22. Apr, 2018

Red Bull Grand Prix of The Americas 20 Apr - 22 Apr

Regen, kein Regen, Regenreifen, Slicks... der Spanier überrascht das Feld in einer kniffligen Session der kleinen Klasse

motogp.com-Photos Martina&Mario

Jorge Martin (Del Conca Gresini Moto3) errang im Qualifying zum Red Bull Grand Prix of the Americas seine zehnte Pole-Position. Auf abtrocknender Strecke wurde in der Schlussphase auf Slicks gewechselt. Letztendlich war der Spanier mit einem Vorsprung von satten 0,496 Sekunden Schnellster. Martin platzierte sich vor WM-Spitzenreiter und Hauptgegner Aron Canet (Estrella Galicia 0,0). Die erste Startreihe wurde nach einer Schlussattacke komplettiert von John McPhee (CIP – Green Power).


Die Session hatte mit Regenreifen begonnen. Der erste Fahrer, der den Wechsel auf Slicks wagte, war Philipp Öttl (Südmetall Schedl GP Racing), der zwischenzeitlich mehr als sechs Sekunden Vorsprung hatte, bevor auch andere zum Reifenwechsel an die Box kamen. Für Öttl zahlte sich das Risiko nicht in der Form aus, wie es auf Jack Miller im MotoGP-Qualifying in Argentinien zugetroffen hatte. Diesmal blieb den Gegnern einfach noch genug Zeit, um selbst noch den Wechsel auf Trockenreifen zu vollziehen.
Dennoch lässt die Startaufstellung einen Knüller am Sonntag erwarten. Hinter den drei Routiniers in Startreihe 1 finden sich in Reihe 2 der von Verletzung genesene Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) sowie Fabio Di Giannantonio (Del Conca Gresini Moto3) und 'The Beast' Enea Bastianini (Leopard Racing) ein.
Dennis Foggia (Sky Racing Team VR46) startet nach einer Superstar-Performance als Rookie von Platz sieben. Der amtierende FIM CEV Repsol Moto3™ Junior-Weltmeister startet vor dem ehemaligen Champion des Asia Talent Cup und Red Bull MotoGP Rookies Cup, Ayumu Sasaki (Petronas Sprinta Racing), sowie Argentinien-Sieger Marco Bezzecchi (Redox PruestelGP).
Auch Jaume Masia (Bester Capital Dubai), ein weiterer der überraschend starken Rookies, fuhr sich noch in die Top 10 und damit vor Öttl.
Indes finden sich einige der großen Namen in der aufregenden Startaufstellung weit hinten ein. Dazu gehören Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) auf P19 und Gabriel Rodrigo (RBA BOE Skull Rider) auf P12. Rodrigo startet damit erstmals in dieser Saison nicht aus Reihe 1.