14. Apr, 2018

World Superbike, Round 03 – Aragon, April 10, 2018

WorldSBK - Race 1

Sieg für REA vor DAVIES und FORES

Potos Martina&Mario-wsbk.com

 

Der Kawasaki-Pilot vergrößert seinen Vorsprung in der WM nach einem Rennabbruch

 

Jonathan Rea (Kawasaki Racing Team WorldSBK) fühlte sich am Freitag und in der Superpole am Samstag noch nicht wohl auf seinem Bike, im ersten Rennen der MOTUL FIM Superbike World Championship in Aragon konnte er allerdings alle Sorgen vergessen. Mit einer dominanten Leistung holte er sich im MotorLand den Sieg. Der amtierende Weltmeister vergrößerte damit seinen WM-Vorsprung auf 14 Punkte, nachdem Marco Melandri (Aruba.it Racing – Ducati) nur Vierter wurde.

 

Das Rennen wurde mit der Roten Flagge nach drei Runden abgebrochen, nachdem sich eine schreckliche Kollision zwischen Leon Camier (Red Bull Honda World Superbike Team), Jordi Torres (MV Agusta Reparto Corse) und Lorenzo Savadori (Milwaukee Aprilia) zugetragen hatte. Der Honda-Pilot rutschte in Kurve 10 aus, die beiden Fahrer dahinter konnten einen Zusammenprall nicht mehr verhindern. Der Brite wurde für weitere Untersuchungen sofort in das Medical Center gebracht, während Torres und Savadori ohne Verletzungen davonkamen. Der Spanier schaffte es dennoch nicht rechtzeitig zum Restart.

 

Vor dem Unfall verursachte ein chaotischer Start eine durchgewürfelte Reihenfolge. Polemann Melandri wurde auf Platz fünf durchgereicht, Rea konnte sich die Spitze vor Alex Lowes (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) holen, der von Platz fünf kam. Dahinter gelang Chaz Davies (Aruba.it Racing - Ducati) ein außergewöhnlich guter Start - von Position elf auf Platz vier in nur einer Runde. Er hielt Tom Sykes (Kawasaki Racing Team WorldSBK) hinter sich, und setzte sich so in eine aussichtsreiche Podiumsposition.

 

Nach dem Restart schnappte sich Rea erneut die Führung, nur Lowes übernahm kurzzeitig wieder. Der Weltmeister wurde später von Xavi Fores (Barni Racing Team) unter Druck gesetzt, der den Nordiren neun Runden vor Rennende angriff. Er übernahm vor Heimpublikum sogar die Führung. Dennoch schlug Rea wenige Runden später zurück, er konnte einen kleinen Vorsprung herausfahren und holte sich so seinen zweiten Saisonsieg.

 

In den finalen Runden spielte sich dahinter ein beeindruckender Ducati-Kampf um die verbliebenen Podestplätze zwischen Fores, Melandri und Davies ab. Während Melandri zwei Runden vor Rennende abreißen lassen musste, zeigten Fores und Davies ihr Können bis zum Zielstrich. Sie wechselten mehrmals die Positionen in der letzten Runde - schlussendlich schnappte sich der Waliser knapp Platz zwei vor Fores.

 

Dahinter holte sich Michael van der Mark (Pata Yamaha Official WorldSBK Team) Platz fünf, was ihm eine aussichtsreiche Startposition für das zweite Rennen verschafft. Das britische Duo Sykes und Lowes folgte auf den Rängen sechs und sieben, Michael Ruben Rinaldi (Aruba.it Racing - Junior Team) sicherte sich dahinter Platz acht bei seinem WorldSBK-Debüt.

 

Am anderen Ende des Klassements spielte sich ein spannender Kampf um Platz neun - und gleichzeitig die heißbegehrte Startposition für das morgige Rennen - ab. Am Ende setzte sich Toprak Razgatlioglu (Kawasaki Puccetti Racing) durch, drei weitere Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde.