25. Mai, 2018

Round 06 Prosecco DOC UK Round 25 - 27 May

Finale Runde bringt Rea in Donington im FP3 an die Spitzem

Photos Martina&Mario wsbk.com

Das Kawasaki-Duo führt die Wertung am Freitag an

Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) gelang beim finalen Freien Training der Prosecco DOC UK Runde die Rückkehr an die Spitze. Rea führte bereits in FP1, musste sich im FP2 aber Teamkollege Tom Sykes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) geschlagen geben. Sykes führte im FP3 bis kurz vor Schluss, wurde dann aber noch von Rea verdrängt.

Der Freitag wurde zu einem ständigen Kampf der beiden Kawasakis. Nachdem Rea und Sykes jeweils eine Bestzeit eingefahren hatten, musste FP3 entscheiden. Rea, der in der Schlussphase im Kies landete, holte bei seinem finalen Versuch alles heraus und übernahm die Führung. Die Rivalität der beiden Briten deutet auf spannende Szenen am Samstag und am Sonntag hin.

Doch die KRT-Fahrer sollten sich ihrer Dominanz nicht allzu sicher sein, denn selbst die kleinsten Fehler in Donington können das Aus bedeuten. Das erkannten Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati), Xavi Fores (Barni Racing Team) und Michael van der Mark (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) im FP3. Alle drei landeten im Kies. Davies und Fores müssen am Samstag in Superpole 1 antreten.

Lorenzo Savadori (Milwaukee Aprilia) glänzte in der letzten Session des Tages mit der drittbesten Rundenzeit. Damit qualifizierte sich der Italiener direkt für die Superpole 2. Hinter Savadori bestätigte Alex Lowes (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) seine gute Form mit der viertschnellsten Zeit vor Eugene Laverty (Milwaukee Aprilia), der Fünfter wurde.

Van der Mark, der sich schnell von seinem Sturz erholte, schaffte es auf Platz sechs, wobei Leon Haslam (Kawasaki Puccetti Racing) seine Donington-Erfahrung mit der siebtschnellsten Zeit zeigte. Loris Baz (GULF Althea BMW Racing Team) wurde Achter.

Bradley Ray (Buildbase Suzuki) enttäuschte bei seinem WorldSBK-Debüt in Donington nicht, denn das junge Talent schloss den Freitag auf Platz neun. Ein erstaunliches Ergebnis für den 21-Jährigen, vor allem wenn man bedenkt, dass er nicht am FP1 teilnahm.

Marco Melandri (Aruba.it Racing - Ducati) wurde Zehnter behauptete sich gerade so in den Top 10. Den Großteil des FP3 sah man den Italiener auf den hinteren Positionen. Er lag nur 0,004 Sekunden vor einem anderen Donington-Debütanten, Luke Mossey (Team Pedercini Racing), der eine erstaunliche Leistung zeigte, besonders nachdem er erst gestern herausgefunden hatte, dass er in Donington fahren wird.

Die WorldSBK kehrt am Samstag mit der Superpole 1 und der Superpole 2 zurück. Die Sessions beginnen um 11:45 Uhr.