7. Jul, 2018

Round 09 Pirelli Riviera Di Rimini Round 06 - 08 Jul Starting Grid - Race 1

Sykes holt sich seine siebte Misano Superpole in Folge

Photos Martina & Mario  wsbk.com

Kawasaki bei der Riviera di Rimini Round auf den beiden ersten Startpositionen, Eugene Laverty Dritter
Tom Sykes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) hat seine Qualifying-Dominanz auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli fortgesetzt und sich in Rimini seine siebte Tissot Superpole in Folge gesichert. Es ist die vierte Pole für den Briten in der laufenden MOTUL FIM Superbike World Championship Saison.
Sykes schnappte Teamkollege Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) in den finalen Minuten der Superpole 2 die Pole weg und brach den Rundenrekord in Misano. Am Freitag hatte der Mann aus Yorkshire zu kämpfen. Er schaffte es gerade so in die Superpole 2. Doch am Samstagmorgen war Sykes erneut an der Spitze. Es ist seine dritte Pole in vier Rennen und die 46. seiner Karriere.
Rea führte in der 15 Minuten langen Session die meiste Zeit, doch bei der finalen Runde mit dem Qualifying-Reifen reichte es nicht für die Pole. Er startet von der zweiten Position.
Eugene Laverty (Milwaukee Aprilia) vervollständigt Reihe eins. Er fuhr die drittschnellste Zeit und lag 0,641 Sekunden hinter Sykes Rekordrunde (1:33.640 Minuten) zurück. Im Rennen möchte Laverty wie in Laguna Seca auf das Podium fahren.
Die zweite Startreihe wird von Xavi Fores (Barni Racing Team) angeführt, der Vierter wurde. Der Spanier war nicht nur der einzige Independent Fahrer in der Superpole 2 sondern auch der beste Ducati-Pilot. Er behauptete sich vor den beiden Werksmaschinen. Fores teilt sich die zweite Reihe mit Lorenzo Savadori (Milwaukee Aprilia) und Loris Baz (GULF ALTHEA BMW Racing Team).
Die beiden Aruba.it Ducati Maschinen führen Reihe drei an. Chaz Davies (Aruba.it Racing – Ducati) behauptete sich knapp vor Lokalhero Marco Melandri (Aruba.it Racing – Ducati). Zwischen den beiden Ducatis lag nur eine Tausendstelsekunde. Sie müssen eine Aufholjagd zeigen, wenn sie den 13. Sieg für den italienischen Hersteller in Rimini sicherstellen wollen. Jordi Torres (MV Agusta Reparto Corse) komplettiert die dritte Reihe. Er kam über die Superpole 1 in den finalen Durchgang.
Leon Camier (Red Bull Honda World Superbike Team) fuhr die zehntschnellste Zeit im Qualifying und behauptete sich vor den Yamahas von Michael van der Mark (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) und Alex Lowes (Pata Yamaha Official WorldSBK Team). Der Donington-Sieger schaffte es locker über die Superpole 1 in den finalen Durchgang, kam aber nicht in die Top 10. Er startet von der elften Position. Lowes war auf Kurs, eine deutlich schnellere Zeit zu fahren, stürzte aber im finalen Sektor. Der Brite startet von Position zwölf.
Um 13:00 Uhr Ortszeit geht es in Misano mit dem ersten Lauf weiter. Finde mit dem WorldSBK VideoPass heraus, wer sich durchsetzt!
n