13. Mai, 2018

Round 05 Pata Italian Round 11 - 13 May STK1000 Race

Wildcard-Starter Ferrari gewinnt in Imola das STK1000 Race.

Markus Reiterberger auf 5

Photos Martina&Mario,wsbk.com

Der Barni-Pilot begeistert die heimischen Fans
Matteo Ferrari (Barni Racing Team) sicherte sich seinen ersten Sieg in der European Superstock 1000 Championship. Der Italiener startete aus Reihe drei und arbeitete sich Stück für Stück nach vorn. Am Ende hielt er dem Druck von Roberto Tamburini (Berclaz Racing Team SA) stand und gewann bei seinem Gaststart in Imola.
Ferrari absolvierte sein fünftes Rennen in der STK1000. Es war sein dritter Einsatz im Autodromo Internazionale Enzo e Dino Ferrari di Imola. Am Ende von Runde 9 überholte er Maximilian Scheib (Aprilia Racing Team) und verwaltete die Führung. Wenn das Rennen länger gegangen wäre, hätten die Fans einen Kampf mit Tamburini gesehen, der von Position 13 nach vorne stürmte.
Der Führende der Meisterschaft, Markus Reiterberger (alpha Racing-Van Zon-BMW), verbesserte sich nach dem Start auf Position fünf. Doch dann bekamm er Probleme, das Tempo der vergangenen Rennen zu wiederholen. Nach einem Fehler in der Acque Minerali musste sich Reiterberger mit Platz fünf zufrieden geben. Er verlor neun Punkte auf Tamburini, der nur noch einen Punkt zurückliegt.
Scheib wurde Dritter. Tamburini ging in der letzten Runde vorbei. Federico Sandi (MOTOCORSA Racing) kam als Vierter ins Ziel. Dahinter tobte ein Kampf um Platz sechs, den Florian Marino (URBIS Yamaha Motoxracing STK Team) für sich entschied, nachdem Luca Vitali (Aprilia Racing Team), der eigentlich Sechster wurde, eine Strafe für das Überqueren der Streckenlimits erhielt.