19. Okt, 2018

Motul Grand Prix of Japan 19 Okt - 21 Okt

Andrea Dovizioso führt am Eröffnungstag des Japan Grand Prix die Zeitenliste an. Jorge Lorenzo zieht sich aufgrund von Problemen mit seinem linken Handgelenk vom Motegi-Rennen zurück

ducati.com

Andrea Dovizioso leitete das Feld am Eröffnungstag des freien Trainings für den Großen Preis von Japan, der an diesem Wochenende auf der Rennstrecke in Motegi ausgetragen wird. Der Italiener des Ducati Teams war am ersten Trainingstag mit 1: 45.353 Minuten am schnellsten und er entschied sich, im zweiten Rennen wegen des Regens am frühen Nachmittag nicht mehr auf die Strecke zu gehen.
 
Heute Morgen fuhr Jorge Lorenzo nur zwei Runden auf der Strecke in Japan, bevor er wegen eines Schmerzes im linken Handgelenk, der vor zwei Wochen in Buriram bei einem Unfall verletzt worden war, an die Box fuhr. Der Spanier hat sich gestern im Utsunomiya-Krankenhaus einer CT-Untersuchung unterzogen, die sich leider nicht positiv auf seine anhaltende Erholung nach dem Haarriss auswirkte. Am Abend wird Lorenzo eine weitere MR-Untersuchung durchführen, die dem medizinischen Personal alle notwendigen Informationen geben soll, um die bestmögliche Behandlung für den Fahrer zu bestimmen, um seine Genesung zu beschleunigen und festzustellen, wie viel Zeit benötigt wird, bevor er zu den Rennen zurückkehrt.
 
Andrea Dovizioso (Ducati Team # 04) - 1. (1'45.353)
"Heute morgen sind wir in der FP1-Session sofort sehr gut gestartet und mein Gefühl war sehr gut. Für das Rennen werden wir uns noch verbessern müssen, aber am Freitagmorgen mit einer so guten Basis anzufangen, macht wirklich einen Unterschied. Wir wissen schon, woran wir arbeiten müssen und das Bremsen ist sicherlich der wichtigste Aspekt in dieser Schaltung. Wir sind am Nachmittag nicht ausgegangen, obwohl wir ein paar Dinge ausprobieren wollten, aber die Streckenbedingungen machten es zu sehr riskant, um hart zu fahren. Jedenfalls funktioniert unser GP von Desmosedici hier in Motegi besonders gut und morgen hoffen wir, die Strecke trocken zu finden, um für das Rennen arbeiten zu können. "
 
Jorge Lorenzo (Ducati Team # 99)
"Nachdem ich mich nach dem Sturz in Thailand so schnell wie möglich von der Verletzung am Handgelenk erholen konnte, habe ich heute versucht, auf die Strecke zu gehen, um zu sehen, wie ich mich auf dem Motorrad fühle. Gestern waren meine Gefühle nicht sehr positiv und leider konnte ich heute leider nicht nur die Schmerzen, die mir das Reiten bescherte, bestätigen, sondern auch, dass die Gefahr bestand, dass die Fraktur schlimmer wurde. Es ist sehr schade, hier nicht fahren zu können, denn Motegi ist eine Strecke, die ich sehr mag. Sie passt sich gut an die Eigenschaften des Motorrads an und ich wollte ein gutes Ergebnis erzielen. Ich fühle mich wirklich schlecht für mein Team und für die Fans, aber jetzt muss ich nur geduldig sein und versuchen, mich so gut wie möglich zu erholen, um in Australien oder Malaysia fit zu sein. "