21. Apr, 2018

Motul Dutch Round 20 - 22 Apr World Superbike - Results Race 1

Rea stürmt bei der TT Assen zum achten Sieg in Folge

Photos Martina&Mario wsbk.com

Der KRT-Fahrer wehrt Angriffe von van der Mark und Davies ab und baut seine Meisterschaftsführung aus
Mit einer typischen Assen-Vorstellung hat Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team) seinen dritten Saisonsieg gefeiert. Es war für ihn in den Niederlanden der achte Sieg in Folge und der insgesamt zwölfte, womit er den historischen Assen-Rekord von Carl Fogarty eingestellt hat. Leicht wurde es dem Nordiren aber nicht gemacht, denn er musste Angriffe von Michael van der Mark (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) und Chaz Davies (Aruba.it Racing – Ducati) abwehren, die auf den Plätzen zwei und drei ins Ziel kamen.
 Die Startaufstellung versprach einen faszinierenden Start, denn auf den ersten fünf Positionen waren fünf verschiedene Teams vertreten. Rea ging in der ersten Kurve and Polesetter Alex Lowes (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) vorbei, doch nach einen starken Start ging zunächst Xavi Fores (Barni Racing Team) in Führung. Am Ende des ersten Sektors war aber dann schon Rea an der Spitze. Dahinter verbesserte sich van der Mark, der von Startplatz acht gekommen war, von Position sieben auf vier.
 In Runde 8 stand das Publikum dann auf den Sitzen, denn der im Rennen erstaunlich schneller Lokalmatador van der Mark ging in der Schikane an Rea vorbei und übernahm damit die Führung. Zwei Runden später eroberte Rea an der selben Stelle mit einem identischen Manöver aber die Führung zurück.
 Chaz Davies arbeitete sich unterdessen nach einer schwachen Superpole im Rennen still und heimlich nach vorne. Es entwickelte sich ein Dreikampf, in dem Davies Rea angriff, aber keinen Weg vorbei fand. Während van der Mark und Davies um Platz zwei kämpften, setzte sich Rea in den letzten Runden ein Stück weit von seinen Verfolgern ab, jedoch nie mehr als eine Sekunde.
 Hinter den Top 3 unterstrich Tom Sykes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) nach einem schwachen Wochenende in Aragon das Tempo der Kawasakis. Als Vierter fehlten ihm nur gut zwei Zehntel zu seinem ersten Podium seit dem ersten Rennen in Phillip Island.
 Xavi Fores, der erneut bester Privatfahrer war, konnte das Tempo der Schnellsten in der Schlussphase nicht mehr mitgehen und kam auf Rang fünf ins Ziel. Marco Melandri (Aruba.it Racing – Ducati) wurde nach einem einsamen Rennen Sechster.
 Loriz Baz (GULF Althea BMW Racing Team) folgte auf Rang sieben, Leandro Mercado (Orelac Racing VerdNatura) auf acht. Für beide Fahrer war es das bisher beste Ergebnis in dieser Saison. Jordi Torres (MV Agusta Reparto Corse) auf Rang neun und Toprak Razgatlioglu (Kawasaki Puccetti Racing) auf Rang zehn komplettierten die Top 10.
 Lowes erlebte nur zwei Stunden nach seiner ersten WorldSBK-Pole im Rennen einen Alptraum. Schon in den ersten Runden fiel er zurück und kam am Ende mit 33 Sekunden Rückstand auf Rang zwölf ins Ziel. Ähnlich erging es Lorenzo Savadori (Milwaukee Aprilia), der aus Reihe zwei gestartet war, aber nur 15. wurde.