MOTOGP-WSBK 2019

19. Okt, 2019

Marquez holt erste MotoGP™ Motegi-Pole vor Petronas Duo

Photos Mario motogp.com

Der Champion von 2019 liegt etwas mehr als ein Zehntel vor Morbidelli und Quartararo in einer trockenen Q2 Session Der Weltmeister von 2019, Marc Marquez (Repsol Honda Team), beglich die noch offene Rechnung, die er mit dem Twin Ring Motegi noch offen hatte, indem er sich im zweiten Qualifying beim Motul Grand Prix von Japan mit einer 1:45.763 seine erste MotoG™-Poleposition in Motegi holte. Hinter dem Spanier steht das Petronas Yamaha SRT-Duo Franco Morbidelli und Fabio Quartararo, 0.181 Sek trennen das führende Trio.Der Regen am Samstagmorgen hatte sich für das Qualifying gelegt und nach einem feuchten Start in das FP4 war der Twin Ring Motegi für das Q1 und Q2 weitestgehend trocken. Im zweiten Teil des Qualifyings war es also nicht überraschend, dass Marquez schnelle Zeiten vorlegte. In seiner ersten fliegenden Runde lag die Nummer 93 etwas mehr als ein Zehntel vor Jack Miller (Pramac Racing), aber in seiner nächsten Runde setzte sich Marquez mit einem Vorsprung von über einer Sekunde vor seinen Konkurrenten durch, wobei Quartararo nach ein paar Runden auf 0,8 Sek. heran kam.Morbidelli und Miller tauschten dann kurz hintereinander P2 aus, um sich Marquez zu nähern, aber der rücksichtslose achtmalige Champion setzte die Messlatte kurzerhand noch höher - 0,567 Sek. sein Vorsprung, bevor die meisten einen neuen Michelin-Kautschuk einsetzten. Die Yamahas von Quartararo und Maverick Viñales ( Monster Energy (Yamaha MotoGP) wirkten richtig schnelll, sodass sich das Duo abwechselte, um Marquez’ engster Konkurrent zu werden. Sie konnten jedoch nicht näher als zwei Zehntel an die Repsol Honda herankommen, als sich ein anderer Honda-Fahrer in die vorläufige zweite Reihe drängte. Dieser Mann war Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol), nachdem er zuvor das Q1 gemeistert hatte. Morbidelli setzte sich plötzlich in die erste Reihe. Dann leuchteten für Crutchlow und Miller rote Sektoren auf, aber beide würden in der zweiten Hälfte der Runde zu viel Zeit verlieren. Marquez legte zu seiner besten Zeit noch einen drauf, indem er auf seiner letzten Runde noch ein Zehntel fand und so seine Zeit um 0,031 Sek. verbesserte - eine unschlagbare Zeit?Quartararo fehlten in seiner letzten fliegenden Runde nur 0,090 Sek., konnte es aber nicht ganz halten. Der Franzose landete in der ersten Reihe hinter Teamkollege Morbidelli, als die beiden Petronas-Maschinen Marquez verfolgten. Der Italiener holte sein bestes MotoGP™ Q2-Ergebnis, aber niemand konnte Marquez heute schlagen, womit er jetzt auf jeder Strecke des aktuellen Kalenders eine Pole-Position in der Königsklasse erreicht hat. Der vierte Platz für Viñales bedeutet, dass es am Sonntagnachmittag eine dreifache M1-Bedrohung für den Champion gibt, aber es ist das erste Mal seit Silverstone, dass der Spanier nicht in der ersten Reihe steht. Crutchlow hat einen hervorragenden Job gemacht, um seine LCR Honda Castrol RC213V in die Mitte der zweiten Reihe zu bringen. Dies ist das beste Qualifikationsergebnis für den Briten, seit er in den USA in der ersten Reihe stand. Sein guter Freund Miller ist der führende Ducati Fahrer.

Die beiden roten Desmosedicis belegen in Japan den siebten und achten Platz. Doviziosos führt seinen Teamkollegen Petrucci aus der dritten Reihe an. Dahinter beeindruckte erneut die RS-GP von Aleix Espargaro vom Aprilia Racing Team Gresini, der sich den neunten Platz sicherte. Sowohl der Spanier als auch Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) setzten sich mit der gleichen Zeit durch, während die beiden Team Suzuki Ecstar-Maschinen des Q1-Absolventen Alex Rins und Joan Mir die Top 12 im Q2 abrundeten.Mit der Pole-Nummer 10 für Marquez im Jahr 2019 hat er am Sonntag den Vorteil, aber Du kannst darauf wetten, dass er es in Motegi nicht leicht haben wird. Drei Yamahas warten darauf, am Sonntag um 15:00 Uhr Ortszeit (GMT + 9) anzugreifen. Die 16. Runde ist eine, die Du keinesfalls verpassen solltest.

Q2 Ergebnis:
1. Marc Marquez (Repsol Honda Team) – 1:45.763
2. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 0.132
3. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) + 0.181
4. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.327
5. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) + 0.426
6. Jack Miller (Pramac Racing) + 0.574
7. Andrea Dovizioso (Ducati Team) + 0.647
8. Danilo Petrucci (Ducati Team) + 0.664
9. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 0.795
10. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.795
11. Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) + 0.837
12. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 0.853

 

19. Okt, 2019

Marini rutscht sich zu einer hervorragenden Japan-Pole

motogp.com

Der Italiener setzte sich in einem nassen Moto2™-Qualifying über eine Sekunde vor Fernandez durch, Marquez auch startet aus Reihe 1
Tags Moto2, 2019, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Q2, #JapaneseGP
Luca Marini (SKY Racing Team VR46) sicherte sich auf sensationelle Weise seine erste Pole Position der Saison, nachdem er beim Motul Grand Prix von Japan eine Sekunde schneller als alle anderen im Moto2™ Q2 gefahren war. Auf der feuchten Strecke war der Italiener unantastbar, als er auf zwei FlexBox HP 40-Maschinen von Augusto Fernandez und Lorenzo Baldassarri in der ersten Reihe zusteuerte.
Während des Qualifyings der Zwischenklasse regnete es am Twin Ring Motegi nicht mehr, aber der Asphalt war immer noch feucht genug für Regen-Dunlops. Schnell war klar, dass Marini der Mann war, den es zu schlagen galt, nachdem sich der VR46 Academy-Fahrer an die Spitze der Gesamtwertung setzte. Baldassarri war jedoch nur weniger als ein Zehntel von seinem Landsmann entfernt. Fernandez, ein hoffnungsvoller Titelanwärter, platzierte sich dann in der vorläufigen ersten Reihe zwischen die beiden Italiener, 0,004 Sek. vor Marini. Letzterer war jedoch kurz davor, sich zu wehren.Mit einer 2:05.583 setzte sich Marini über eine halben Sekunde vor den Zweitplatzierten Fernandez. Titelverteidiger Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) verbesserte sich in der Schlussphase auf P4, nachdem er zuvor nur in den unteren Rängen der Top 10 verweilte. Nur einem gelang es, rote Sektorenzeiten auf die Timing-Bildschirme zu bringen: Luca Marini. Der 22-Jährige blieb auf Regenreifen und verbesserte seine Zeit um 0,4 Sek. wodurch sein Vorsprung auf über eine Sekunde anwuchs, während Remy Gardner (ONEXOX TKKR SAG Team) und Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) zurück an die Box kamen.
Es sollte sich daraufhin auch nichts mehr ändern. Marini wird Fernandez und Baldassarri in der ersten Reihe anführen, während der WM-Führende Marquez die zweite Reihe auf P4 anführt. Die Q1-Absolventen Jorge Navarro (Beta Tools Speed ​​Up) und Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia) - ein später Crasher in Kurve 1 - treten neben Marquez an. Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP) qualifizierte sich in Japan auf P7. Der Schweizer liegt knapp vor Marco Bezzecchi (Red Bull KTM Tech 3), der sich nach einem Problem mit seiner KTM-Maschine in der Mitte des Q2 in einer späten schnellen Runde gut geschlagen hat. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) und Gardner, die es am Ende der Session nicht rechtzeitig geschafft haben, eine fliegende Runde auf den Slick-Reifen zu fahren, vervollständigen die Top 10. Die Meisterschaft, die Binder noch eifrig zu jagen versucht, rückt in weite Ferne nachdem er sich nur auf einem niedrigen P18 qualifizierte, seinem schlimmsten Qualifying-Ergebnis seit dem BarcelonaGP.

Am Sonntag erwartet uns eine hitzige Moto2™ Schlacht, die möglicherweise die Meisterschaft entscheidet. Die Zwischenklasse startet um 13:20 Uhr Ortszeit (GMT + 9), verpasse es nicht!

Top 10:
1. Luca Marini (SKY Racing Team VR46) - 2:00.985
2. Augusto Fernandez (FlexBox HP40) + 1.148
3. Lorenzo Baldassarri (FlexBox HP40) + 1.227
4. Alex Marquez (EG 0,0 Marc VDS) + 1.321
5. Jorge Navarro (Beta Tools Speed Up) + 1.426
6. Somkiat Chantra (Idemitsu Honda Team Asia) + 1.450
7. Tom Lüthi (Dynavolt Intact GP) + 1.498
8. Marco Bezzechi (Red Bull KTM Tech 3) + 1.573
9. Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP) + 1.613
10. Remy Gardner (ONEXOX TKKR SAG Team) + 1.702

19. Okt, 2019

Q1 zu P1: Antonelli kämpft sich durch die Schmerzen zur Pole

motogp.com

Der Italiener holte seine dritte Moto3™-Pole von 2019 und das im ersten Rennen seit er sich in Misano sein Handgelenk und sein Schlüsselbein
Tags Moto3, 2019, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, Q2, #JapaneseGP
Niccolo Antonelli von SIC58 Squadra Corse setzte sich beim Motul Grand Prix von Japan durch, um seine dritte Pole Position der Saison zu holen, nachdem er sich beim San Marino Grand Prix sein Handgelenk und sein Schlüsselbein gebrochen hatte. Noch beeindruckender war die Tatsache, dass der Italiener sich aus dem Q1 heraus durchgekämpfte.
Obwohl der Regen am Twin Ring Motegi aufgehört hatte, erforderten die Bedingungen immer noch maximale Konzentration und Aufmerksamkeit. So sehr, dass die vier Fahrer, die sich aus dem Q1 durchgesetzt haben, die in dieser Session gesammelten Erfahrungen in hohem Maße nutzen konnten. Antonelli, das Estrella Galicia 0,0 Duo um Alonso Lopez und Sergio Garcia sowie Makar Yurchenko (BOE Skull Rider Mugen Race) endeten alle in den Top 5.
Die vier Q1-Absolventen hatten alle die Chance, ganz oben auf der Liste zu stehen, aber eine späte fliegende Runde von Antonelli reichte aus, um sich seine insgesamt achte Moto3-Pole zu sichern. Er wird in der ersten Reihe von Lopez, der die erste Startreihe seiner Karriere eingefahren hat, und Tatsuki Suzuki, Antonelli’s Teamkollege von SIC58 Squadra Corse, unterstützt.
Yurchenko verpasste die erste Reihe, aber nachdem er im Q1 letztlich noch gestürzt war, jetzt noch so einen guten Platz im zweiten Qualifying zu retten, wird er sich dennoch freuen, denn der vierte Startplatz ist sein bisher Bester. Es ist auch der karrierebeste Samstag für den Rookie Garcia, der sich Yurchenko in der zweiten Reihe als Fünfter anschließt. Weltmeister Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) wird morgen versuchen, seinen Vorsprung aus der zweiten Reihe heraus auszubauen.
Der Lokalmatador Ai Ogura (Honda Team Asia) musste allerdings eine herbe Enttäuschung einstecken, nachdem er im dritten Freien Training noch die Führung am Samstagmorgen inne hatte, stürzte der Japaner in der Anfangsphase des Q2 und schaffte es nicht, noch eine Runde zu fahren.
Der Lokalmatador Ai Ogura (Honda Team Asia) musste allerdings eine herbe Enttäuschung einstecken, nachdem er im dritten Freien Training noch die Führung am Samstagmorgen inne hatte, stürzte der Japaner in der Anfangsphase des Q2 und schaffte es nicht, noch eine Runde zu fahren.

Top 10:
1. Niccolo Antonelli (SIC58 Squadra Corse) – 2:09.293
2. Alonso Lopez (Estrella Galicia 0,0) + 0.086
3. Tatsuki Suzuki (SIC58 Squadra Corse) + 0.333
4. Makar Yurchenko (BOE Skull Rider Mugen Race) + 0.401
5. Sergio Garcia (Estrella Galicia 0,0) + 0.407
6. Lorenzo Dalla Porta (Leopard Racing) + 0.811
7. Jakub Kornfeil (Redox PrüstelGP) + 0.863
8. Aron Canet (Sterilgarda Max Racing Team) + 0.866
9. Celestino Vietti (SKY Racing Team VR46) + 1.057
10. Gabriel Rodrigo (Kömmerling Gresini Moto3) + 1.084

18. Okt, 2019

Andrea Dovizioso Vierter und Danilo Petrucci Achter am Ende des ersten Trainingstages für den GP von Japan in Motegi

ducati.com

Am Ende des ersten Trainingstages für den GP von Japan, der an diesem Wochenende auf dem Twin Ring Motegi-Kurs ausgetragen wurde, wurden beide Fahrer des Ducati-Teams in die vorläufigen Top 10 eingestuft. Andrea Dovizioso belegte den vierten Platz und Danilo Petrucci den achten Platz.
Bei bewölktem Wetter und trockenem Streckenbelag verbesserten alle MotoGP-Topfahrer ihre Zeiten im zweiten Training am Nachmittag, um sich in den Top 10 zu qualifizieren und direkt in das zweite Quartal einzusteigen, da für die japanische Rennstrecke der morgige Regen prognostiziert wird.
Andrea Dovizioso (# 04 Ducati Team) - 1.45.414 (4.)
„Heute sind wir sofort mit dem richtigen Fuß losgefahren, weil unser Motorrad bei Motegi sehr gut funktioniert und es immer toll ist, hier zu sein. Wir waren schnell, aber wie so oft in diesem Jahr, haben viele von uns ein gutes Tempo und wir müssen an den kleinen Details arbeiten, um uns auf das Rennen vorzubereiten. Leider war die Luft heute Nachmittag ziemlich kühl und die Reifen von heute Morgen funktionierten nicht so, aber auf jeden Fall arbeiten wir gut und ich glaube, ich habe eine gute Marge, um mich zu verbessern: Ich bin sehr zuversichtlich für den Rest des Wochenendes. "
Danilo Petrucci (# 9 Ducati Team) - 1.45.619 (8.)
„Es war ein positiver Tag für mich: Ich habe ein gutes Gefühl mit dem Motorrad und obwohl ich auf meiner schnellen Runde im FP2 nicht perfekt war, fühle ich mich sehr gut und bin froh, dass ich in der Spitze gelandet bin 10, obwohl es aussieht, als würde es morgen regnen. Auf jeden Fall denke ich, dass ich auch im Nassen wettbewerbsfähig sein kann und bin mir sicher, dass ich ein gutes Qualifying absolvieren kann. "
Die Ducati-Fahrer sind morgen, Samstag, den 19. Oktober, um 10.50 Uhr Ortszeit (03.50 Uhr MEZ) für das dritte freie Training wieder auf der Strecke, während das Qualifying unmittelbar nach dem vierten Qualifying ab 15.05 Uhr Ortszeit (08.05 Uhr MEZ) stattfindet.

18. Okt, 2019

Quartararo verdrängt Viñales am Ende des Freitags in Japan

Photos Mario motogp

Vier Yamahas unter den Top 6 und fünf Hersteller unter den Top 10 - Die Freien Trainings waren am Freitag heiß umkämpft
Tags MotoGP, 2019, MOTUL GRAND PRIX OF JAPAN, FP2, Fabio Quartararo, Petronas Yamaha SRT, #JapaneseGP
Nachdem er das FP1 hinter seinem Yamaha Werkskollegen beendet hat, schob sich Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) im zweiten Training vor Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) und führt so den Freitag bei dem Motul Grand Prix von Japan an. Der Weltmeister von 2019, Marc Marquez (Repsol Honda Team), vervollständigte die Top Drei am Eröffnungstag in Japan.Beim Twin Ring Motegi standen drei Yamahas an der Spitze des ersten Freien Trainings und da nun beide Freitags-Sessions anscheinend von entscheidender Bedeutung sein werden, um sich eine Top-10-Position für einen automatischen Q2-Einstieg zu sichern und sich am Samstag unter nassen Bedingungen auf das Rennen am Sonntag vorzubereiten. Die Gesamtzeit von Viñales blieb für große Teile der zweiten Session unberührt, wobei Danilo Petrucci (Ducati Team) und Marquez nach der Halbzeit des FP2 die einzigen großen Verbesserer in den Top 10 waren. Mit noch 10 Minuten auf der Uhr wurden die weichen Hinterreifen eingefahren, denn es war wichtig, schnelle Rundenzeiten zu platzieren, um bei dem  voraussichtlich sehr nassen FP3 die Nase vorn zu haben. Dementsprechend entwickelten sich die letzten Minuten des FP2 für die MotoGP™ -Fahrer zu einem Mini-Qualifying. Fahrer wie Andrea Dovizioso (Ducati Team) bedrohten die P1, aber Viñales kam aus der Box und setzte die Messlatte direkt ein Stück höher. Eine halbe Sekunde war der Vorteil des Spaniers, bevor Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT), Dovizioso und Marquez die Lücke bis auf 0,4 Sek. schlossen.
Allerdings war eine andere Yamaha auch schnell unterwegs. Ja, Du hast es erraten, Rookie-Sensation Quartararo hat nicht lange gefackelt, um sich auf dem Twin Ring Motegi an Bord seiner YZR-M1 eine atemberaubende Zeit mit über drei Zehntel Vorsprung zu fahren, bevor er in Turn1 im Kies landete, was seine Session vorzeitig beendete. Das war jedoch so ziemlich alles, was zu diesem Zeitpunkt noch geschah, abgesehen von einer späten persönlichen Bestzeit von Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) - „The Doctor“ landete auf P5. Der neunfache Weltmeister saß nach dem ersten Training noch außerhalb der Top 10, sodass sich der Nachmittag für Rossi als durchaus solide herausstellte, denn seine Zeit bedeutete, dass alle vier Yamahas in den Top 6 beim japanischen GP liegen und nur vom drittschnellsten Marquez und dem viertplatzierten Dovizioso gespalten wird.
Dovizioso wurde Achter im FP1, obwohl er in Japan die meisten Ducati-Ehrungen vorweisen kann. Der Italiener landete vor Jack Miller (Pramac Racing), der P7 für sich beanspruchte, genau dort, wo er auch am Freitagmorgen stand. Der Australier erlitt in der letzten Phase des FP2 in Kurve 9 einen Sturz, der Ducati-Mann liegt jedoch vor dem nassen Samstag sicher in den Top 10.
Nachdem Petrucci das erste Freie Training auf P13 beendet hatte, stieß er im FP2 auf P8 vor, direkt vor dem Rookie Joan Mir (Team Suzuki Ecstar). Der Spanier fuhr am Freitag in beiden Sessions in die Top 10 und liegt vor seinem elftschnellsten Teamkollegen Alex Rins. Aleix Espargaro vom Aprilia Racing Team Gresini komplettiert die kombinierten Top 10 und klettert einen Platz von seinem P11 im FP1 nach oben, während sich alle, außer sein Teamkollege Andrea Iannone und Mika Kallio von Red Bull KTM Factory Racing gegenüber ihren Zeiten im FP1 verbessern konnten.
Miguel Oliveira (Red Bull KTM Tech 3) hatte in der zwölften Kurve des FP2 einen Crash. Zum Glück konnte der Portugiese den Rest des Trainings fortsetzen, aber er begab sich nach Sessionen dennoch zur Untersuchung ins Medical Center. Quartararo’s Tempo glänzt erneut, als er am Freitag in Japan seinen Markenkollegen Viñales schlägt. Am Qualifikationstag ist Regen vorhergesagt. Verpasse also nicht die Action, die uns an einem dramatischen Samstag in Motegi erwarten wird. Das FP3 wird um 10:50 Uhr Ortszeit (GMT + 9) gestartet!

Top 10:
1. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) – 1:44.764
2. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.321
3. Marc Marquez (Repsol Honda Team) + 0.336
4. Andrea Dovizioso (Ducati Team) + 0.650
5. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) + 0.702
6. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha SRT) + 0.798
7. Jack Miller (Pramac Racing) + 0.813
8. Danilo Petrucci (Ducati Team) + 0.855
9. Joan Mir (Team Suzuki Ecstar) + 0.877
10. Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) + 0.957