalb von 0,406 Sekunden lagen - atemberaubend enges Racing!
Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) holte P11 und damit ein großartiges Ergebnis in seiner noch jungen Karriere. Binder musste sich nach einem Fehler drei Runden vor Schluss in Kurve 4 schließlich mit P12 zufriedengeben. Andrea Migno (Angel Nieto Team), John McPhee (CIP – Green Power) und Öttl machten die Punkteränge komplett. Der Abstand der Top 15 betrug im Ziel 2,1 Sekunden - das viertengste Rennen in der Geschichte der kleinen Klasse der Motorrad-WM.
Marcos Ramirez (Bester Capital Dubai) hatte in der "Stoner Corner" einen schweren Sturz, bei dem Teamkollege Jaume Masia nicht ausweichen konnte. Glücklicherweise waren beide Piloten auf den Beinen, als es zum Check ins Medical Center ging. In Kurve 4 stürzten zwei Runden vor Schluss Tony Arbolino (Marinelli Snipers Team) und Dennis Foggia (SKY Racing Team VR46), während Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) in der Schlussphase in Führung liegend in Kurve 2 stürzte.
Hast du deinen Atem wieder unter Kontrolle? Wir haben das noch nicht geschafft. Im Titelkampf brachte das packende Rennen eine unerwartete Wendung, denn Martin hat nun 12 Punkte Vorsprung auf Bezzecchi, während sich "Diggia" nach P2 nur noch 20 Punkte hinter dem WM-Spitzenreiter befindet. Somit wird der Kampf um den Moto3™ WM-Titel zum Dreikampf.