26. Okt, 2018

Round 13 Pirelli Qatar Round 25 - 27 Oct World Superbike-Race 1

WorldSBK-Champion Jonathan Rea siegt beim vorletzten Rennen 2018 vor Teamkollege Tom Sykes

Photos Martina & Mario wsbk.com

17 Rennen sind gefahren, eines steht noch aus. Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) hat am Freitag das erste Rennen der Pirelli Qatar Round, dem Saisonfinale der MOTUL FIM Superbike World Championship 2018, gewonnen. Unter dem Flutlicht des Losail International Circuit in Katar setzte sich der Nordire nach nach 17 Runden durch und hat damit den Rekord von Doug Polen für die meisten Siege in einer Saison eingestellt.
Zudem ist Rea bis auf zwölf Punkte an den Punkterekord einer WorldSBK-Saison herangerückt. Der Weltmeister fuhr auf dem Kurs in Katar sprichwörtlich in einer eigenen Liga, indem er direkt beim Start von P2 losgefahren die Führung übernahm und diese bis ins Ziel nicht mehr abgab. Tom Sykes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) machte als Zweiter einen Doppelerfolg für KRT komplett. Alex Lowes (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) setzte sich nach langem Kampf gegen Eugene Laverty (Milwaukee Aprilia) durch und fuhr als Dritter auf das Podium.
Ein Traumstart von Rea sah ihn schon vor Kurve 1 die Führung übernehmen. Hinter Sykes, der von der Pole-Position gestartet war, machten Laverty und Lowes die Rolle des ersten Kawasaki-Verfolgers unter sich aus. Der unglaubliche Topspeed der Aprilia auf der einen Kilometer langen Start/Ziel-Gerade war Lavertys stärkste Waffe. Damit übernahm er eingangs der zweiten Runde die dritte Position.
Während Rea einen komfortablen Zwei-Sekunden-Vorsprung auf Teamkollege Sykes herausfuhr und die beiden Kawasaki-Piloten in puncto Konstanz einen Schritt vor der Konkurrenz lagen, waren alle Augen auf das direkt dahinter ausgetragene Duell zwischen Aprilia und Yamaha gerichtet. Lowes zog in Runde 6 an Laverty vorbei, wurde aber drei Runden später abermals auf der Start/Ziel-Gerade wieder vom Iren überholt.
Die Entscheidung im Duell Lowes vs. Laverty fiel im Zuge einer packenden letzten Runde, auf der es zum Kontakt ihrer beider Lederkombis kam. Mit einem mutigen Manöver in Kurve 12 ging Lowes an Laverty vorbei. Der Aprilia-Pilot versuchte zwar in der letzten Kurve noch einen Konter, wäre dabei aber beinahe gestürzt und musste dem Yamaha-Piloten somit den Podestplatz überlassen. Trost für Laverty: Das Rennen am Samstag startet er von der Pole-Position.
Xavi Fores (Barni Racing Team) folgte den Top 4 von der ersten bis in die letzte Runde, doch ein spätes Problem warf ihn noch bis auf P13 zurück. Marco Melandri (Aruba.it Racing – Ducati) war erster Profiteur. Der Italiener kam auf P5 ins Ziel und startet somit am Samstag in seinem letzten Rennen als Ducati-Pilot aus der ersten Reihe.
Die beiden letzten Runden in Losail sahen einen der wildesten Kämpfe der gesamten Saison, als Chaz Davies (Aruba.it Racing – Ducati), Michael van der Mark (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) und Loris Baz (GULF Althea BMW Racing Team) Seite an Seite um den letzten Startplatz in Reihe 1 für Rennen 2 rauften. Baz setzte sich schließlich durch, indem er mit seiner BMW auf P6 ins Ziel kam. Yamaha-Pilot van der Mark belegte P7, während Davies die achte Position auf dem Weg zur Zielflagge beinahe noch an Jake Gagne (Red Bull Honda World Superbike Team) verloren hätte. Der US-Amerikaner wurde schließlich Neunter.
Toprak Razgatlioglu (Kawasaki Puccetti Racing) komplettierte die Top 10 vor Lorenzo Savadori (Milwaukee Aprilia), der aus der zweiten Reihe gestartet den enttäuschenden Platz 11 belegte.

Damit steht das letzte Rennen der WorldSBK-Saison 2018 an! Schalte am Samstag um 18:00 Uhr MESZ (19:00 Uhr Ortszeit) ein,