2. Okt, 2018

Round 11 Acerbis French Round 28 - 30 Sep WorldSSP300

Ana Carrasco schreibt Geschichte und holt in der WorldSSP300 den Titel

Photos Martina & Mario  wsbk.com

Eine Frau holt in Magny-Cours den Weltmeistertitel

Ana Carrasco (DS Junior Team) hat im Alter von 21 Jahren Geschichte geschrieben und in der FIM Supersport 300 World Championship den WM-Titel eingefahren. Beim letzten Saisonrennen auf dem Circuit de Nevers Magny-Cours holte sie sich den Titel. Sie wurde zur ersten weiblichen Teilnehmerin, die einen WM-Titel gewinnen konnte. Ihre Leistungen in der laufenden Saison waren beeindruckend. Sie werden für eine Weile in Erinnerung bleiben.
2011 begann sie ihre Karriere in der CEV 125 Championship. Sie sicherte sich einen Platz in der Moto3™ World Championship für die Saison 2013. 2017 wechselte sie in die WorldSSP300 und feierte Erfolge.
2018 hatte sie aber keine reibungslose Saison. Das rückt den Erfolg in ein noch helleres Licht. In einer unvorhersehbaren Meisterschaft wie der WorldSSP300 hat sie sich mit ihrem Instinkt und ihren Fähigkeiten an die Spitze gekämpft.
Beim Saisonstart im MotorLand Aragon holte sie bei ihrem ersten Rennen für das DS Junior Team ein Top-6-Finish und lag nur 0,4 Sekunden hinter dem Sieger zurück. Mit ihrer Kawasaki Ninja 400 fuhr sie starke Zeiten und wollte in Assen ihr Können beweisen. Auf dem Traditionskurs wurde sie Vierte und lag erneut nur eine halbe Sekunde hinter dem Sieger zurück. Die Unvorhersehbarkeit der letzten Runde bei einem Rennen der WorldSSP300 kann große Folgen haben.
Beim dritten Event der Saison im Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari wurden ihre Titelambitionen sichtbar. Sie gewann das elf Runden lange Rennen mit 13 Sekunden Vorsprung. Carrasco zeigte eine sensationelle Leistung in der italienischen Sonne und führte die Meisterschaft mit drei Punkten Vorsprung an.
In Donington Park setzte sie ihre Form fort und bestätigte, dass sie sich an der Spitze behaupten möchte. Vier Sekunden nahm sie ihren Verfolgern im Rennen ab. Zur Saisonhalbzeit schien die 21-Jährige nicht zu stoppen zu sein. Sie baute ihre Führung auf 22 Punkte aus.
Es folgten zwei schwierige Rennen für die Anwärterin aus Murcia. Sie verließ das Automotodrom Brno mit nur mit einem Top-11-Finish. Es folgte auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli ein Top-10-Finish. Carrasco ging mit 16 Punkten Vorsprung in die Sommerpause.
Mit guten Erinnerungen an den Debütsieg in Portimao aus dem Vorjahr war sie bereit, in Portugal vorzeitig den Titel einzufahren. Doch das Glück war im vorletzten Rennen nicht auf ihrer Seite, und so kam es erst in Frankreich zur Entscheidung. Carrasco ging mit einem Vorsprung von zehn Punkten ins Saisonfinale und bewies mit einer denkwürdigen Leistung, dass sie den Titel verdient hat.
In einem emotionalen Rennen über zwölf Runden machte sie den Titel mit einem 13. Platz in Frankreich perfekt und ging in die Geschichte ein als erste Frau, die eine WM gewinnen konnte.