22. Apr, 2018

Motul Dutch Round 20 - 22 Apr World Supersport - Free Practices & Superpole Combined Results

Cortese bestätigt WorldSSP-Form mit Superpole in Assen

Photos Martina&Mario wsbk.com

In einem heißen Kampf verhindert der deutsche Fahrer die dritte Pole in der Saison von Mahias
Mit der zweiten Superpole in Folge hat Sandro Cortese (Kallio Racing) in Assen die Grundlage für ein spannendes Rennen am Sonntag gelegt. Die beiden besten Fahrer der FIM Supersport World Championship werden dann zusammen in der ersten Startreihe stehen. Cortese hatte während der Superpole-Session alles im Griff, übernahm früh die Führung und verbesserte seine Rundenzeit in den Schlussminuten nochmals.
 Der Meisterschaftsführende Lucas Mahias (GRT Yamaha Official WorldSSP Team) verpasste beim vierten Rennen in diesem Jahr seine dritte Superpole und muss sich im Rennen strecken, wenn er Cortese hinter sich halten will. Dieser liegt in der Gesamtwertung nur vier Punkte hinter ihm und könnte die Meisterschaftsführung übernehmen
 Raffaele De Rosa (MV Agusta Reparto Corse by Vamag) stellte seine MV Agusta auf Platz drei und ist damit in einer guten Position, um als erster Nicht-Yamaha-Fahrer in dieser Saison auf das Podium zu fahren. Er qualifizierte sich knapp vor Jules Cluzel (NRT), der am Sonntag zum zweiten Mal in Folge auf das Podium fahren will.
 Luke Stapleford (Profile Racing) holte mit der fünftschnellsten Zeit einmal mehr alles aus seiner Triumph Daytona heraus, dahinter platzierte sich Randy Krummenacher (BARDAHL Evan Bros. WorldSSP Team). Der Schweizer hatte die Freien Trainings am Freitag dominiert, muss sich am Sonntag aber mit Startplatz sechs zufrieden geben.
 Die Gruppe der "fantastischen Vier", die die ersten Rennen in diesem Jahr dominiert hatten, wird von Caricasulo (GRT Yamaha Official WorldSSP Team) komplettiert. Er muss sich aber strecken, will er nach Platz zwei im MotorLand Aragon zum vierten Mal in Folge auf das Podium fahren. Neben ihm stehen Niki Tuuli (CIA Landlord Insurance Honda) als Achter und Sheridan Morais (Kawasaki Puccetti Racing) als Neunter in der dritten Startreihe. Die Top 10 wird von Kyle Smith (GEMAR Team Lorini), der als einziger Fahrer im Feld bereits in Assen gewonnen hat, aber den den Umweg über die Superpole 1 gehen musste.